Rizinusöl

Für alle gesundheitlichen Probleme gibt es alternative Mittel, um die chemische Keule zu vermeiden. Eines der vielen Mittel ist Rizinus (Ricinus communis L.), das schon in der Antike Anwendung gefunden hat und als sehr alte Kulturpflanze gilt. Den Ursprung hat der Anbau von Rizinus und seine Kultivierung und Weiterverarbeitung in den Tropen Äthiopiens. Albertus Magnus (Dt. Gelehrter und Bischof *1200 + 1280) kultivierte den Rizinusbaum bereits und experimentierte mit ihm. Leider geriet die Pflanze danach medizinisch gesehen in Vergessenheit und besonders in Mitteleuropa spielte der Rizinus keine Bedeutung mehr, bis er im 19. Jahrhundert von Westindien aus wieder als Heilmittel entdeckt wurde.
Rizinusöl

Rizinus gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae). Schon im alten Ägypten und dem Orient wurde diese uralte Kulturpflanze wegen ihrer öligen Samen angebaut und neben Kosmetik auch zur Wundbehandlung und für technische Zwecke verwendet. In Europa wird Rizinus als einjährige Pflanze kultiviert, in südlichen Gefilden wächst sie als üppiger und ausdauernder Baum. Der Stengel hat wechselständige, rötliche Blätter, die an Finger erinnern. An der Spitze befindet sich die Rispe mit einhäusigen Blüten, die Frucht ist eine Kapsel mit Stacheln und großen bunten Samen, die wie Bohnen aussehen. Die Stempelblüten sind im oberen Abschnitt, die Staubblüten befinden sich im unteren Teil des Blütenstandes. In der Medizin wird nur das Öl aus den Samen gewonnen und vielseitig verwendet. Doch Vorsicht! Rizinussamen sind durch den Gehalt an Rizin giftig.

Schon sechs Samen bei Kindern und ca. zehn Samen bei Erwachsenen sind eine kritische Dosis, die zu Vergiftungen führen kann. Rizinus blüht von August bis Oktober, die Ernte findet von Oktober bis November statt. Neben den Heilkräften kann Rizinus als Pflanze im heimischen Garten als Zierpflanze durchaus bestehen, weil die Blätter sich schön rot färben und auch die stacheligen Samenkapseln sehr dekorativ sind.

Gewinnung von Rizinusöl

Wenn die Pflanze völlig ausgereift ist, wird sie geerntet. Bei großen Anbauflächen wird maschinell geerntet, sind die eher Flächen klein, wird das auch heute noch manuell erledigt. Die Kapseln werden dabei aufgebrochen und dann noch einmal getrocknet und nach diesem Nachtrocknungsprozess werden die Rizinussamen geschält und kalt gepresst. Der Hersteller erhält so ungefähr 50 % des Öls. Das giftige Albumin Rizin wird durch Abkochen unschädlich gemacht, damit die Heilstoffe auch komplett verwendet werden können, ohne die Gesundheit zu schädigen. Doch wie bei allen natürlichen Heilmitteln ist es auch bei Rizinus wichtig zu bedenken, dass ein Erfolg in der Heilung unter Umständen länger dauern kann. Gehen die Beschwerden jedoch nicht zurück, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Rizinusöl ist mit einer Dichte von 0,922 bis 0,938 g cm³ eines der Öle mit der höchsten Dichte. Weltweit werden ca. 600.000 t verbraucht. Das Öl ist farblos bis etwas gelblich, durchsichtig und dickflüssig und schmeckt nicht unangenehm, eher leicht mild.

Das hochwertigste Öl entsteht durch Kaltpressung der Samen. Die Heißpressung ist aber ertragreicher, weil die Samen vor der Pressung erhitzt werden. Das Öl wird bei diesem Verfahren vom Presskuchen getrennt, und dieser Presskuchen enthält noch ungefähr 10 % des Öles. Durch Zugabe von Hexan, Heptan oder Gemischen daraus wird noch einmal Öl extrahiert. Werden die Lösungsmittel entfernt, bleibt immer noch fast 1 % des Öles übrig, sollen die Stoffe entfernt werden, die nicht im Öl erwünscht sind, so wird das Öl raffiniert. Dazu wird es entschleimt, die Säure entfernt und mit Wasserdampf behandelt. Der Vorteil dabei ist, dass das giftige Ricin vollständig entfernt wird. Der Presskuchen selbst wird zu Stickstoffdünger verarbeitet. Allerdings sind hier die giftigen Stoffe und die Allergene noch vorhanden, daher eignet sich dieser Presskuchen keinesfalls als Viehfutter, obwohl der Eiweißgehalt recht hoch ist. In den 1960er Jahren gab es schon Verfahren, die es ermöglichten, die schädlichen Stoffe zu beseitigen und das Produkt so auch für die Tierfütterung tauglich zu machen. In Thailand gibt es mehrere große Anlagen, die sich auf diese Technik spezialisiert haben.

