Arganöl

Das Arganöl, welches mit zu den teuersten, auf dem Markt erhältlichen Speiseölen zählt, ist ein wertvolles, aromatisches Öl und wird in Marokko aus dort beheimateten Beerenfrüchten gewonnen. Der Geschmack zeichnet sich aus durch ein sanftes Nussaroma. Auf dem europäischen Speiseplan ist das Arganöl jedoch noch nicht weit verbreitet. Hier wird es hauptsächlich für seine vielfältige Nutzbarkeit im Beauty- und Wellnessbereich seit neustem geschätzt. Die aufwendige Herstellung des Öls ist äußerst beschwerlich und an ihr hängen die Existenzen vieler marokkanischer Bauern. Eine Besonderheit ist daher die Aufnahme der traditionellen Erwirtschaftung durch lokale Bauern in das UNESCO Weltkulturerbe, die UNESCO erklärte 1998 das Gebiet rund um den Arganbaumanbau zu einem zu schützenden Kulturgut. Damit soll sichergestellt werden, dass die wertvolle Kultur aufrecht gehalten wird.
Arganöl

Die Gewinnung von Arganöl

Bei der traditionellen Gewinnung von Arganöl kommt es auf die präzise und qualitative Prüfung der Arganbeeren an. Die Früchte, welche im Sommer ganz natürlich von den Bäumen fallen, die meist von einem dichten Dornengewächs umschlungen sind, werden von den Bauern aufgelesen und sortiert. Diese Aufgabe ist nur per Hand durchführbar und beschäftigt somit jedes Jahr zahlreiche marokkanische Arbeiter. Eingewickelt in Naturtaschen werden die gesammelten Beeren über felsige Landschaften zur Weiterverarbeitung in die Gemeinden getragen, oftmals finden sich hier auch Esel zur Unterstützung wieder. Üblicherweise verarbeiten daraufhin Frauen die Beeren weiter, auch in reiner Handarbeit. Penibel werden Fruchtreste entfernt bis nur noch der harte Kern übrigbleibt, in dessen Mitte sich der Samen der Frucht befindet und unter Zuhilfenahme von Natursteinen aufgeklopft wird. Alles, was nicht weiter in der Herstellung des Öls Verwendung findet, wird entweder als Ziegenfutter oder Brennmaterial verwendet. Der Samen besitzt eine flache, ovale Form und wird daher auch Samenplättchen genannt.

Je nach dem individuellen Wunsch kann zwischen gerösteten Kernen oder naturbelassenen entschieden werden. Durch ein äußerst rudimentäres, selbsterbautes Steinmühlensystem oder Blechmühlensystem mahlen die Arbeiter anschließend die Samenplättchen. Zu den Samenplättchen wird nun Wasser gegeben, wodurch ein Brei entsteht, welcher danach von den Arbeitern ausdauernd gerührt und geknetet wird. Das Ergebnis ist ein zartes, aromatisch duftendes Rinnsal. Nach ungefähr zwei Tagen harter, körperlicher Arbeit erlangen die Bauern aus 30 Kilogramm Beeren einen Liter reinstes Öl, was auch den hohen Preis des Öls rechtfertigt. Die Herstellung und Produktion von traditionell gewonnenen Arganöl sichert die Existenz der lokalen, marokkanischen Bauern und ihren Familien und mehrere Organisationen setzen sich für den Verbleib der traditionellen Methode in Marokko ein.

Industrialisierung der Arganöl-Produktion und Auswirkungen auf die Arganöl-Bauern

Durch die Industrialisierung begann auch in Marokko für die Arganöl-Produktion eine neue Ära. Durch den Einsatz von Maschinen ist es möglich, viel mehr, schneller und günstiger an das wertvolle Öl zu gelangen. Die neue, höhere Nachfrage des Öls lockt Investoren in die jeweiligen marokkanischen Gebiete. Die Bemühungen zum Erhalt der natürlichen Gewinnung von Arganöl findet mit dem Einsatz von leistungsstarken Maschinen einen starken Gegner. Diese ersetzten einen Großteil der Arbeiter. Bei der maschinellen Gewinnung der Beeren wird der Baum von den Maschinen gerüttelt, bis die Früchte herabfallen. Diese werden direkt in Netzen aufgefangen. Zur nachhaltigen Produktion bestehen bereits zahlreiche kooperative Vereinbarungen mit ansässigen Bauern, um ihre Existenz langfristig zu sichern.

