Grapefruitöl

Das reine ätherische Grapefruitöl stammt aus der Schale der Zitrusfrucht Grapefruit, die ein Hybrid zwischen Pampelmuse und süßer Orange ist. Grapefruits wurden im 18. Jahrhundert von Kapitän Shaddock in Jamaica kultiviert. Die Früchte hängen wie Trauben an den Ästen, daher wurde laut Überlieferung von dem Bild der reifen Früchte am Baum der Name "Grapefruit" geprägt. Der frische Zitrusduft des Öls riecht ein wenig bitter und wird geruchlich von dem Inhaltsstoff Limonen geprägt. Nicht nur der angenehme Duft des Grapefruitöls macht das ätherische Öl so beliebt, sondern auch seine vielfältige Verwendbarkeit im therapeutischen Bereich. Grapefruitöl

Gewinnung von Grapefruitöl

Um das reine ätherische Grapefruitöl gewinnen zu können, werden die Schalen in einer Presse kalt ausgepresst, damit möglichst wenig wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Für die Pressung von 1 Liter Grapefruitöl werden etwa 200 bis 300 Kilo Grapefruitschalen benötigt, das entspricht etwa dem Schalenanteil von 2000 Grapefruits.

Grapefruitöl Inhaltsstoffe

Im reinen ätherischen Grapefruitöl sind folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Sesquiterpene
  • Monoterpene
  • Cumarine
  • Limonen
  • Linalool
  • Furocumarine
  • Geraniol
  • Pinen
  • Citral
  • Myrcen
  • Aldehyde
  • Aurapten
  • Bergapten

Wirkung von Grapefruitöl

Grapefruitöl wirkt stimmungsaufhellend, weil manche Inhaltsstoffe über das zentrale Nervensystem eine Regulation des Hormonhaushaltes ermöglichen, dadurch werden mehr Endorphine produziert, wenn der Endorphinspiegel zu niedrig ist. Niedergeschlagenheit oder depressive Verstimmungen regulieren sich spürbar, wenn Grapefruitöl im Alltag zu Einsatz kommt und die Glückshormone vom Organismus vermehrt ausgeschüttet werden. Das Öl aus der Schale der Grapefruits macht nicht nur glücklich, es kann auch Schmerzen lindern, indem die Enkephalinproduktion angeregt wird. Aus chemischer Sicht ist Enkephalin mit Opiaten eng verwandt. Wird ausreichend Enkephalin im Körper gebildet werden weniger Schmerzen empfunden und die Stressresistenz wird erhöht, ist der Enkephalinspiegel niedrig kann es schnell zu überreizten Reaktionen kommen. Zusätzlich bewirkt Grapefruitöl, dass die Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin vermehrt ausgeschüttet werden, die zwischen den Nerven die Signalübertragung fördern, wodurch die Leistungsfähigkeit des Gehirns gesteigert wird. Zitrusöle allgemein, wie auch das Grapefruitöl, wirken entspannend aber auch kräftigend auf den Organismus, sie vermitteln Ihnen ein Gefühl, als würden Sie neue Energie schöpfen können.

Grapefruitöl steigert die körperliche Attraktivität

So angenehm die Wirkung von Grapefruitöl auf den Geist und die Psyche ist, so positiv wirkt sich das Grapefruitöl auch auf die körperliche Attraktivität der Verwender aus. Es überzeugt mit folgenden Wirkungen:

  • sichtbare Minderung von Cellulite, weil es stark adstringierend wirkt und sich kein Wasser mehr einlagert
  • gegen unreine Haut, aufgrund einer antiviralen und antibakteriellen Wirkung
  • der Bauch wird flacher, weil Magen- und Darmprobleme behoben werden, Anregung der Verdauung und Stärkung der gesunden Darmflora
  • der Organismus wird entgiftet, aufgrund einer vermehrten Durchblutung von Leber und Nieren
  • Diäten werden unterstützt, durch eine Anregung der Fettverbrennung
  • antitumoral, weil freie Radikale gebunden und ausgeschieden werden
  • das Gefäß- und Lymphsystem wird gereinigt
  • straffende Wirkung auf Bindegewebe und Haut
  • vertreibt Stress und Müdigkeit
  • wirkt Überanstrengung entgegen
  • rosiges Aussehen, da die Durchblutung angeregt wird

Die positive Wirkung auf die Haut, durchblutend, entwässernd und straffend, kann auch prophylaktisch durchgeführt werden, somit wird auch der Entwicklung von Krampfadern und Cellulite vorgebeugt. Mischen Sie sich ein angenehm duftendes Körperöl, das Sie regelmäßig auf die betroffenen Körperbereiche einmassieren.

