Moringa Öl

Seit Jahrtausenden in der Naturkosmetik tief verwurzelt, gilt das Moringa Öl in unseren Breiten als neue Entdeckung reiner Haut und glänzender Haare. Mit einer ausgesprochen hohen Vitalstoffdichte bietet Ihnen das Kraftpaket des Moringabaumes unendliche Anwendungsmöglichkeiten. Bereits im Altertum unter Behenöl bekannt, stammt das Naturprodukt ursprünglich aus dem Himalaya. Moringa Öl

Die vermutlich nährstoffreichste Pflanze der Welt ist bis heute in der traditionellen Küche vieler Länder zu finden. In der Ayurvedischen Medizin gehört das Moringa Öl zu den wirkungsvollsten Heilmitteln. Unter den 13 verschiedenen Arten ist die Moringa oleifera die gebräuchlichste Sorte, aus der mit großer Sorgfalt unterschiedliche Produkte erzeugt werden. Wie Sie die Geheimnisse des exotischen Wunderbaums für Ihr Wohlbefinden richtig einsetzen, möchten wir Ihnen hier zeigen.

Gewinnung von Moringa Öl

Das wahre Multitalent wird aus den dreieckigen Samen des Moringabaumes gewonnen, die in 40 Zentimeter langen Kapselfrüchten reifen und bei der Ernte nach Gras duften. Je schonender die Kaltpressung erfolgt, umso höher sind der Reinheitsgrad des Produktes und der Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen. Im Ergebnis der mehrmaligen Pressung entsteht ein hellgelbes Moringa Öl, das geruchlos ist und geschmacklich eine leicht süße bis nussige Note entfaltet. Letztlich zählt das Naturprodukt zu den oxidationsstabilsten Pflanzenölen, die im Handel erhältlich sind. Ohne ranzig zu werden, ist das hochwertige Öl in der Regel bis zu 5 Jahren haltbar und bedarf keines Konservierungsmittels. Aufgrund der enthaltenen Behensäure, werden die Samen oft als "Behennüsse" bezeichnet.

Moringa Öl Inhaltsstoffe

Zurecht verdient das Erzeugnis den Beinamen "Vitaminbombe". Denn im Vergleich zu Karotten verfügt das Öl über eine deutlich höhere Menge an Vitamin A und Beta-Carotin, was nicht nur Ihrer Augengesundheit zu gute kommt. Außerdem ist das Produkt reich an B-Vitaminen, wobei vor allem der Gehalt an Vitamin B1 und B2 die Zusammensetzung von Hefe deutlich übertrifft. Klar von Vorteil für den Eiweißstoffwechsel ist der hohe Folsäureanteil im Moringa Öl, den selbst die Rinderleber nicht erreicht. Noch stärker sind die Unterschiede in der Menge an Vitamin C, wobei kaltgepresstes Öl einen 7-mal höheren Anteil als Orangen aufweist. Auch der Gehalt an Vitamin E im Pflanzenöl schneidet - verglichen mit Weizenkeimen - um ein Vielfaches besser ab. Beeindruckend ist das Aminosäureprofil, denn von 20 bekannten Proteinen sind allein 18 im Moringa Öl enthalten, so dass die Eiweißbilanz des Naturprodukts durchaus für die Ernährung von Sportlern, Vegetariern und Veganern von Interesse sein kann. Zu den insgesamt 100 Vitalstoffen zählen sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, Mineralien und Spurenelemente, unter denen besonders Zink und Eisen hervorzuheben sind. Farbe und Aroma verdankt das Moringa Öl einer großen Portion ungesättigter Fettsäuren, die in ihrem ausgewogenen Verhältnis kaum ein weiteres Mal in der Pflanzenwelt zu finden sind. Für den menschlichen Organismus ist dieser Bestandteil lebensnotwendig, da unser Körper nicht befähigt ist, Omega 3, 6 und 9 selbst zu bilden. Neben der Behensäure punktet das Produkt zum Beispiel mit Ölsäure, Linolsäure, Stearin, Palmitin oder Arachin. Bei der Umwandlung des wertvollen Inhalts ist das Pflanzenhormon Zeatin behilflich.