Arganöl - Inhaltsstoffe

Das Arganöl besitzt besonders viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. In der chemischen Zusammensetzung analysiert finden sich 20% gesättigte und 80% ungesättigte Fettsäuren. Reichlich enthalten ist in dem Öl das wertvolle Vitamin E, welches bekannt ist für seine antioxidative Wirkung. Die positiven Effekte von Vitamin E auf den menschlichen Organismus sind wissenschaftlich belegt. Das Vitamin fängt freie Radikale und schützt vor Alterungsprozessen, Krebs als auch Herz-Kreis-Lauf-Erkrankungen. Außerdem im Arganöl reichlich enthalten sind Phytosterine. Diese gehören zu einer Gruppe von Membranlipiden und sind wichtige Bausteine der Zellmembran. Arganöl kommt auf 1300 bis 2000 mg Phytosterine pro Liter. Dem menschlichen Körper zugeführt senken Phytosterine nachweislich das Risiko von erhöhten Cholesterinwerten. Eine Besonderheit des Arganöls gegenüber anderen Ölen, welche auch Phytosterine enthalten, ist, dass das Arganöl zwei Typen von Phytosterinen enthält. Auch ambitionierte Krebsforscher des Heidelberger Zentrums für Deutsche Krebsforschung, unter anderem Professor Robert Owen, sind von der Wirksamkeit des Arganöls überzeugt.

Arganöl Kalorien und Nährwerttabelle

Arganöl
Arganöl
100 g Arganöl enthält durchschnittlich:
NährstoffMenge
Kalorien900 kcal (3.700 kJ)
Fettgehalt100 g
Gesättigte Fettsäuren19 g
Ungesättigte Fettsäuren81 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren47 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren34 g
Cholesterin0 mg
Natrium0 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoff0 g
Zucker0 g
Protein0 g
Rauchpunktab 180 °C

Arganöl - Wirkung und Nutzen für den menschlichen Körper

Unbestreitbar bietet das Arganöl einen vielfältigen Wirkungsbereich im gesundheitlichen, medizinischen und kosmetischen Terrain. Die antioxidative Wirkung des Arganöls stärkt das Immunsystem, wirkt belebend und schützt vor Zellschäden. Besonders die spezielle Zusammensetzung und die wertvollen, seltenen Inhaltsstoffe wirken auf den Körper gesundheitsfördernd und können Risiken für gefährliche Krankheiten minimieren. Kein Wunder also, dass sich die jüngsten Forschungsarbeiten dem Thema genauer und mit großem Interesse zuwenden. Dabei stehen die Wissenschaftler beim Sammeln von Erkenntnissen noch ganz am Anfang und haben schon jetzt viele erstaunliche Studien, wie etwa die über Cholesterinwerte, veröffentlichen können. Weitere Forschungsarbeiten gehen näher auf die Verwendung von Arganöl zur Krebsprävention ein.

Vielfältige Anwendungsgebiete von Arganöl

Die Anwendungsgebiete für Arganöl sind schier grenzenlos. Die besonderen Qualitäten des Öls finden in jedem Spezialgebiet Liebhaber und Einsatzmöglichkeiten. Dabei ist die Verwendung entweder als kulinarisches Lebensmittel möglich oder zur Pflege und Optimierung von Gewebe und Haut.

Arganöl für die Haare

Strapaziertes und brüchiges Haar braucht viel Pflege und Zuwendung. Durch Föhnen, Glätten und Lichteinstrahlung verlieren Haare an Flexibilität und Feuchtigkeit. Das Arganöl hilft, die Elastizität des Haars zu verbessern. Alte Schäden werden kuriert und neuen Schäden wird vorgebeugt. Die Arganölsubstanz zieht tief in das Haarinnere ein und spendet langanhaltende Feuchtigkeit. Dabei bietet es im Vergleich zu anderen Ölen einen entscheidenden Vorteil, da es nicht klebt und die Haare nicht beschwert. Auch die Kopfhaut wird mit Arganöl gepflegt. So eignet sich die Anwendung vor allem bei schuppigen Haaren. Auch die durchblutungsfördernden Eigenschaften sind in dem Zusammenhang ein wichtiger Faktor. Eine gut durchblutete Kopfhaut trägt maßgeblich zu einem guten, starken und gesunden Haarwachstum bei. Frühzeitiger Haarausfall kann mit dem Arganöl behandelt werden. Die Anwendungweise im Haar ist vielfältig. Arganöl kann als Kur verwendet werden oder aber auch zum Finish in die Haare eingeknetet werden.