Sie benötigen:

Mischen Sie alle Zutaten gut zusammen und füllen Sie das Massageöl in eine dunkle Glasflasche, die Sie dunkel und kühl aufbewahren.

Allgemein wirkt Grapefruitöl:

  • anregend
  • durchblutend
  • antiseptisch
  • straffend
  • gewichtsreduzierend
  • stärkend
  • euphorisierend
  • steigert das Selbstvertrauen und die Lebenslust
  • appetitanregend

Nebenwirkungen

Trotz der vielen positiven Wirkungen von Grapefruitöl ist in einigen Bereichen Vorsicht geboten. Wie alle anderen Zitrusöle auch, wirkt Grapefruitöl auf die Haut phototoxisch. Das bedeutet, dass die Lichtempfindlichkeit der Haut gesteigert wird, wodurch sich dunkle Verfärbungen (Flecken) auf der Haut bilden können, wenn diese der Sonne ausgesetzt wird. Verwenden Sie daher die Massageöle oder pflegenden Cremes und Lotionen mit Grapefruitöl nur dann, wenn Sie sich nicht der Sonne aussetzen möchten (am besten am Abend). Hinzu kommt, dass Hautreizungen entstehen können, wenn das Grapefruitöl überdosiert wird oder Sie heiße und lange Badeanwendungen mit Grapefruitöl durchführen. Verwenden Sie daher das Grapefruitöl, wie andere Zitrusöle auch, sparsam und mit Bedacht. Die positiven Wirkungen werden Sie auch dann verspüren, wenn Sie eine geringe Dosierung wählen. Mehr als 1 bis 3 Prozent Grapefruitöl sollten Sie bei der Zubereitung von einem Massageöl oder einer anderen äußeren Anwendung nicht wählen. Testen Sie zuvor Ihre persönliche Verträglichkeit.

Anwendungsgebiete von Grapefruitöl

Die Anwendungsgebiete vom Grapefruitöl liegen im geistigen und körperlichen Bereich und lassen sich gut kombinieren. Bei einer Massage mit einem Körperöl, das Grapefruitöl enthält schützen und therapieren Sie nicht nur Cellulite und Varikosis (Krampfadern), Sie steigern auch Ihr persönliches Wohlbefinden. Sie bekommen aufgrund einer gesteigerten Ausschüttung von Glückshormonen gute Laune und fühlen sich körperlich gepflegt und attraktiv.

Verwenden Sie Grapefruitöl wie folgt:

  • als Badezusatz in der Badewanne
  • als Massageöl
  • in der Duftlampe / Diffusor
  • als Zusatz im Shampoo

Folgende Anwendungsgebiete sind sehr empfehlenswert:

  • Cellulite
  • gegen fettige Haare und fettige Haut
  • gegen Akne
  • schwaches Bindegewebe
  • schlaffe Haut und Falten
  • Schwellungen
  • zur Unterstützung von einem Diätwunsch

Grapefruitöl in der Duftlampe

Am besten harmoniert Grapefruitöl mit den anderen Zitrusölen (Zitronenöl und Orangenöl), geben Sie jeweils einen Tropfen der verschiedenen Zitrusöle in die Duftlampe oder den Diffuser, wenn Sie den Stoffwechsel von Ihrem Fettgewebe anregen möchten. Alleinig die Inhalation kann diesen Effekt bewirken, den Sie dann noch mit einer Massage unterstützen können, wenn das ausgewählte Massageöl Grapefruitöl enthält. Zusätzlich fühlen Sie sich positiv und stärken Ihre Psyche, wenn Sie Ihr Gewicht reduzieren möchten.

