Kreuzkümmelöl

Kreuzkümmelöl wird aus den Samen der Kreuzkümmelpflanze (Cuminum Cyminum) gewonnen. Kreuzkümmel gehört der Pflanzenfamilie der Doldenblütler an. Das Öl riecht angenehm warm, würzig und hat eine sanfte, angenehme Anisnote. Das Kreuzkümmelöl wirkt auf die Seele und den Organismus gleichermaßen.

Kreuzkümmelöl

Seit mehr als tausend Jahren wird das Gewürz in der Ayurveda-Medizin, als Würze in der Küche, als Duftstoff in Parfums, Kosmetika und Mundspülungen, aber auch in Zahnpasta, abführenden, entblähenden und magenwirksamen, Zubereitungen verwendet. Der Duft des Kreuzkümmelöls wirkt aphrodisierend und erinnert unwillkürlich an den Orient. Der sinnlich-würzige Duft des Gewürzes ist eine der Hauptkomponenten von Currymischungen. Seit einigen Tausend Jahren wird Kreuzkümmel weltweit als Gewürz verwendet. Es ist fast auf jedem Kontinent heimisch und kam schon sehr früh nach Nordeuropa. Kreuzkümmel ist auch aus der mediterranen Küche, z. B. in Spanien und Italien, nicht mehr wegzudenken. Es wird seit langer Zeit traditionell verwendet.

Beim Einkauf und der Verwendung sollten Sie herkömmlichen Kümmel nicht mit Kreuzkümmel oder Schwarzkümmel verwechseln. Achten Sie daher beim Einkauf immer auf die genaue botanische Bezeichnung des Kreuzkümmels (Cuminum Cyminum), dann können Verwechslungen ausgeschlossen werden.

Gewinnung von Kreuzkümmelöl

Um einen Liter reines, ätherisches Kreuzkümmelöl gewinnen zu können, werden etwa 30 bis 33 Kilo getrockneten Kreuzkümmelsamen benötigt. Das Kreuzkümmelöl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Nach dem Trocknen werden die Samen gemahlen, damit die Oberfläche größer ist und die Wasserdampfdestillation noch effektiver wird. Aufgrund der Inhaltsstoffe des Öls trennt sich nach dem Auskühlen im Anschluss an die Wasserdampfdestillation, das reine Kreuzkümmelöl vom Wasser. Die Abscheidung des ätherischen Öls ist dann einfach möglich. Das ätherische Kreuzkümmelöl hat eine gelbliche Farbe, einen intensiven, würzig-warmen Geruch und ist ein leicht bewegliches Öl. Es löst sich nicht in Wasser, schlecht in Alkohol, aber hervorragend in Pflanzenölen.

Kreuzkümmelöl Inhaltsstoffe

Im Öl sind folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Cuminaldehyd
  • Cuminol
  • Cuminal
  • p-Cumol
  • Linalool
  • Pinen-Isomere
  • Limonen
  • Eugenol
  • Monoterpenole
  • Pinen
  • Monoterpene
  • Phellandren
  • Kumarine
  • Cymol
  • Sesquiterpene
  • Terpinen

Wirkung von Kreuzkümmelöl

Bei Kreuzkümmel handelt es sich um ein sehr altes, weit verbreitetes Gewürz, das nicht nur in der Ayurveda-Medizin bereits früh Verwendung fand, sondern auch bei den Ägyptern, im antiken Rom und der Klostermedizin im Mittelalter. Die Inhaltsstoffe des Kreuzkümmelöls sind bekannt für folgende Wirkungen auf Körper und Geist:

  • aphrodisierend
  • lindert Liebeskummer
  • regt die Verdauung an
  • lindert Krämpfe, Koliken und Blähungen
  • Schmerzen im Oberbauchbereich werden gelindert
  • wirkt schleimlösend
  • fördert den Schlaf
  • wirkt beruhigend

Anwendungsgebiete von Kreuzkümmelöl

Bei folgenden Erkrankungen wird das Kreuzkümmelöl traditionell innerlich oder äußerlich angewendet:

  • spastischer Husten
  • Verstopfung
  • Verdauungsschwierigkeiten
  • Blähungen, Koliken und Krämpfe
  • Menstruationsbeschwerden
  • Stress und innere Anspannung
  • Schlaflosigkeit
  • Bauchschmerzen
  • sexuelle Unlust
  • Appetitlosigkeit
  • Antriebsschwäche
  • leichte Depressionen

Hinzu kommt, dass der Geruch von Kreuzkümmelöl von den meisten Schädlingen und Insekten gar nicht gemocht wird.