Arganöl für die Haut

Arganöl wird besonders häufig im Zusammenhang mit der Haut verwendet. Als Hautmaske aufgetragen spendet es Feuchtigkeit und strafft außerdem die Haut. Die Wirkung von Vitamin E innerhalb des Öls kommt beim Auftragen auf die Haut besonders zur Geltung. Arganöl hat ein besondere, die Haut regenerierende, Eigenschaft und kann auf jede Haut aufgetragen werden. Mit Arganöl lassen sich Schwangerschaftsstreifen, Dehnungsstreifen und Narben behandeln. Schuppenflechte, Neurodermitis, Akne und Pickel gehören mit Arganöl der Vergangenheit an. Es lindert nicht nur die Symptome sondern kann präventiv jeden Tag aufgetragen werden. Die Wirkung ist durch zahlreiche Durchführungen an Testpersonen erprobt und wird von Dermatologen als unbedenkliche Methode empfohlen worden.

Arganöl für das Gesicht

Arganöl hilft der Haut, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Man kann mit dem Öl sowohl fettige Hautpartien behandeln als auch trockene. Dies macht es zum perfekten Mittel für Gesichtshaut, da hier auf relativ kleiner Fläche zum Teil unterschiedlichste Hautbeschaffenheiten fusionieren. Arganöl besitzt somit viele Eigenschaften, die es zum perfekten Begleiter rund um die Gesichtspflege werden lassen. Es wirkt nicht nur aktiv gegen Pickel und Hautunreinheiten, es werden sogar Falten gemindert und die Haut gestrafft. Zudem steigert das wertvolle Öl die Hautdurchblutung, welches sich auf den Teint positiv auswirkt. Das gesamte Erscheinungsbild der Haut wirkt glatter, wacher und frischer. Sehr trockene Hautpartien werden mit Feuchtigkeit optimal versorgt und regeneriert.

Arganöl in der Kosmetik

Die Palette an Arganöl-Produkten hat sich in den letzten Jahren enorm vergrößert. Die Veredelung von Kosmetikprodukten mit Arganöl findet immer mehr Zulauf. Besonders die Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Untersuchungen fördern die Beliebtheit des Arganöls. Das mit besonderen Fähigkeiten ausgestattete Arganöl findet sich häufig in renommierten Kur- und Wellnesshäusern wieder. Gut geschulte Kosmetiker schwören auf die verschönernde Kraft der Arganbäume. Schon die Berber nutzten das exklusive Öl zur Anwendung auf Haut und Haar. Von besonderem Interesse ist die Anwendung zur Faltenbekämpfung. Vor einiger Zeit war die Wirkung nur einer Handvoll von Personen bekannt. Mittlerweile verschreiben sich zahlreiche Kosmetikfirmen dem Öl. So findet sich Arganöl mittlerweile auch in Produkten aus dem günstigeren Preissegment wieder und verspricht eine verjüngende Wirkung.

Arganöl für die Wimpern

Arganöl wird zur Pflege von Wimpern und Augenbrauen verwendet. Als Bio-Produkt werden von Kosmetikherstellern kleine Fläschchen mit Arganöl vertrieben, welche zahlreiche positive Eigenschaften besitzen. Der Vorteil bei der Pflege mit Arganöl ist die gute Verträglichkeit. Selbst Menschen mit Neurodermitis und anderen Hautkrankheiten oder Allergien können mit Arganöl gezielte Pflege betreiben. Arganöl verstärkt die Elastizität von Wimpern und Haarfasern im Allgemeinen. Diese werden deutlich dichter und länger, wenn sie mit Arganöl behandelt werden. Auch zum Entfernen von wasserfestem Make-up-Resten rund um die Augenpartie lässt sich das Öl einsetzen. Der Vorteil beim Arganöl ist seine Sanftheit zur Haut.

Arganöl gegen Pickel

Auf der Haut angewandt spendet Arganöl reichlich Vitamin E. Dermatologen bestätigen, dass sich viele Hautprobleme mit dem wertvollen Öl leicht bekämpfen lassen. Da Arganöl antibakteriell wirkt und desinfiziert, lässt sich dieses direkt auf entzündete Hautpartien sowie Pickel auftragen. Das Arganöl entfaltet seine Wirkung sowohl auf der Haut aufgetragen als auch oral. Dazu einfach täglich drei Teelöffel einnehmen. Viele andere Produkte sind sehr aggressiv zur Haut und dürfen daher nicht auf gereizte Haut aufgetragen werden. Das Arganöl lässt sich nicht nur bei akutem Bedarf anwenden, sondern kann zum täglichen Hautpflegeprogramm werden. Für Jugendliche: Arganöl unterstützt den Hormonhaushalt, eine Anwendung bei Pickeln in der Pubertät ist daher besonders zu empfehlen.