Rizinusöl Inhaltsstoffe

80 - 85 % des Rizinusöles besteht aus dem Triglycerid der Ricinolsäure, die auch unter dem Namen Triricinolein bekannt sind und ferner aus weiteren Glyceriden, einiger C18-Fettsäuren und mehreren flüchtigen Verbindungen. Hier ist aber die Zusammensetzung abhängig von der Herkunft der Pflanzen und ihrer unterschiedlichen Rezepturen. 77 - 83 % Ricinolsäure, 3 - 5 % Linolsäure, 4 - 9 % Ölsäure, 1 - 2 % Palmitinsäure, 1 - 3 % Stearinsäure und kleine Mengen an Vaccensäure, Alpha-Linolensäure, Eisosensäure und Arachinsäure sind weitere Inhaltsstoffe. Der Schmelzpunkt liegt bei -5°C, der Erstarrungspunkt liegt zwischen -13 und -20° C. Das Öl läßt sich übrigens nicht destillieren, weil es sich bei Temperaturen von 250 °C sofort zersetzt und unbrauchbar wird. Kommt Rizinusöl mit Luft in Berührung verdickt es, gehört aber zu den nicht-trocknenden Ölen, weil es nicht in dünnen Filmen aushärtet.

Rizinusöl ist ungefähr zwischen sechs und acht Monaten haltbar. Der internationale Handel zertifiziert vier Qualitätsstandards, die die International Castor Oil Association festgelegt hat und die für alle Hersteller verbindlich ist. Der Ernteerfolg ist aber nicht nur von der Sorte abhängig, sondern auch vom Klima und den Bodenverhältnissen. Der Ertrag schwankt zwischen 450 und 2.000 Kg pro Hektar Anbaufläche. Der Samen setzt sich zusammen aus: 40 - 50 % Öl, 14 - 22 % Protein, 15 - 18 % Rohfaser und 2 - 3 % Asche. 3 % fallen auf Giftstoffe, nämlich dem Protein Rizin und dem Pyridin Alkaloid Ricinin und auch ein Allergen ist enthalten - das Allergen CB - 1A.

Wirkung von Rizinusöl

Rizinusöl wirkt auf auf vielfältige Weise. In der Medizin und der Kosmetik wird das raffinierte Rizinusöl (lat. Ricini oleum) für die innerliche und äußerliche Anwendung hergestellt. Wegen seiner recht hohen Polarität als Lösungsmittel, wird es für zahlreiche Arzneimittel verwendet. Auch als Hilfsstoff für Formulierungen der Pharmazeutik wird es angewendet, z.B. Sexualhormone und Augentropfen. Jeder kennt aber die Anwendung bei Opstipation (Verstopfung), weil es über den Darm nicht aufgenommen wird. Die Wirkung entsteht durch die freie Ricinsäure, weil durch die Gallensalze und die in der Bauchspeichelddrüse fettspaltenden Enzyme entstehen. Äußerlich wird Rizinusöl bei vielen Erkrankungen der Haut angewendet. Aber auch in der Technik kann Rizinusöl eingesetzt werden. Weil im Rizinusöl ca. 5 % Hydroxygruppen in der Rizinolsäure enthalten sind, gilt das Öl als Bindemittel in Lacken, die an der Luft trocknen und in Dispersionsfarben. Es garantiert eine sehr gute Haftbarkeit auf Metalloberflächen. Als Schmiermittel für Hochleistungsmotoren ist es ebenfalls geeignet. Es wurde während des ersten Weltkrieges Rizinusöl als Schmiermittel von Umlaufmotoren in den Flugzeugen verwendet. Das Deutsche Reich hatte aber nur einen begrenzten Vorrat von 1.200 t und sollte das Öl sparsam verwenden. Künstler, besonders Maler, nutzen Rizinusöl als hochwertiges Bindemittel (ähnlich dem Leinöl), aber auch für die Farben und die Firnis auf den fertigen Gemälden. Auch in der Druckindustrie findet Rizinusöl seine Verwendung. In einer Veresterungsanlage kann Rizinus auch zur Herstellung von Bio-Treibstoff eingesetzt werden. Jedoch ist der Weltmarktpreis für Rizinusöl ungleich höher als für Rapsöl, Sojaöl und Palmöl. Für Biodiesel ist es weniger gut nutzbar wegen der Verschmutzung, der Viskosität und der Säuren. Auf dem Weltmarkt wird Rizinusöl sehr unterschiedlich gehandelt. Während die USA seit den 1990er Jahren kaum noch produzieren sind China, Indien und Brasilien die größten Hersteller. Sie erzeugen zusammen 80 % der Weltproduktion. In Deutschland wurden im Jahre 2008 ungefähr 38.000 t importiert, verarbeitet und verbraucht.