Kreuzkümmelöl in der Duftlampe

Das Öl kann sehr sparsam dosiert werden, da der Geruch sehr würzig und intensiv ist. Aufgrund der leichten Anisnote lässt sich das ätherische Kreuzkümmelöl gut mit dem ätherischen Anis-, Fenchel- und Lavendelöl, mischen. Die Verwendung von Kreuzkümmelöl kann einige unterschiedliche Gründe haben. Durch den Duft werden:

  • Insekten vertrieben
  • die Sinnlichkeit im Schlafzimmer gesteigert
  • der Schlaf und die innere Ruhe gefördert
  • die geistige Entspannung gefördert
  • der Appetit angeregt (auch bei Übelkeit und Magenbeschwerden)
  • lindert Hustenreiz
  • wirkt antimykotisch und antibakteriell
  • löst Verschleimungen im Mund
  • und Rachenraum

Damit der Duft vom Kreuzkümmelöl nicht allzu intensiv wird, können Sie das ätherische Öl mit 1 oder 2 anderen harmonierenden Düften mischen und von jedem Duft einen Tropfen ätherisches Öl in Ihre Duftlampe tropfen. Bei einer Überdosierung wirkt Kreuzkümmelöl nicht mehr nur beruhigend, sondern fast narkotisierend. Daher sollten Sie lieber eine geringere Dosis (1 Tropfen) wählen, als das zu viel.

Kreuzkümmelöl als Massageöl

Massagen mit Kreuzkümmelöl sind wärmend, fördern die Durchblutung, lindern Krämpfe, Blähungen und Koliken, aber auch Spasmen. Sie können Massagen mit Kreuzkümmelöl im Bauch- und Brustbereich durchführen, wenn Sie Bauch-, Magen-, Menstruations-, aber auch Husten oder Erkältungsbeschwerden haben.

Für Massagen mischen Sie das reine ätherische Kreuzkümmelöl am besten mit einem hautpflegenden Mandelöl, das in der Regel immer geruchsneutral ist. Auf etwa 30 Milliliter Mandelöl sollten Sie nicht mehr als 1 Tropfen von dem ätherischen Öl geben, da es ansonsten zu Hautreizungen kommen könnte. Um einen angenehmen Geruch und eine Steigerung des Massageöls erfahren zu können, ist es, wie bei der Verwendung in der Duftlampe auch, empfehlenswert, wenn Sie noch einen Tropfen von ätherischen Fenchel- oder Anisöl mit in die Massageölmischung tropfen. Die Massage für Magen, Darm und Bauch führen Sie am besten mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn aus, so ist die angenehme Wirkung auf die genannten Bereiche besonders intensiv, angenehm und wirksam. Der angenehme Duft der Massage wirkt sich nicht nur auf die körperlichen Beschwerden lindernd aus, sondern auch auf die Psyche. Manchmal sind Magen- und Darmbeschwerden nicht unbedingt körperlichen Ursprungs, sie können auch von der Psyche ausgelöst werden. Sie können in dem Fall nie etwas falsch machen, wenn Sie den Unter- und Oberbauchbereich mit einer leichten Mandelölmischung massieren, die gering dosiert, reines ätherisches Öl enthält.

Die entspannende Wirkung von Kreuzkümmelöl können Sie ebenfalls bei Verspannungen und Schmerzen im Rückenbereich oder bei Muskelkaterschmerzen lindernd einsetzen. Sie sollten die empfohlene Dosierung (1 Tropfen ätherisches Kreuzkümmelöl auf 30 ml Massageöl) allerdings nicht erhöhen, wenn Sie Hautreizungen vermeiden möchten. Die Massage mit einer Kreuzkümmelölmischung regt die Durchblutung an, wirkt wärmend und entspannend.

Eine luststeigernde und sinnliche Massage können Sie ebenfalls mit einem Massageöl durchführen, das Kreuzkümmelöl enthält. Lassen Sie sich bei der Dosierung von Ihrem eigenen Duftempfinden leiten. Kreuzkümmelöl regt die Pheromonproduktion an und wirkt daher erotisierend. Andere ätherische Öle, wie z. B. Ylang-Ylang Öl, Vanilleöl, Patchouli Öl oder Sandelholzöl (alternativ Amyris), wirken ebenfalls erotisierend. Mischen Sie sich selber ein erotisierendes Massageöl, das Sie alleine schon vom Duft verzaubert. Sollte Ihnen der Duft des Kreuzkümmelöls etwas zu intensiv erscheinen, geben Sie nur 1 Tropfen des ätherischen Öls auf 60 ml Massageöl (vorzugsweise Mandelöl) und fügen Sie dann die anderen ätherischen Öle zu, die ebenfalls die Lust und Sinnlichkeit steigern.

