Kürbiskernöl

Charles Darwin soll einst gesagt haben: „Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.“ Die Kraft der Natur als natürliches Heilmittel ist ungebrochen. Bei Kürbiskernöl handelt es sich hingegen um ein Naturprodukt mit ganz besonderen Eigenschaften. Es ist sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Es ist nicht nur durch seinen Geschmack und sein angenehmes Aroma überzeugend, sondern auch durch die Eigenschaften, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Kürbiskernöl

So kann Kürbiskernöl bei Blasenentzündungen, einer Reizblase, vorliegender Inkontinenz, aber auch bei einem zu hohen Blutdruck oder erhöhte Blutfettwerte eingesetzt werden. Zudem findet Kürbiskernöl Anwendung in der Kosmetik gegen rissige und spröde Haut. Dabei dient es vor allem der Vorbeugung bezüglich dieser Erkrankungen, kann aber, sofern diese bereits eingetreten sind, auch die Heilungsprozesse beschleunigen.

Die Gewinnung von Kürbiskernöl

Es soll zunächst die Gewinnung von Kürbiskernöl näher beleuchtet werden. Doch welcher Kürbis ist hierzu besonders geeignet? Muss etwas beachtet werden?

Handelt es sich bei dem wertvollen Kürbiskernöl besonders um Öl aus der Steiermark? Die Besonderheit von Kürbiskernöl beginnt bereits mit den Prozessen zu seiner Gewinnung. Beginnen tut alles mit den Kürbissen und Kürbiskernen, die dort gezüchtet werden. Der Ölkürbis, der in der Steiermark wächst, ist von einer ganz besonderen Sorte. In der Fachsprache wird er als Cucurbita pepo var styriac bezeichnet. Bereits vor rund 100 Jahren kam es in diesem Gebiet zu einer Mutation, die sich auf die Schale auswirkte. Die Kürbiskerne wiesen keine Schale mehr auf, die holzig und hart war, stattdessen wurde sie eher zu einer dünnen Haut.

Darin war das Öl eingeschlossen. Heutzutage wird der Ölkürbis in diesem Gebiet auf diese Weise gezüchtet, denn das wertvolle Öl lässt sich so wesentlich leichter gewinnen. Zudem ist der Ölgehalt in den Kernen gestiegen.

Bei der Herstellung von Kürbiskernöl handelt es sich um einen länger andauernden Prozess. Die verschiedenen Hersteller hüten dieses Geheimnis der Herstellung zum Teil. Aber im Allgemeinen kann davon ausgegangen werden, dass die Kerne des Kürbisses zunächst erst einmal gesäubert und bei etwa 50 Grad Celsius getrocknet werden. Bereits nach diesem Schritt können Sie bedenkenlos gelagert werden. Sobald sie getrocknet sind, mischt man sie mit Salz und Wasser. Bei diesem Vorgang werden die Eiweiße und die Fette voneinander getrennt – es handelt sich um einen chemischen Prozess. Sodann wird die entstandene Masse erhitzt, damit das Wasser verdampfen kann. Danach wird die Masse gepresst. Bei diesem Vorgang entsteht das kostbare Kürbiskernöl. Das entstandene Öl weist eine tiefgründe Farbe auf. Warum? Dies liegt an den Inhaltsstoffen der Schale, die Chlorophyll enthält.

Das steirische Kürbiskernöl gilt als besonders hochwertig. Bereits im Jahr 1996 wurde die Marke daher geschützt, so dass Sie sich darauf verlassen können: steht genau das Öl auf der Flasche, so werden Sie auch genau dieses darin finden. Dafür müssen folgende Kriterien erfüllt werden: Es dürfen lediglich Kürbisse der Gattung Cucurbita pepo var verwendet werden, sowohl der Anbau als auch die Pressung müssen in der Steiermark erfolgen. Zudem muss ein ganz bestimmtes Verfahren bei der Herstellung eingehalten werden. Außerdem gilt: Immer wieder frisch produzieren, nur so viel produzieren, wie auch gebraucht wird bzw. der Bedarf vorhanden ist. Für einen Liter Kürbiskernöl benötigt man etwa zweieinhalb Kilogramm Kürbiskerne.

