Pistazienöl

Pistazienöl wird aus den Früchten des Pistazienbaumes hergestellt, der botanisch zur Familie der Sumachgewächse gehört. Das Öl ist ein nützliches Produkt der Natur, das aus den kalt gepressten Pistazienkernen gewonnen wird. Wie viele Nussöle ist Pistazienöl besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die Ihr Körper für eine ausgewogene Ernährung benötigt. Pistazienöl

Die dunkelgrüne Farbe ist für Pistazienöl charakteristisch und sein intensiver Geschmack einzigartig. Das Öl der Steinfrüchte ist nicht nur ein beliebtes Speiseöl für Ihre Küche, in der arabischen Medizin wird Pistazienöl seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet und im kosmetischen Bereich als Hautpflege eingesetzt.

Gewinnung von Pistazienöl

Pistazienöl wird durch Kaltpressung aus den ungerösteten Früchten des Pistazienbaumes gewonnen. Die Pistazien werden bei Nacht geerntet, da die Blätter ätherische Öle enthalten, die bei Tageslicht freigegeben werden und starke Kopfschmerzen und Schwindelgefühle auslösen. Nach alter Tradition werden die Pistazien nach der Ernte gewaschen für ein paar Tage zum Trocknen in die Sonne gelegt. Nach dem Mahlen der Steinfrüchte erfolgt das Rösten, wodurch eine Paste entsteht, die in einer hydraulischen Presse kalt gepresst wird. Gefiltert wird das daraus gewonnene Öl in Flaschen abgefüllt. Bei der Raffination werden die kostbaren Eigenschaften der Steinfrucht beibehalten und das ursprünglich grüne und dickflüssige Öl erhält in der Regel einen hellen Gelbton.

Pistazienöl Inhaltsstoffe

Der Kern der Pistazien besteht aus 70 Prozent des wertvollen Öls, das in Restaurants, der Kosmetik und der Medizin sehr geschätzt wird. Pistazienöl enthält über 30 Prozent an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die in einer gesunden Ernährung eine wichtige Rolle spielen. Bemerkenswert hoch ist der Anteil an der mehrfach ungesättigten Linolsäure und der einfach ungesättigten Ölsäure. Das Öl kann auch mit Mineralstoffen und Vitaminen punkten. Kalium, Magnesium und Calcium sind im Öl zu finden und Vitamin A, B und E sorgen für zusätzliche Power. Weitere Inhaltsstoffe sind Phytosterole, die der Haut nützliche Dienste leisten und die für schwangere Frauen wichtige Folsäure. Ein hoher Anteil an Biotin im Öl stärkt Haare und Nägel.

Pistazienöl Kalorien und Nährwerttabelle

Pistazienöl
Pistazienöl
100 g Pistazienöl enthält durchschnittlich:
NährstoffMenge
Kalorien900 kcal (3.700 kJ)
Fettgehalt100 g
Gesättigte Fettsäuren13 g
Ungesättigte Fettsäuren87 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren54 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren33 g
Cholesterin0 mg
Natrium0 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoff0 g
Zucker0 g
Protein0 g

Wirkung von Pistazienöl

Die ungesättigten Fettsäuren im Pistazienöl halten den Cholesterinspiegel im Gleichgewicht und wirken positiv auf den Kreislauf und das Herz. Eine gesunde Mischung aus den Vitaminen A, B und E schützt die Zellen im Körper vor freien Radikalen und sorgt für ein starkes Immunsystem sowie pralle und straffe Haut. Vitamine aus der B-Gruppe stärken zudem noch die Nerven und lassen Sie entspannter stressige Situationen durchstehen. Die im Pistazienöl enthaltenen Phytosterole sind in der Lage, die Regeneration der Haut anzukurbeln und stärken ihre Schutzbarriere. Die großen Mengen an Ölsäure im Pistazienöl unterstützen ebenso die Barrierefunktion der Haut. Wertvolle Wirkstoffe beeinflussen zudem positiv die Kollagensynthese und stellen die Elastizität der Haut sicher. Die heilenden und entzündungshemmenden Eigenschaften des Öls werden in der Kosmetik verwendet, um eine empfindliche Haut zu beruhigen. Eine orale Aufnahme von Pistazienöl hat eine senkende Wirkung auf den Blutzuckerspiegel und die Verdauung und kann das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, mindern.