Kreuzkümmelöl als Badezusatz

Sie kommen abgespannt, gestresst und verspannt von der Arbeit. Vielleicht leiden Sie zusätzlich noch unter Blähungen, Koliken oder Menstruationsbeschwerden. Lassen Sie sich ein warmes Wannenbad ein, mischen Sie 5 Tropfen ätherisches Kreuzkümmelöl mit Sahne und geben Sie die Mischung mit in Ihr Badewasser. Je nach Stimmungslage können Sie auch noch einige Tropfen ätherisches Lavendelöl zugeben. Nach dem Wannenbad werden Sie sich wieder entspannt, voller Tatendrang und positiv gestimmt fühlen. Die Blähungen, Koliken oder Menstruationsbeschwerden gehören dann hoffentlich der Vergangenheit an.

Kreuzkümmelöl als Badezusatz

Die meisten Hundebesitzer schützen ihre Hunde mit Schwarzkümmelöl gegen Zecken und wissen gar nicht, wie ungiftig und wirksam auch Kreuzkümmelöl gegen Zecken und Insekten sein kann. Bereits im alten Griechenland, Ägypten und Rom war bekannt, dass der Duft von Kreuzkümmel Insekten, Flöhe, Mücken, Zecken und sogar Skorpione, vertreiben konnte. Dieses alte Wissen ist heute kaum noch bekannt. Der Duft des Kreuzkümmelöls kann auf dem Hundefell schon längst verflogen sein, dann wirkt es immer noch zuverlässig über Wochen hinweg. Hundebesitzer, die Ihre Hunde mit ätherischem Kreuzkümmelöl, wohldosiert in einem Trägeröl (z. B. Mandelöl) vor Zecken, Flöhen und Insekten schützen, massieren etwa einmal im Monat das Fell mit der Kreuzkümmelölmischung ein. Für den Menschen ist der Geruch des Kreuzkümmels nach etwa 2 Stunden gar nicht mehr bemerkbar. Katzen sollten durch die Anwendung reiner ätherischer Öle nicht gegen Zecken geschützt werden, da die Öle toxisch auf Katzen wirken. Den kleinen Stubentigern fehlt ein Enzym, das benötigt wird um ätherische Öle verarbeiten, zu können.

Eine Überdosierung sollte vermieden werden, damit es nicht zu Hautreizungen kommt. Massieren Sie sich und Ihren Hund mit wenigen Tropfen Kreuzkümmelöl in Öl ein, und beobachten Sie die Wirkung auf Zecken und andere Plagegeister. Besonders wichtig ist, dass ein Schutz gegen Zecken auch vor Borreliose und FSME (Frühsommermeningoenziphalitis) schützt, da die Krankheiten von Zecken übertragen werden.

Kreuzkümmelöl gegen Husten

Bei spastischem Husten kann der Duft des Kreuzkümmelöls in der Duftlampe oder mithilfe einer Brustmassage die Beschwerden lindern. Die Entspannung und schleimlösende Wirkung, die sich aus der Anwendung ergibt, steigert zudem das körpereigene Immunsystem, das durch Stress ansonsten geschädigt wird. Die Anwendung kann durch einen Kreuzkümmeltee, aber auch durch 1 bis 2 Tropfen von reinem ätherischem Kreuzkümmelöl im Tee effektiv unterstützt werden.

Die Anwendung des Duftes in der Duftlampe kann im Winter eine vorbeugende Wirkung gegen Husten und Erkältungskrankheiten haben, wenn Stress und Erschöpfung abgebaut, und das körpereigene Immunsystem gesteigert, werden.