Die Inhaltsstoffe von Kürbiskernöl

Nachfolgende Inhaltsstoffe können im Kürbiskernöl gefunden werden, wobei dies eine beispielhafte und keine vollendete Aufzählung darstellt.

  • die Vitamine A, B1, B2 und C
  • Niacin und
  • Panthotensäure
  • Pyroxin, oder auch
  • Biotin und
  • Mineralstoffe wie beispielsweise Chlor, Eisen, Fluor, Jod, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Schwefel und Zink
  • Phytosterol Beta-Sitorsterol
  • Delta-7 Setrin
  • Phytosterole, sowie
  • Phytoöstrogene

Kürbiskernöl Kalorien und Nährwerttabelle

Kürbiskernöl
Kürbiskernöl
100 g Kürbiskernöl enthält durchschnittlich:
NährstoffMenge
Kalorien879 kcal (3.680 kJ)
Fettgehalt100 g
Gesättigte Fettsäuren18 g
Ungesättigte Fettsäuren82 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren36 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren46 g
Cholesterin0 mg
Natrium0 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoff0 g
Zucker0 g
Protein0 g
Rauchpunktab 120 °C

Die Wirkung(sweise) von Kürbiskernöl

Die bezeichneten Inhaltsstoffe haben eine heilende Wirkung, allerdings muss das Kürbiskernöl regelmäßig eingenommen werden, um diese Wirkungsweise auch vollständig auskosten zu können. Also: Es reicht nicht aus, wenn Sie nur ab und an mal etwas Kürbiskernöl in Ihre Mahlzeiten mit einfließen lassen. Ideal wäre eine tägliche Dosis. Wenn Sie den Geschmack des Öls, der in die nussige Richtung geht, nicht mögen – gar kein Problem, das Kürbiskernöl gibt es auch in Tabletten- oder Kapselform.

Die Anwendungsgebiete von Kürbiskernöl

Eine kurze Onlinerecherche zu den Wirkungen von Kürbiskernöl wird Ihnen schnell aufzeigen, dass dieses vielseitig einsetzbar und besonders wirkungsvoll ist. Hier die hauptsächlichen Anwendungsbereiche für Kürbiskernöl:

Prostataleiden

Viele Männer haben mit zunehmendem Alter Probleme bezüglich einer krankhaften Vergrößerung der Prostata. Dies liegt an einem Überschuss an Testosteron. Mit Hilfe der regelmäßigen Einnahme von Kürbiskernöl kann diese Vergrößerung nicht nur verhindert werden, sondern auch eine Verbesserung der Symptome erreicht werden, sofern eine Vergrößerung bereits eingetreten ist, so beispielsweise der eintretende Haarausfall. Wie kann das Öl dies? Diese Wirkung beruht auf dem Inhaltsstoff Phytosterol Beta-Sitorsterol, denn dieser wirkt sich positiv auf die Prostata aus. Allerdings kommt auch dem Inhaltsstoff Delta-7 Setrin eine entscheidende Wirkung zu. Dieser Wirkstoff unterbindet das krankhafte Wachstum der Prostata. Es ist nicht verwunderlich, dass Wissenschaftler zunächst skeptisch waren, was die positiven Auswirkungen von Kürbiskernöl auf die Prostata angeht, aber auch diese Skepsis wurde durch aussagekräftige wissenschaftliche Untersuchungen widerlegt.