Anwendungsgebiete von Pistazienöl/h2>

Pistazienöl in der Küche

Der volle Pistaziengeschmack macht das Öl zu einem gern gesehenen Gast in der Küche und gleichzeitig mit gesundheitsfördernden Eigenschaften aufwartet. Pistazienöl harmoniert hervorragend mit unzähligen Gerichten und verleiht Ihren Vorspeisen und süßen Desserts einen Hauch von Exklusivität. Es passt mit seiner nussigen Note ausgezeichnet zu verschiedenen Essigsorten im Dressing und gibt frischen Salaten einen besonderen Touch, ist aber auch zum Dippen mit Brot zu genießen. Frischkäse, Fisch oder auch Kürbis- und Kartoffelsuppen sollten Sie am Ende der Zubereitung mit ein paar Tropfen Pistazienöl verfeinern, um den betörenden Geschmack auszukosten. Das Öl ist ebenfalls zum Backen sehr geeignet und wertet besonders in Verbindung mit Birnen und Äpfel ein Gebäck optimal auf. Ein starkes Erhitzen des Pistazienöls ist nicht ratsam, weil das Aroma stark beeinträchtigt werden kann. Wenn Sie das Öl den fertig zubereiteten Speisen kurz vor dem Servieren zugeben, bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe und der Geschmack erhalten. Der Kaloriengehalt von Pistazienöl ist recht hoch, deshalb sollten Sie es bei der Verwendung in der Küche nicht übertreiben und die Speisen sparsam verfeinern.

Pistazienöl in der Kosmetik

Aufgrund der vielzähligen Eigenschaften ist Pistazienöl auch im kosmetischen Gebiet sehr nützlich. Pistazien wurden früher schon von Königinnen wegen ihrer verjüngenden und nahrhaften Wirkung verwendet. Das Öl der Steinfrüchte pflegt empfindliche und trockene Haut und schützt sie vor kalten oder windigen Witterungsbedingungen. Pistazienöl kann die Feuchtigkeit der Haut bereichern und halten, und dringt tief in die Zellen ein, was das Öl zu einem effektiven Bestandteil in Produkten gegen schuppige oder trockene Haut macht. Als Haarkur oder in Shampoos ist das Öl ein ideales Pflegemittel, da der hohe Anteil an Vitamin E und Fettsäuren das Wachstum kräftiger und gesunder Haare stimuliert. Außerdem kann das Biotin im Öl Haarausfall entgegenwirken und sorgt für schöne Nägel. Die im Öl enthaltenen potenten Antioxidantien neutralisieren freie Radikale und damit den Hauptgrund für eine frühzeitig alternde Haut. Die türkische Seife Mardin enthält das kostbare Pistazienöl und wird seit Jahrhunderten nach traditionellem Rezept hergestellt. Die gut verträgliche Seife aus Pflanzenöl kann auch für die Haarpflege eingesetzt werden.

Pistazienöl selbst herstellen

Um Pistazienöl selbst herzustellen, benötigen Sie eine Kaltpresse. Da hierfür Gerätschaften benötigt werden und der Ertrag relativ gering ausfällt, sollte Sie sich genau überlegen, ob Ihnen die eigene Herstellung die Mühe wert ist. Das Öl kann aus gerösteten oder naturbelassenen Früchten hergestellt werden. Für einen intensiven Geschmack empfiehlt sich eine vorherige Röstung der Pistazien. Es sollten nur reife und qualitativ gute Früchte zur Herstellung des Öls verwendet werden. Neben dem Herstellungsverfahren spielen auch das Alter und die Lagerung eine Rolle, welche das Aroma des Pistazienöls beeinflussen. Das gewonnene Öl ist nur begrenzt haltbar und sollte kühl und dunkel gelagert werden. Die Zufuhr von Sauerstoff erhöht das Fortschreiten der Oxidation, daher sollte die Flasche mit dem Öl stets fest verschlossen sein. Im Kühlschrank kann das Öl etwa sechs Wochen lang haltbar bleiben.

Pistazienöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Pistazienöle sind Öle im hochpreisigen Sortiment. Um eine ausreichende Menge an Öl zu gewinnen, muss eine beachtliche Menge der kostbaren Steinfrüchte bearbeitet werden. Achten Sie beim Kauf auf die Art der Gewinnung und weitere Zusatzstoffe. Das Öl sollte so natürlich wie möglich sein, um die hervorragenden Eigenschaften der Pistazie nutzen zu können. Wählen Sie ein Öl in einer kleinen Flasche, da eine größere Menge aufgrund der kurzen Haltbarkeit nicht sinnvoll wäre. Das Pistazienöl sollte über ein angenehmes Aroma und eine einheitliche Farbgebung verfügen. Wie alle kalt gepressten Öle muss Pistazienöl dunkel und kühl gelagert werden. Starkes Tageslicht oder eine erhöhte Wärme im Supermarkt beeinträchtigen die Wirksamkeit des Öls. Je dunkler die Farbe des Pistazienöls ist, desto wahrscheinlicher ist ein starker Geruch und hoher Anteil der wirkungsvollen Inhaltsstoffe.