Kreuzkümmelöl gegen Blähungen und Verstopfung

Kreuzkümmel bringt nicht nur als Gewürz in Mahlzeiten oder als Tee den Stoffwechseln in Schwung, sondern auch, wenn das ätherische Öl aus den Kreuzkümmelsamen äußerlich bei einer Bauchmassage, angewendet wird. Die Produktion von Magen- und Gallensaft wird durch Kreuzkümmel angeregt. Neueste Studien weisen sogar darauf hin, dass Kreuzkümmel eine gewünschte Gewichtsreduktion erfolgreich unterstützen kann. Es lohnt sich daher immer, wenn Sie häufig unter Koliken, Blähungen, Verstopfung oder Verdauungsbeschwerden leiden, dass Sie eine kleine Flasche mit Kreuzkümmelöl mit sich führen. Bei den ersten Anzeichen von Beschwerden tropfen Sie einfach einen Tropfen des ätherischen Öls in ein Getränk und wenden das Öl innerlich an. Sie werden die entspannende und beruhigende Wirkung sofort verspüren.

Die ätherischen Öle des Kreuzkümmels wirken mild und zuverlässig, Sie können daher, ganz gering dosiert, das ätherische Öl auch für Bauchmassagen bei Babys und Kleinkindern verwenden, wenn Blähungen starke Schmerzen bereiten.

Kreuzkümmel bei Mundgeruch

Leiden Sie unter Mundgeruch und wissen nicht, wie Sie sich helfen können? Die Kraft des Kreuzkümmelöls wirkt antimykotisch und antiparasitär. Mischen Sie sich Ihr tägliches Mundwasser selber, indem Sie einen Tropfen des ätherischen Öls des Kreuzkümmels und einen Tropfen ätherisches Nelkenöl in ein Glas mit Wasser geben. Pilze, Bakterien und Parasiten werden im Mundraum abgetötet, wenn Sie sich täglich mit dieser Mischung den Mund spülen. Alternativ können Sie mehrmals am Tag einen Tee trinken, der ebenfalls jeweils einen Tropfen der ätherischen Öle enthält.

Der Duft von Kreuzkümmel in der Aromatherapie

Der Duft des Kreuzkümmels ist sehr intensiv, daher sollten Sie ihn bei der Anwendung in einer Duftlampe sehr gering dosieren und nach Möglichkeit mit einem anderen ätherischen Öl mischen. Sie können sich dann über eine vielfältige Wirkung freuen. Sie werden entspannen, neue Kräfte schöpfen, die Sinnlichkeit erleben und Ihre persönlichen Kraftreserven steigern. Sie werden auch mehr Kreativität empfinden und leichte Depressionen überwinden. Achten Sie lediglich auf eine geringe Dosierung des Öls, da von vielen Menschen der Duft als besonders intensiv empfunden wird. In zu hohen Dosen kann er sogar narkotisch wirken.

Kreuzkümmelöl bei Menstruationsbeschwerden

Bei starken Krämpfen und Schmerzen während der Periode können Sie das Öl des Kreuzkümmels innerlich und äußerlich verwenden, wenn Sie Ihre Beschwerden lindern möchten. Bis zu 5 Tropfen reines ätherisches Öl können Sie pro Tag in Ihren Tee tropfen oder mit Wasser einnehmen. Eine Unterbauch- und Rückenmassage (im Lendenwirbelbereich), kann die Schmerzen und Koliken durch die Menstruation erfolgreich lösen. Verwenden Sie das Öl auch am Abend in der Duftlampe, dann können Sie besonders gut schlafen und sich noch tiefer entspannen.

Kreuzkümmelöl selbst herstellen

Da ätherisches Kreuzkümmelöl durch Wasserdampfdestillation hergestellt wird, können Sie reine ätherischen Öle nur selber herstellen, wenn Sie selber eine Destille besitzen.

Alternativ können Sie ein Würzöl aus Kreuzkümmelsamen herstellen, das Sie ähnlich wie das ätherische Öl verwenden können. Die Inhaltsstoffe sind zwar nicht so hoch dosiert, bieten Ihnen aber trotzdem die gesundheitlichen Vorteile und das Aroma des Kreuzkümmels.

Die Zutaten:

  • 100 ml kaltgepresstes Mandelöl
  • 2 bis 3 TL Kreuzkümmelsamen (keine bereits gemahlenen Kreuzkümmelsamen)
  • einen Mörser oder eine kleine Kaffeemühle
  • 1 sauberes Twist-off-Glas
  • ein Moltontuch oder einen Kaffeefilter

Die Zubereitung:

Geben Sie die geschlossenen Kreuzkümmelsamen in einen Mörser und stoßen Sie die Samen kräftig an. Sie müssen die Samen nicht mahlen oder stark zermörsern, sondern nur öffnen, damit das Mandelöl später eindringen kann. Alternativ geben Sie die Samenmenge in eine kleine Kaffeemühle und schlagen die Samen kurz an. Danach schütten Sie die vorbereiteten Kreuzkümmelsamen in ein sauberes Schraubglas und übergießen sie mit 100 ml Trägeröl. Schrauben Sie das Glas zu und stellen Sie es an einen warmen und sonnigen Ort. In den nächsten 3 bis 6 Wochen sollten Sie das Glas täglich schütteln, damit die ätherischen Öle der Kreuzkümmelsamen in das Trägeröl übergehen können. Sobald Sie der Meinung sind, dass sich das selbst hergestellte Kreuzkümmelöl von Geruch und Farbe nicht mehr verändert, können Sie es durch ein Moltontuch oder einen Kaffeefilter, abseihen. Geben Sie das würzige Öl in eine dunkle Glasflasche mit Schraubverschluss und lagern Sie die Flasche dunkel und kühl.

Die Verwendung:

Sie können das selbst gemacht Kreuzkümmelöl vielseitig verwenden. Nutzen Sie es pur für entspannende Massage im Bauch oder Rückenbereich (es können auch noch andere ätherische Öle zugefügt werden) oder würzen Sie mit dem Öl Ihre Speisen, Salat oder Smoothies.

Dosierung und Einnahme von Kreuzkümmelöl

Wie die meisten anderen ätherischen Öle auch, sollten Sie das Kreuzkümmelöl sehr sparsam dosieren, wenn Sie eine lindernde oder heilende Wirkung verspüren möchten. Der Duft ist sehr intensiv und könnte zudem abstoßend wirken, wenn Sie das ätherische Öl zu großzügig dosieren. Berechnen Sie bei der Anmischung von einem Massageöl etwa einen Tropfen des reinen ätherischen Kreuzkümmelöls auf 30 ml Trägeröl. Bei Bedarf können Sie dann noch jeweils einen Tropfen ätherisches Öl von ein oder zwei anderen Pflanzen beimischen.

Da es sich bei Kreuzkümmel um ein beliebtes und verdauungsförderndes Gewürz handelt, können Sie das ätherische Öl nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich verwenden. Eine Menge von 4 x 5 Tropfen pro Tag sollten Sie nach Möglichkeit nicht überschreiten.

Nebenwirkungen von Kreuzkümmelöl

Kreuzkümmelöl kann nicht nur hautreizend wirken und Hautirritationen verursachen, sondern zusätzlich die Lichtempfindlichkeit Ihrer Haut steigern. Wenden Sie daher ein selbst gemischtes Massageöl nicht in Hautbereichen an, die Sie hinterher ungeschützt der Sonne aussetzen möchten. Die äußere Anwendung des Kreuzkümmelöls ist nur möglich, wenn Sie eine Mischung aus dem ätherischen Öl, mit einem passenden Trägeröl für die Anwendung zubereiten. Verwenden Sie das ätherische Öl niemals pur und unverdünnt.

Kreuzkümmelöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Beim Kauf von Kreuzkümmelöl sollten Sie immer auf Qualität achten. Die Angaben auf dem Etikett sollten möglichst vollständig sein. Es ist nicht nur wichtig, dass der botanische (lateinische) Pflanzenname angegeben wird, damit es nicht zu Verwechslungen mit "Kümmelöl" kommt, sondern auch das Herkunftsland und das Herstellungsdatum. Reine ätherische Öle sollten ausschließlich in Blau- oder Braunglasflaschen verkauft werden, damit die hochwertigen Inhaltsstoffe so gut wie möglich geschützt werden.

Kaufen Sie keine zu großen Mengen, sondern nur die Mengen an ätherischem Öl, die Sie innerhalb von einem Jahr verbrauchen können. Haben Sie Kreuzkümmelöl noch nie selber verwendet, sollten Sie nur eine möglichst geringe Abfüllmenge beim Erstkauf erwerben, damit Sie selbst austesten können, wie Ihnen das Öl bekommt und ob sich evtl. allergische Reaktionen oder Überempfindlichkeiten zeigen.

Mischen Sie das ätherische Öl nach der Dosieranleitung mit einem Trägeröl und verteilen Sie ein paar Tropfen dieser Mischung im Bereich Ihres unteren Innenarmes. Sollten Sie eine Allergie oder Überempfindlichkeit bei einer äußeren Verwendung von Massageölen mit Kreuzkümmel haben, zeigen sich innerhalb von 24 Stunden deutlich sichtbare Hautirritationen und Rötungen.