Herz- Kreislaufbeschwerden

Das Kürbiskernöl bewirkt mit Hilfe der enthaltenen Phytosterole eine Senkung des Cholesterinspiegels im menschlichen Körper. Dieser wiederum ist entscheidend für die Gesundheit des menschlichen Herzens. Viele Menschen, bei denen Herz-Kreislauferkrankungen diagnostiziert werden, können diese Erkrankungen auf einen zu hohen Cholesterinspiegel zurückführen. Die Entlastung des Herz-Kreislaufsystems führt selbstverständlich zu einem besseren Wohlbefinden und einer stabileren Gesundheit.

hohem Blutdruck

Das Kürbiskernöl bewirkt aufgrund seiner mehrfach ungesättigten Fettsäuren außerdem eine Senkung des Blutdrucks im menschlichen Körper. Auch dieser wirkt sich entscheidend auf die Lebensdauer und die Gesundheit des Herzens aus.

Harninkontinenz

Kürbiskernöl gilt als klassisches Heilmittel bei Blasenschwäche. Das Öl beinhaltet eine hohe Konzentration an Phytosterolen, welche in der Lage sind, den urologischen Stoffwechsel positiv zu beeinflussen. Das Kürbiskernöl unterstützt das Blasensystem in seiner Funktion, indem es die Blasenmuskulatur stärkt. Auf diese Weise wird der Inkontinenz entgegengewirkt.

Infektionen

Das in den Kürbiskernen enthaltene Selen und Vitamin E besitzt eine antioxidative Wirkung. Auf diese Weise wird der menschliche Körper vor freuen Radikalen geschützt. Zudem weist Kürbiskernöl eine entzündungshemmende Wirkung auf, was Infektionen eindämmen kann.

Gelenkerkrankungen

Kürbiskernöl wird unterstützend bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt. Seine Antioxidantien, seine Fettsäuren und weitere Spurenelemente verfügen über antientzündliche Eigenschaften. Auf diese Weise kann Kürbiskernöl die Symptome lindern. Wissenschaftliche Studien haben zudem beweisen, dass Kürbiskernöl einen positiven Effekt auf entzündliche Gelenksveränderungen hat.

Stärkung des Immunsystems

Unsere Lebensweise hat einen entscheidenden Einfluss auf die Funktionsweise und die Kraft unserer Abwehr, unseres Immunsystems. Faktoren wie ausreichend Schlaf und einer gesunden Ernährung nehmen dabei Schlüsselfunktionen ein. Aufgrund der umfangreichen Inhaltsstoffe von Kürbiskernöl bietet es umfassende Möglichkeiten, das menschliche Immunsystem zu stärken.

für den Hund

In all seiner Vielseitigkeit kann Kürbiskernöl auch für den geliebten Vierbeiner von Nutzen sein. Da es reich an Provitamin A, den Vitaminen B,C und E ist und zudem Calcium, Eisen, Magnesium, Selen, Zink, sowie mehrfach ungesättigte Fett- und Linolsäuren enthält, hat es eine entgiftende und entzündungshemmende Wirkung im Bereich der Nieren, der Blase und auch der Harnwege. Wendet man Kürbiskernöl regelmäßig bei Hunden an, so beugt es dem Wurmbefall vor.

für die Haare

Haarausfall ist eines der Symptome, unter denen insbesondere älter werdende Männer leiden, wenn sich ihre Prostata krankhaft vergrößert. Auch hier wirken das Beta-Sitosterol und das Delta-7-Sterin dem negativen Effekt entgegen und verhindern, dass sich das so genannte DHT an die Haarfollikel anlagern kann, sowie eine Schwächung der Haarwurzel erfolgt mit der Folge, dass die Haare letztlich ausfallen. So unterstützt Kürbiskernöl unter anderem auch die Kraft der Haarwurzeln und der Haare und wirkt dem Haarausfall entgegen.