Anwendungsgebiete von Rizinusöl

Salben in vielen schönen Tiegelchen bietet die Kosmetikindustrie in Massen an. Die Preise gehen von erschwinglich für Jeden/Jede bis horrend teuer. Alle haben gemeinsam, dass sie aus viel Chemie bestehen und oft auch Auslöser für Allergien sein können. Die Zutatenlisten auf den Verpackungen sind oft wenig verständlich. Da kommen dann die alten Hausmittel ins Spiel. Es ist ganz einfach, preiswert und macht kein schlechtes Gewissen, wenn Sie daran denken, dass viele Kosmetikartikel allergen wirken können. Einige Inhaltsstóffe stehen auch im Verdacht, karzinogen zu wirken. Da sind Sie besser daran, sich mit der Naturheilkunde und den alten Hausmitteln zu beschäftigen. Gerade, wenn es um Kinder und Jugendliche geht, denn sie sind ja besonders empfindlich.

Rizinusöl für die Haare

Viele Menschen haben Probleme mit sprödem Haar oder Spitzen, die brechen, dem sogenannten Spliss. Bevor Sie zu Shampoos greifen, die mehr versprechen, als zu halten, sollten Sie es einmal mit folgendem Rezept versuchen: 40 ml Rizinusöl, 20 ml Olivenöl, 10 g Thymian, 10 g Rosmarin und 10 g Brennnesselblätter abwiegen, die Öle mischen, die Kräuter in ein bauchiges Gefäß füllen und das Ölgemisch darübergießen. Alles gut verrühren und zwei Tage ruhen lassen. Dann durch einen feinen Filter seihen und die Kräuter richtig gut auspressen. Verteilen Sie das auf dem Haar und auf der Kopfhaut, wickeln Sie eine Folie und ein Frotteetuch um den Kopf und lassen es bei Wärme zwei Stunden einwirken. Mit einem Shampoo auswaschen. Wenn Sie das konsequent einmal wöchentlich durchführen, werden Sie einen Erfolg spüren.

Wenn Sie unter Haarausfall leiden, sollten Sie eine Kur mit Rizinusöl durchführen und werden sehen, dass der Haarausfall weniger wird. Rizinusöl dringt sehr tief in die Haarstruktur ein und ist gleichzeitig eine hervorragende Pflege für die Kopfhaut. Ein weiterer Effekt ist, dass die Haare nach der Anwendung seidig glänzen. Vor der Anwendung müsssen die Haare gut durchgebürstet und gekämmt werden. Damit keine Ölflecken die Kleidung beschmutzen, sollte ein altes Handtuch um die Schultern gelegt werden. Ein paar Tropfen des Öles in den Handflächen verreiben und strähnchenweise vom Haaransatz bis in die Kopfhaut und die Haarspitzen einmassieren. Anschließend mit dem Kamm alles Öl gleichmäßig verteilen. Den Kopf mit Folie und Handtuch umwickeln, am besten über Nacht einwirken lassen und am Morgen mit einem milden Shampoo auswaschen. Um auch alle Ölreste auszuwaschen, sollten Sie bitte den Vorgang zwei bis dreimal wiederholen.