Wirkung von Moringa Öl

Von der hohen Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe können Menschen jeglichen Alters profitieren, denn die natürlichen Substanzen werden leicht vom Körper aufgenommen. Als Ergänzung zur ausgewogenen Ernährung eines gesunden Erwachsenen sollten nicht mehr als 2 bis 10 Gramm auf dem täglichen Speiseplan stehen. Allein das Zusammenspiel von Antioxidantien kann den Alterungsprozess durch oxidativen Stress verlangsamen, so dass Moringa Öl Studien zufolge inzwischen als Anti-Aging-Mittel große Anerkennung genießt. Entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften können den Heilungsprozess leichter Hautirritationen wie Schürfwunden, Sonnenbrand und Verbrennungen unterstützen. Wie Untersuchungen zeigen, ist das Öl in der Lage, die Kollagenbildung der Haut anzuregen, so dass sie glatter und durchbluteter erscheint. Aminosäuren wie Histidin und Arginin in Moringa Öl sorgen für feste Fingernägel, kräftiges Haarwachstum, stabile Knochen und gesunde Zähne. Senföle und Flavinoide stimulieren Verdauung, Stoffwechsel und Entgiftung, so dass das Produkt bei der Gewichtsreduzierung behilflich sein kann. Unbestritten ist eine ausgleichende und stabilisierende Wirkung auf Hormone, Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck. Das enthaltene Vitamin K trägt zur Vorbeugung von Arteriosklerose und Krebs bei. Wohltuend kann die Wirkung bei Gelenkbeschwerden, Arthrose, Rheuma und Gicht sein.

Anwendungsgebiete von Moringa Öl

Moringa Öl für die Haut

In der natürlichen Körperpflege und als Massageöl in der Wellnessbehandlung gewinnt das Nährstoffwunder zunehmend an Bedeutung, da es ähnliche Eigenschaften wie das menschliche Hautfett zeigt. Es gilt als ein leichtes Öl, dass schnell und rückstandsfrei von den Hautschichten aufgenommen wird. Neben der regenerierenden Wirkung spendet Moringa Öl trockener und reifer Haut ausreichend Feuchtigkeit. Inhaltsstoffe wie Antioxidantien bekämpfen Freie Radikale, die als Ursache einer frühzeitigen Hautalterung mit starker Faltenbildung bekannt sind. Aufgrund der antibakteriellen Wirkung verringert das Öl die Bildung von Pickeln und Akne. Es versorgt die Haut mit Nährstoffen, so dass der Teint strahlender erscheint. Allerdings kann das Moringa Öl Mangelerscheinungen im Säuren-Basen-Haushalt durch ungesunde Lebensweise nur bis zu einem bestimmten Maß ausgleichen. Sofern Sie bis ins hohe Alter ein gepflegtes Erscheinungsbild Ihrer Haut wünschen, dann sind eine ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf und angemessene Bewegung unerlässlich. Dazu gehört es auch, täglich 2 Liter Wasser zu trinken, um die Haut bei ihrer entgiftenden Aufgabe zu unterstützen. Der Effekt aus natürlicher Hautpflege und basischer Ernährung wird Sie begeistern!