Worauf muss beim Kauf von Arganöl geachtet werden?

Nicht alles, was goldig schimmernd in einer Ölflasche unter der Aufschrift Arganöl verkauft wird, beinhaltet auch ein qualitativ hochwertiges Öl. Kenner und Feinschmecker sollten sich bei der Wahl des richtigen Arganöls von ihren Sinnen leiten lassen. Ein gutes Öl ist durch volles Aroma zu erkennen und riecht mild. Gutes Arganöl mit hoher Qualität findet sich in den Regalen eines gut sortierten Feinkostladens wieder. Namhafte Hersteller von Essigen, Ölen und Spirituosen bieten zudem auch häufig ein Arganöl an. Bei Arganölen und Arganöl-Produkten sollte der Verbraucher sich nicht von augenscheinliche preisgünstigen Angeboten täuschen lassen. Arganöl ist nicht im günstigen Sortiment erhältlich, denn es handelt sich hierbei um ein mit größter Mühe und hohem Aufwand hergestelltes Luxusgut. Ist der Preis verdächtig niedrig (zum Beispiel 250 ml unter 20 Euro) handelt es sich meistens um ein Mischprodukt, bei dem zum Beispiel Sonnenblumenkernöl mit Arganöl gemischt wurde.

Bei der Qualität des Arganöls unterscheidet man zunächst zwischen dem nativen Arganöl, hergestellt aus gerösteten Samen und den natürlichen Kernen. Das native Arganöl wird vor allem zum Verzehr bevorzugt und findet meistens in der Küche Anwendung. Der Geschmack ist bei dieser Variante intensiver und kerniger. Bei dem Öl aus den natürlichen Samen empfiehlt sich die Verwendung zur Pflege oder als Medizin. Abwägen muss man bei dem Kauf eines Bio–Produktes, dass viele Hersteller mit zweideutigen Slogans den Anschein erwecken, ein Bio-Produkt zu vertreiben. Davon sollten sich Verbraucher nicht täuschen lassen. Es empfiehlt sich genauestens auf das zertifizierte Bio-Siegel zu achten.

Das Öl der Berber muss nicht zwangsläufig in seinem ursprünglichen Zustand verwendet werden. Das Arganöl wird in zahlreichen, mannigfaltigen Varianten angeboten. Je nachdem worauf der Schwerpunkt bei der Einnahme oder Anwendung liegen soll, kann die Form gewählt werden. So ist für die orale medizinische Verabreichung eine Zufuhr in Kapselform möglich. Diese lassen sich sowohl in der Apotheke als auch im Internet von vertrauenswürdigen Anbietern erwerben. Die Schönheits- und Kosmetikindustrie vertreibt Arganöl zur einfacheren Handhabung in Form von Cremes, Masken, Shampoos und Salben.

Arganöl Verkaufsformen

Bio Arganöl

Arganöl und alle damit im Zusammenhang hergestellten Produkte sind auch in Bioqualität verfügbar. Die Bioqualität garantiert dem Verbraucher einen absoluten Verzicht auf jegliche chemische Bestandteile sowie auf den Einsatz von Pestiziden. Zudem wird bei Bioprodukten immer auf ökologische und nachhaltige Fruchtfolgen geachtet. Durch die Biokontrollen wird garantiert, dass das Produkt den europäischen Erwartungen an Reinheit, Qualität und Nachhaltigkeit entspricht. Die Kontrollen werden streng durchgeführt von der zuständigen, französischen Gesundheitsbehörde.

Arganöl Shampoo

Arganöl hat eine besonders reinigende Wirkung und eignet sich daher sehr gut, um Haare von Schmutz, Talg- und Stylingrückständen zu befreien. Außerdem werden die Haarstruktur, der Glanz und das Volumen verbessert. Besonders feines Haar kann durch die regelmäßige Nutzung von Arganöl Shampoo aufleben. Arganöl und seine speziellen Eigenschaften lassen sich außerdem hervorragend zur Behandlung von Haarausfall verwenden. Die Wirksamkeit von Arganöl und die anregende Wirkung auf das Haarwachstum sind wissenschaftlich nachgewiesen.Eine der größten Ursachen von Haarausfall ist die mangelnde Versorgung der Haarfolikel mit Nährstoffen. Die Haarfolikel werden durch die Verwendung des Arganöl-Shampoos angeregt. Zahlreiche Naturmarken vertreiben daher auch entsprechende Shampoos, welche auf der natürlichen Wirkung des Arganöls beruhen. Genauso wie alle anderen Produkte des Arganbaums ist das Shampoo besonders mild und eignet sich somit auch für sensible und empfindliche Personen.