Ebenso können Sie eine Kurpackung mit fünf Ölen herstellen. Die ist gut, wenn Sie trockene Haare haben, die gerne in der Gegend herumfliegen. Sie wenden das an zwei Tagen hintereinander an und nehmen 50 ml Mandelöl, 30 ml Sonnenblumenöl, 30 ml Walnussöl, 30 ml Rizinusöl und 5 ml Rosenöl. Die Öle mischen und zwei Tage an einem kühlen Ort ruhen lassen. Schön ins Haar einmassieren, mit einem Handtuch umwickeln und über Nacht einwirken lassen. Am Morgen dann mit einem milden Shampoo waschen und sehr gründlich ausspülen. Die Öle bekommt man in der Apotheke, dem Reformhaus oder im Kräuterhaus, die sich auf Naturkosmetik spezialisiert haben.

Rizinusöl für die Wimpern und Augenbrauen

Schöne lange Wimpern, die dicht und seidig das Auge umrahmen, wer möchte das nicht? Auch hier kann Rizinusöl ein gutes Mittel sein, denn das Öl ist ausgeprochen hautfreundlich und schadet gerade der empfindlichen Augenpartie nicht. Rizinusöl hat sehr gute Pflegeeigenschaften, was jeder merkt, der es einmal angewendet hat. Wimpern werden mit Feuchtigkeit versorgt, was sie geschmeidig macht und weniger brechen läßt. Wenn eine Kur angewendet wird, sollten Sie vorsichtshalber einen kleinen Allergietest machen, bevor Sie mit Rizinusöl an die Augen gehen. Normalerweise gibt es keine allergischen Reaktionen, aber Vorsicht ist besser. Einfach ein paar Tropfen auf den Unterarm geben und abwarten. Zeigen sich keine Reaktionen, was eigentlich der Fall sein sollte, kann die Anwendung für schöne Wimpern mit Rizinusöl bedenkenlos durchgeführt werden. Die Anwendung ist am besten abends zu machen, vorher gründlichst abschminken, es dürfen keine Mascarareste auf den Wimpern sein. Ein paar Tropfen auf ein Wattestäbchen geben und ganz vorsichtig über den Wimpernkranz streichen. Wer will, kann auch ein altes aber gut ausgewaschenes Mascarabürstchen verwenden. Über Nacht muss das Öl einwirken, dann am Morgen mit einem Wattepad und viel klarem Wasser auswaschen. Um eine Wirkung zu erzielen, sollte diese Anwendung aber schon über einige Wochen durchgeführt werden. Genauso kann verfahren werden, wenn die Augenbrauen gepflegt und stabilisiert werden sollen. Anschließend in Form zupfen oder zupfen lassen.

Rizinusöl für die Haut

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Ihr sollte sehr viel Zeit und gute Pflege geschenkt werden. Natürlich verliert die Haut im Laufe des Lebens ihre Spannkraft, fühlt sich manchmal auch ziemlich schlaff an. Aber Sport sollte sowieso, wenn körperlich möglich, jeder Mensch treiben. Denn auch das hält die Haut in Form. Wer aber viel geschwitzt hat, oder durch das Schwimmbad viel Chlor auf die Haut bekommen hat, sollte zusehen, eine besonders reichhaltige Lotion für den Körper nach dem Duschen zu verwenden. Warum nicht auch hier auf Naturheilmittel, wie eben Rizinusöl, zurückgreifen? Es gibt ein Körperpflegeöl, das Sie sich sehr gut selbst zusammenstellen und auf Vorrat herstellen können. Dieses Sesam-Körperpflegeöl kann sogar als Massageöl genommen werden. Ansonsten macht es die Haut geschmeidig und führt ihr gute Nährstoffe zu. Die Haut wird es dankbar aufnehmen. 50 ml Sesamöl, 25 ml Rizinusöl, 10 ml Weizenkeimöl und ein paar Tropfen Duftöl (z.B. Lavendel oder Rosenöl) gut mischen und in eine dunkle Flasche füllen - fertig. Nach jedem Duschen in die abgetrocknete Haut einmassieren. Zeigen sich im Gesicht kleine Fältchen, ist Rizinusöl ebenso ein gutes Mittel, um die Haut in Schuss zu halten. Rizinusöl hat nämlich die Eigenschaft, das hauteigene Kollagen zu fördern. Das Kollagen ist für eine straffe und weiche Haut, besonders im Gesicht, verantwortlich.