Moringa Öl für die Haare

Sofern Sie das Moringa Öl zur Haarpflege nutzen möchten, eignet sich das Produkt bei normaler Porosität der Haare zu einer feuchtigkeitsspendenden Kur. Während der Anwendung bildet sich auf dem Haar ein dünner Ölfilm, der einen Verlust von Feuchtigkeit verhindert. Das Öl sollte am besten über Nacht einwirken oder eine Stunde vor der Haarwäsche ins Haar geknetet werden. Der Kollagen anregende Wirkstoff schützt gefärbtes Haar vor Spliss, Klimaeinflüssen und Zigarettenrauch. Die ausgleichenden Eigenschaften des Öls helfen wirksam gegen Schuppen und geben dem Haar mit der Zeit seinen natürlichen Glanz zurück. Nachdem B-Vitamine das Haarwachstum anregen und die Haarwurzel stärken, dient Vitamin E zum Haaraufbau und zur Kopfhautpflege, so dass die Haarpracht verjüngt wird. Damit das Haar an Elastizität gewinnen kann, ist eine Anwendung der Haarkur mindestens einmal pro Woche empfohlen.

Moringa Öl selbst herstellen

Die Samen des Moringabaumes enthalten zu 35 Prozent Öl. Für 1 Liter Öl benötigen Sie 3 Kilogramm Samen. Generell ist ein Eigenanbau der anspruchslosen und pflegeleichten Pflanze möglich, jedoch mit einigem Aufwand verbunden, da die Moringa weder Zugluft und Umtopfen noch eine Temperatur unter 15 °C mag. Der Handel hält keimfähige Samen bereit, die Sie vor der Aussaat für 24 bis 48 Stunden in Wasser einweichen und anschließend in ein Gemisch aus Anzuchterde mit Sand geben. Achten Sie auf eine ausreichende Wässerung der Keimlinge, die etwa 2 Wochen später sichtbar sind und eine Wuchshöhe von 120 Zentimeter erreichen. Moringa Öl ist käuflich erwerbbar, um sich - je nach Vorliebe - eine eigene Mischung selbst herzustellen. Für die Anwendung auf der Haut bietet es sich an, das Produkt pur aufzutragen. Für eine feuchtigkeitsspendende Haarkur gibt es die Möglichkeit, jeweils 10 ml Moringa Öl, Rizinusöl und Klettenwurzelöl miteinander zu mischen. Massieren Sie das Kurmittel leicht ein, damit die Durchblutung der Kopfhaut anregt wird und die Wirkstoffe der öligen Mischung besser eindringen können. Bei einer anderen Variante der Haarkur geben Sie 3 EL Moringa Öl, 1 EL Macadamiaöl, 1 EL Mandelöl und 1 EL Jojobaöl in eine Schüssel, um die Substanzen zu vermengen. Füllen Sie das fertige Öl in eine dunkle Flasche, in der es für eine Woche haltbar ist. Zur Pflege der Haare können Sie täglich 2 bis 3 Tropfen der Mischung in die Haarspitzen einreiben. Als Haarspülung geben Sie 5 Milliliter der Ölmischung in eine Schüssel, in der sich warmes Wasser mit einem Auszug von Kamille, Brennnessel oder Zinnkraut befindet. Tauchen Sie darin Ihr Haar ein, wickeln Sie für 1 Stunde ein Handtuch um den Kopf und waschen Sie das Haar im Anschluss mit einem milden Shampoo.

Moringa Öl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Bei der Produktauswahl sollte nicht der Preis entscheidend sein, obwohl viele Anbieter mit günstigen Angeboten werben. Wichtiger ist die Qualität des Öls, das aus einer Kaltpressung und Biozertifizierung stammend, in der Regel zu den hochwertigen Erzeugnissen zählt. Bei einigen Anbietern können Sie Öl in Rohkostqualität erwerben. Achten Sie vor dem Kauf auf Transparenz von Bezugsquelle, Herstellungsland und Anbaugebiet. Bei reinem Moringa Öl ist ein Konservierungsmittel unnötig. Sinkt die Lagertemperatur unter 18 °C kann das fest gewordene Öl in einem Wasserbad vorsichtig erwärmt werden. Wieder flüssig ist das Naturprodukt sofort verwendbar. Als Bestandteil finden Sie das Öl in Körperpflegemitteln wie Hautcreme, Salbe, Deodorant, Lotion und Zahnpasta.