für die Haut

In der Kosmetik wird Kürbiskernöl oft als so genanntes Trägeröl verwendet, denn es enthält Wirkstoffe wie Vitamin A, E und Carotinoide. Diese Wirkstoffe besitzen Eigenschaften, die die Haut pflegen. Kürbiskernöl beugt der Austrocknung der Haut vor, mildert die Faltenbildung, die Hautalterung und hilft bei schuppiger bzw. rissiger Haut. Insbesondere bei Schwangeren lassen sich Hautveränderungen erkennen, die Haut wird wesentlich mehr beansprucht, vor allem, wenn Schäden wie Schwangerschaftsstreifen entstehen. Mit Hilfe der Vitamine und der Antioxidantien wirkt das Kürbiskernöl sehr gut gegen diese Erscheinungen. Oft werden auch kleinere Narben dadurch unsichtbar. Das enthaltene Vitamin A bekämpft vorwiegend Akne und Schuppenflechte. Dabei kann das Kürbiskernöl nicht nur von innen, sondern auch von außen seine Wirkung entfalten, denn man kann es nicht nur mit Speisen oder Kapseln zu sich nehmen, sondern auch mit Lotionen oder Seifen direkt auf die Haut auftragen. In seiner reinen, puren Form ist die Wirkungsweise von Kürbiskernöl besonders gut, da es weder verdünnt worden ist, noch durch andere Komponenten beeinflusst wird. Es gibt tolle Möglichkeiten, Kürbiskernöl auch als Gesichtsmaske oder als Fußbad zu verwenden.

Die Dosierung und Einnahme von Kürbiskernöl

Je nachdem, welche Darreichungsform gewählt wird, reicht es von ein bis drei Esslöffel Öl. Wird die hochdosierte Tablettenvariante gewählt, reicht zumeist eine Tablette am Tag. Das hängt jedoch auch davon ab, ob Leiden bzw. Symptome behandelt werden sollen oder das Kürbiskernöl lediglich der Vorbeugung diesen soll. Eine Rückfrage mit dem Arzt oder einem Apotheker ist in jedem Fall empfehlenswert.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Kürbiskernöl kaufen möchten: Als Nahrungsergänzungsmittel und natürliches Heilmittel ist Kürbiskernöl sehr wertvoll. Zudem ist seine Aufnahme leicht in den Alltag integrierbar, ein wenig Öl auf den mittäglichen Salat und schon ist die empfohlene Tagesdosis erreicht. Wenn Sie sich Kürbiskernöl kaufen möchten, sollten einige Dinge jedoch Beachtung finden, damit Sie sicher gehen können, dass auch der größtmögliche Vorteil für Ihre Gesundheit bei dem Verzehr erreicht werden kann. Wichtig ist zunächst, auf den Anbieter und den jeweiligen Hersteller zu achten. Nur auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass Sie auch ein hochwertiges Öl kaufen. Bei einer Studie wurde zutage gefördert, dass Öle verkauft werden, die lediglich mit Farbstoff versetzt wurden, um wie Kürbiskernöl auszusehen. Außerdem kann es sein, dass anderes Öl mit Kürbiskernöl angereichert worden ist. Hier ist also Vorsicht geboten. Am besten greifen Sie zu dem Original Steirischen Kürbiskernöl. Beachtung finden sollte zudem das Verfallsdatum. Frisch ist das Öl am wirkungsvollsten. Es ist in der Flasche maximal 12 Monate haltbar. Nach dem Öffnen sollte sie innerhalb von sechs Wochen aufgebraucht werden. Preislich liegt Kürbiskernöl über dem anderer pflanzlichen Öle, allerdings ist es durchaus erschwinglich. Der Preis ist durch die aufwendige Herstellung gerechtfertigt.

Einkaufs- und Küchentipps – kurz und kompakt

Der Einkauf von Kürbiskernöl: Gute Kürbiskernöle erkennen Sie an einem leicht nussigen Geschmack. Es schmeckt in keinem Fall nach Fett oder riecht gar unangenehm. Ein weiteres Merkmal, welches für eine gute Qualität des Kürbiskernöls spricht, ist die Dickflüssigkeit. Ist es hingegen sehr schnell fließend, so sollte sich der Verdacht einstellen, dass das Öl gestreckt wurde und es sich daher um eine minderwertige Ware handelt. Auch ein bitterer Nachgeschmack zeugt von minderer Qualität. Auch ein sehr geringer Preis sollte Ihr Misstrauen erwecken – ein Preis unter 19 Euro pro Liter ist zu günstig für eine gute Qualität des Kürbiskernöls.