Im Laufe des Lebens läßt die Produktion von Kollagen nach und ehe auf chemische und teure Produkte zurück gegriffen wird, sollte erst einmal ein gesundes Naturmittel probiert werden. Wer also kleine Fältchen um Augen, Mund und Nase hat, der kann Rizinusöl anwenden und das Öl sanft auf die betreffenden Stellen einklopfen. Auch hier wieder die Einwirkzeit über Nacht beachten. Nach einigen Wochen regelmäßiger Anwendung wird sich ein Erfolg einstellen. Gerade für Menschen ab 50 Jahren ist ein Anwendung mit dem Öl eine sehr gute Alternative.

Auch die geschädigte Haut profitiert von den vielfältigen Eigenschaften des Rizinusöles. Es wirkt keimtötend und entzündungshemmend und wer leicht zu Hautreizungen und Rötungen neigt, kann hier die Heilkraft des Rizinusöles nutzen. Aber ebenso bei Akne und sogar Neurodermitis ist es anzuwenden. Besonders Kinder mit ihrer empfindliche Haut und Jugendliche, deren Haut in der Pubertät schon genug Probleme hat, können die Heilkraft der Natur nutzen. Am besten bewährt hat sich folgende Art der Anwendung: Rizinusöl 1:1 und ein anderes Öl nach Wahl (Oliven-, Mandel-, oder Jojobaöl). Die beiden Öle mischen und für fünf Minuten in die erkrankten Haupartien einmassieren. Einfach fünfzehn Minuten einwirken lassen und dann mit viel warmem Wasser abwaschen. Das gilt auch für Narben, denn Rizinusöl hält dank der tollen Inhaltsstoffe die Haut weich und elastisch. Wenn also Narben spannen, dann sollte das Öl wie eben 1:1 angewendet werden.

Rizinusöl gegen Verstopfung

Wer kennt das nicht, das Gefühl eines aufgeblähten Bauches, aber nichts tut sich. Selbstverständlich zeigt die Werbung immer wieder Mittel und Pülverchen, die helfen sollen, die Verstopfung und/oder den Blähbauch zu entlasten und die Verdauung in Schwung zu bringen und zu halten. Sport ist schon mal ein guter Anstoß für eine gute Verdauung, ebenso eine ausgewogene Ernährung mit viel Ballaststoffen. Haben sie aber doch einmal gesündigt und möchten Abhilfe schaffen, dann bewährt sich auch hier ein Naturmittel - das altbewährte Rizinusöl. Rizinusöl ist als Abführmittel immer gefürchtet. Aber es wirkt zuverlässig und sehr nachhaltig. Also Vorsicht bei der Dosierung! Am besten ist es, wenn Sie ein bis zwei Esslöffel des Öles mit etwas Brot geschmacklich neutralisieren. Das Öl wirkt in ungefähr zwei Stunden. Sie sollten aber nicht mehr als zwei Löffel einnehmen. Was auch unbedingt vermieden werden sollte ist die Einnahme mit Pflaumensaft, weil dieser ja selbst eine abführende Wirkung hat, ebenso ist Alkohol tabu. Angenehm ist eine Einnahme mit Säften oder warmer Milch. Denn der pure Löffel mit Rizinus ist geschmacklich nicht gerade wohlschmeckend. Im Dünndarm werden Enzyme (Lipasen) freigesetzt, sie sind die entscheidenden Bestandteile aus der Ricinolsäure. Die Darmschleimhaut wird gereizt und die Aufnahme von Natrium und Wasser aus dem Darm wirkungsvoll gehemmt. Gleichzeitig gelangen vermehrt Elektrolyte und Wasser in den Darm und dadurch wird der Stuhl weicher und nimmt an Volumen zu. Die Enzyme, die die Darmmuskulatur erlahmen ließen, werden gehemmt und dieser Vorgang bewirkt, dass die Darmtätigkeit dazu veranlasst wird, wieder abzuführen und den Darm zu erleichtern. Langfristig sollte Rizinus aber nicht eingenommen werden, denn auch hier heißt es Vorsicht! Eine zu hohe Dosierung kann zu Erbrechen und Übelkeit führen und der Elektrolyt- und Wasserhaushalt kann empfindlich gestört werden. Wer eine schnelle und radikale Wirkung braucht, der kann es einsetzen, also wenn es unbedingt nötig ist oder ein medizinischen Eingriff am Darm vorgenommen werden soll, hilft es, den Darm schnell und sauber zu entleeren.