Arganöl Creme

Naturkosmetik-Produkte in Form von Arganöl-Cremes wirken bewiesenermaßen durchblutungsfördernd und vitalisierend. Bei der Wahl der richtigen Creme sollte auf einen hohen Arganölanteil geachtet werden. Regenerationsprozesse innerhalb der Haut werden stimuliert und die Spannfestigkeit der Haut verbessert. Die Vitamin B-reichen Präparate schützen die Haut und wirken Hautalterungsprozessen, wie sie durch hohe UV-Strahlung zustande kommen können, entgegen. Auch die besonders empfindlichen Bereiche, zum Beispiel die Augenpartie, lassen sich mit Arganöl-Cremes pflegen. Bei Allergikern und Personen mit Problemhaut lässt sich Arganöl Creme gut einsetzen. Diese haben es oftmals nicht leicht, ein geeignetes Produkt für die Hautpflege zu kaufen. Mit einem auf Arganöl basierenden, milden Produkt lässt sich auch besonders problematische Haut streichelsanft pflegen. Denn durch die natürliche, antioxidative Wirkung wird auch das eigene Immunsystem gestärkt. Schädliche, irritierende Substanzen führen dadurch nachweislich weniger schnell zu Hautrötungen und Ausschlägen. Das Hautbild wird geglättet und kuriert.

Arganöl Kapseln

Die Einnahme von Arganöl-Kapseln ist einfach und bequem. Besonders für Personen, die auf die gesundheitsfördernde Wirkung des Öls setzen, empfiehlt sich eine Einnahme in Kapselform. Ein besonderer Vorteil bei der Kapsel ist, dass sie sich flexibel in jeden Lebensstil integrieren lassen kann. Die Kapseln lassen sich besonders gut mitnehmen und eine mühselige Dosierung mit Hilfe von Teelöffeln etc. entfällt. Arganöl-Kapseln lassen sich im Internet bestellen oder in der Apotheke erwerben. Es werden auch vegetarisch und vegane Varianten angeboten, welche auf Geliermittel verzichten bei der Herstellung der Kapsel.

Arganöl Seife

Die Nutzung von Arganöl-Seife ist speziell bei empfindlicher und trockener Haut eine gute Alternative zu industriellen Produkten. Diese sind oftmals mit künstlichen Zusätzen versehen. Schon lange vor der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Arganöl nutzen die Berber-Frauen die wertvollen Arganbaum-Erzeugnisse, um von den Vorteilen der sanften Pflege zu profitieren. Mit seinen zahlreichen Vorzügen ausgestattet zählt es mit zu ältesten Naturkosmetikartikeln, von denen die Menschheit bis heute weiß. Seit Jahrhunderten finden die wertvollen Arganöl -Produkte Anwendung im Bereich der körperlichen Pflege. Das Arganöl kann außerdem auch als Therapie eingesetzt werden, denn es ist pH-Wert neutral. Die im Arganöl enthaltene Linolsäure schützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und verhilft der Haut zu einem wirksamen Eigenschutz. Die Haut findet mit der Verwendung von einer Arganöl-Seife zurück zu Balance und Gleichgewicht. Das Arganöl reinigt auch sensible Haut von Schmutz und Bakterien und kann somit auch schon auf empfindlicher Babyhaut angewendet werden. Arganöl-Seife wird von vielen etablierten Dermatologen und Kosmetikern empfohlen. Tipp: Zur Zeit finden Untersuchungen mit Arganöl-Produkten zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden statt. Dazu wird die Verwendung von Arganöl Seife empfohlen. Diese, aufgeschäumt auf den gesamten Körper aufgetragen und kombiniert mit dem stimulierenden Wasser, kann zu einer Linderung der Schmerzen beitragen. Auch die entzündungshemmende Wirkung stellt sich bei der Verwendung der Seife als sehr positiv dar. So lassen sich auch gereizte und durch Schürfungen blessierte Hautpartien reinigen.