Massagen mit einem Massageöl mit Grapefruitöl wirken effektiv einer Cellulite entgegen, weil das Öl zusammenziehend (adstringierend) wirkt und das in den Zellen eingelagerte Wasser aus den Zellen herausdrückt. Die zusätzlich entwässernde Wirkung erleichtert die Ausscheidung des Wassers über die Nieren, wobei diese ebenfalls entgiftet werden.

Die innere Anwendung von Grapefruitöl

Geben Sie 1 bis 2 Tropfen Grapefruitöl in ihr Mineralwasser oder Tee und genießen Sie die harmonisierende und anregende Wirkung. Zudem soll das im Öl enthaltene Limonen vor Haut-, Darm-, Pankreas-, Leber- und Magenkarzinomen schützen. D-Limonen ist in allen ätherischen Ölen aus Zitrusfrüchten enthalten, nicht nur im Grapefruitöl. Der erfrischende Mineralwasserdrink schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund.

Achtung: Ätherische Öle sind für Katzen gefährlich, besonders die ätherischen Öle von Zitrusölen, achten Sie daher immer darauf, dass Sie Ihr Grapefruitöl nur in Räumen verdampfen, in denen keine Katze ist.

Im Gegensatz zu Katzen wirkt das Grapefruitöl bei Hunden zur Abwehr von Flöhen und anderen saugenden Insekten. Sie sollten dennoch die Dosierung sehr gering halten.

Grapefruitöl selbst herstellen

Sie können ätherisches Grapefruitöl auch selbst herstellen, obwohl sich die Mühe kaum lohnt. Kaufen Sie ungespritzte Bio-Grapefruits und waschen Sie die Früchte mit heißem Wasser ab. Dann schälen Sie mithilfe von einem Sparschäler die Grapefruitschalen dünn ab und lassen diese trocknen. Nach ein paar Tagen zerteilen Sie die getrockneten Schalenstücke in kleine Teile und geben sie in ein Twist-off-Glas, um es dann mit Vodka aufzufüllen. Lassen Sie die Mischung einige Wochen an einem sonnigen Ort stehen und schütteln Sie das Schraubglas jeden Tag einmal durch. Nach etwa sechs Wochen filtern Sie die Schalenstückchen mithilfe eines Moltontuchs aus dem Vodka und schütten den Vodka, der intensiv nach Grapefruit duftet, wieder zurück in das Schraubglas. Schließen Sie das Glas nicht mit einem Deckel, sondern nur mit dem Moltontuch, da der Alkohol komplett verdunsten soll. Nach einiger Zeit befindet sich dann nur noch das selbst gemachte ätherische Grapefruitöl im Schraubglas, das Sie dann in eine dunkle Tropfflasche umfüllen sollten.

Grapefruitöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Grapefruitöl wirkt sich positiv aus, wenn Sie es hin und wieder nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich verwenden. 1 Tropfen des aromatischen Grapefruitöls im Tee oder im Mineralwasser schmeckt nicht nur gut, es wird auch eine wohlige Wirkung auf den Magen- und Darmbereich spürbar. Damit Sie das Grapefruitöl problemlos für die innere Anwendung verwenden können, sollten Sie sich beim Kauf für ein reines ätherisches Öl aus biologischem Anbau entscheiden. Das Grapefruitöl wird aus den Schalen der Früchte gepresst, daher würden sich eventuelle Spritzmittel ebenfalls auf den Schalen der Früchte befinden, die beim Pressen mit ins ätherische Grapefruitöl gelangen, wenn Sie sich nicht für ein Öl in Bio-Qualität entscheiden. Achten Sie auf die Etikettangaben des Herstellers, es sollte auch das Ursprungsland angegeben sein. Zitrusöle, somit auch das Grapefruitöl, haben eine begrenzte Haltbarkeit, daher sollte entweder das Herstellungs- oder das Haltbarkeitsdatum auf dem Etikett erkennbar sein, damit Sie erfahren, wie lange das ätherische Öl noch verwendbar ist. Kaufen Sie nur reine ätherische Öle, keine gemischten Produkte, in denen synthetische Duftstoffe enthalten sind. Sie würden Ihnen keine positive gesundheitliche Wirkung bieten, sondern genau das Gegenteil.