Rizinusöl zur Geburtseinleitung

Dieser als Wehencocktail bekannte Vorgang ist doch sehr umstritten. Angewendet werden soll er dann, wenn der errechnete Geburtstermin überschritten wird. Wobei erst nach 14 Tagen über den errechneten Termin von einer Übertragung gesprochen wird. Ein Wehencocktail besteht in erster Linie aus Rizinusöl und anderen Zutaten, die hauptsächlich der geschmacklichen Verbesserung dienen sollen. Selbstverständlich darf ein solcher Cocktail nur unter Kontrolle eingenommen werden. Diese Getränke können sogar von Laien gemixt und verabreicht werden, was aber ein Risiko ist, denn um die Geburt einzuleiten, muss sich der Muttermund bereits geöffnet haben, dass kann nur der Geburtshelfer feststellen. Ist das nicht der Fall, schadet die Einnahme dieses Wehencocktails Mutter und Kind. Das Rizinus in dem Wehencocktail ist schließlich ein starkes Abführmittel und die Rizinolsäure verstärkt nicht nur die Darmbewegungen, sondern kann auch die Wehen auslösen. Die Rizinolsäure stimuliert dabei den Prostaglandinrezeptor EP 3, wie es das Wehenhormon Prostaglandin natürlicherweise tut.

Ein typischer Wehencocktail besteht z.B. aus Aprikosensaft, Sekt, Mandelmus und eben Rizinusöl. Obwohl Rizinus ein Naturmittel ist, ist es bei einer Geburt ein sehr bedenklicher Stoff, zumal er auch noch mit Alkohol gemischt wird. Erbrechen tritt unter Umständen auf bis zu heftigen Darmkoliken. Wenn die Prostaglandinrezeptoren überstimuliert werden, kann es zu sehr gefährlichen Situationen kommen. Dauerkontraktionen, die kaum zu kontrollieren sind, Uterusrupturen, vorzeitige Ablösung der Plazenta und Herzstörungen beim Kind sind schlimmstenfalls möglich. Die Rizinolsäure kann auf den kindlichen Blutkreislauf übergehen und seinen Darminhalt entleeren - das Mekonium. Das Fruchtwasser färbt sich grün und ist ein Indikator für höchste Gefahr und absoluter Stress für das Baby. Es sollte daher auf einen solchen Cocktail verzichtet werden.

Rizinusöl gegen Pigmentflecken, Altersflecken und Warzen

Wer unter Pigment- oder Altersflecken im Gesicht leidet, kann mit einer Mixtur aus Rizinusöl und Löwenzahnblättern Abhilfe schaffen. Löwenzahn haben viele Menschen im eigenen Garten. Altersflecken haben diverse Ursachen, zuviel Sonneneinstrahlung, zu intensiver Gebrauch von Kosmetika oder auch bestimmte Medikamente, die die Haut verändern. Frauen sind meist stärker betroffen als Männer, aber diese unschönen Flecken können auch genetisch bedingt sein. Manchmal gibt es sie dauerhaft, oft aber auch temporär. Sie sind aber in erste Linie nur ein kosmetisches Problem, was durchaus mit Naturmitteln einzudämmen oder gar wegzubringen ist. Zwei Esslöffel Rizinusöl und zwei fein gehackte Blätter Löwenzahn in einem Wasserbad zehn Minuten köcheln lassen, und für ungefähr drei Stunden ohne Wärmezufuhr ziehen lassen und im Anschluss durch ein feines Sieb seihen. Bei regelmäßiger Anwendung hilft es, die Pigmentflecken zu entfernen - einfach draufträufeln und einwirken lassen. Findet sich das Problem an den Händen, kann eine Sieben-Tages-Kur mit Rizinusöl und Zitronenöl helfen. Sie nehmen 40 ml Rizinusöl und 20 Tropfen ätherisches Zitronenöl mischen es und schütteln kräftig. Die Hautbereiche ein - bis zweimal täglich intensiv einölen, einige Tropfen genügen. Die Mixtur sollte in einer verschlossenen braunen Flasche dunkel aufbewahrt werden. Warzen sind nicht schön, Betroffene leiden darunter, gerade Kinder werden oft von Warzen heimgesucht. Einfach ein Wattestäbchen mit kaltgepresstem Rizinusöl beträufeln und behutsam auf die Warzen geben, zweimal täglich über mehrere Wochen, oder bis die Warzen abgetrocknet sind. Als Alternative kann das Öl auch auf ein Pflaster gegeben und auf die Warzen geklebt werden.

Rizinusöl für Lippen und Nägel

Wer möchte, kann sich sogar ein gesundes Lipgloss herstellen. Natürlich mit Rizinusöl. 35 g Rizinusöl, 1 g Bienenwachs und 1 g helles Carnauba-Wachs im Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen und 5 g der Mischung abwiegen und erwärmen. Eine Messerspitze Perlglanzpigment hinzufügen. Nach Belieben einen Tropfen Lebensmittelaroma zugeben. Die Masse in kleine flache Döschen (z.B. Lidschatten-Döschen) einfüllen und abkühlen lassen. Es wird bald fest und kann in der Tasche für unterwegs mitgenommen werden. Das Rizinusöl hält die Lippen geschmeidig, was besonders in der kalten Jahreszeit von Vorteil ist. Auch schöne Nägel sind wichtig, auch hier kann eine Nagelcreme hergestellt werden, die auf Rizinusöl basiert. Es ist eine schonende und nährende Ölkur, die sowohl für Fingernägel als auch für die Fußnägel geeignet ist. Allerdings können die Nägel danach nicht lackiert werden, weil der Lack auf der Ölschicht nicht hält. 10 ml Sojaöl, 5 ml Avocadoöl und 5 ml Rizinusöl zusammen mindestens zwei Minuten lang gründlich verrühren, dann in eine Pinselflasche (altes Nagellackfläschchen) füllen und einmal pro Woche auf die gereinigten Nägel auftragen - nicht mehr abwaschen!

Sie sehen, gegen alles ist ein Kraut gewachsen. Sie müssen nur wissen, wie man es richtig und wirkungsvoll einsetzt. Im Internet und auch in der Fachliteratur kann sich jeder interessierte Verbraucher informieren, um sich mit der Naturheilkunde und den vielen Heilkräuter, Pulvern und Ölen zu beschäftigen. Richtig angewendet ist es eine gesunde und oft auch viel preiswertere Alternative als die meisten chemisch hergestellten Präparate. Aber Sie sollten auch bedenken, dass alle Naturheilmittel auf der Basis von Überlieferungen, der Klosterheilkunde und jahrhunderte alte Erfahrungen basieren. Gehen Beschwerden auch mit diesen Mitteln nicht weg, sollte schon ein Arzt konsultiert werden, um das Problem abklären zu lassen. Viele moderne Ärzte sind der Naturheilkunde gegenüber auch schon recht aufgeschlossen. Auf jeden Fall ist Rizinusöl ein gutes und überaus vielseitiges Produkt.

Rizinusöl Verkaufsformen

Bio Rizinusöl

Rizinusöl wird in verschiedenen Größen angeboten, in 50 bis 1200 ml Flaschen und kosten pro 100 ml von 1,40 EUR bis 30,00 EUR. Es gibt Angebote aus konventioneller Herstellung, viele aber aus biologischem Anbau, was natürlich vorziehen ist, denn hier sind Sie sicher, ein Präparat ohne Schadstoffe und in reiner Qualität zu erhalten. Einige Anbieter haben ihr Produkt in Plastikflaschen im Angebot, andere bevorzugen die klassische Glasflasche, die ein umweltbewusster Kunde eher vorzieht, weil sie recyclebar sind und mehrfach verwendbar. Das Öl eignet sich besonders für die äußerliche Anwendung für Haut, Haar und Körper. Jeder muss das für seine Bedürfnisse richtige Produkt selbst finden.

Rizinusöl Kapseln

Rizinuskapseln gibt es von verschiedenen Anbietern. Es gibt sie in lokalen Drogeriemärkten, in Apotheken und natürlich online. Hierbei muss natürlich darauf geachtet werden, wo die Präparate hergestellt werden und dass die Inhaltsstoffe absolut rein und unverfälscht sind. Kapseln sind insofern praktisch, als sie einen neutralen Geschmack haben und so leichter ohne Widerwillen eingenommen werden können. Eine Packung mit 40 Tabletten sollte nicht mehr als ein paar Euro kosten, ist also erschwinglich. Aber auch hier muss auf die Dosierung geachtet werden, aber ein Apotheker vor Ort oder eine gute Fachkraft in einer Drogeriefiliale sollte hier auch beratend unterstützen können. Wie auch beim Öl tritt die Wirkung des Präparates nach ein bis drei Stunden ein.