Die richtige Lagerung von Kürbiskernöl: Ist qualitativ hochwertiges Kürbiskernöl erst einmal gekauft, so möchte man es in der Regel auch möglichst über einen gewissen Zeitraum lagern. Eine angebrochene Flasche sollte stets dunkel und kalt gelagert werden, nach Möglichkeit sogar im Kühlschrank. Sie sollten es möglichst binnen vier bis sechs Wochen verbrauchen.

Zubereitungstipps für Kürbiskernöl: Kürbiskernöl können Sie nicht nur zum Kochen verwenden, es eignet sich auch zum Braten und Backen. Die gesunden und wertvollen Inhaltsstoffe des Kürbiskernöls und auch das Aroma kommen am besten in einem Salat zur Geltung bzw. können dann am besten ausgeschöpft werden, einem würzigen Pesto oder auch Quark. In warmen Gerichten sollten Sie Kürbiskernöl nicht unbedingt nutzen, aber auch von dieser Regel gibt es eine Ausnahme: Bevor Sie Püree oder gegartes Gemüse servieren, oder eine Cremesuppe, geben Sie einen Schuss Kürbiskernöl dazu. Schaden kann das nicht.

Nebenwirkungen von Kürbiskernöl – gibt es welche?

Bis zum heutigen Tag sind bei der Verwendung von Kürbiskernöl keine gravierenden Nebenwirkungen bekannt. Wenn Sie Kürbiskernöl überdosieren, kann eine Magenverstimmung auftreten. Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt. Die Einnahme von Kürbiskernöl ist damit nicht nur gesund, sondern auch risikolos, sofern man sich an die empfohlene Tagesdosis hält.

Fazit

Es gibt ganz unterschiedliche Varianten und Möglichkeiten, Kürbiskernöl in seinen Alltag zu integrieren und Nutzen aus seiner Wirkungsweise zu ziehen. Zum einen ist es vorteilhaft im kosmetischen Bereich, zum anderen aber auch im Gesundheitsbereich. Es spielt dabei keine Rolle, wofür Sie das Kürbiskernöl nutzen, es weist stets Vorteile aus und keinerlei Nebenwirkungen. Wenn Sie es verwenden, können Sie allein damit also nichts falsch machen. Es ist ein wertvollen Nahrungsergänzungsmittel und ein natürliches Heilmittel. Ein Preisvergleich der Bio Kürbiskernöl-Anbieter empfiehlt sich in jedem Fall und schauen Sie genau auf die Inhaltsstoffe und das Ablaufdatum. Überschreiten Sie in keinem Fall sechs Wochen mit einer geöffneten Flasche.

Kürbiskernöl Verkaufsformen

Bio Kürbiskernöl

Als Öl sollte Kürbiskernöl in keiner (guten) Küche fehlen: Sie können es zum Anrichten von Salaten aber auch Soßen verwenden. Es mag überraschend klingen, aber Kürbiskernöl eignet sich zudem hervorragend in Desserts wie beispielsweise in Sorbets. Verwenden Sie Kürbiskernöl, sollten Sie jedoch auch bei der Verarbeitung in der Küche einige Dinge beachten. Das Öl sollte nicht auf mehr als 100 Grad Celsius erhitzt werden, so dass es sich durchaus fürs Backen und Kochen eignet, allerdings nicht für das Frittieren. Auch von einer Nutzung zum Braten von Fleisch oder Fisch ist abzuraten. Das Öl erhält eine sehr unansehnliche braune Farbe, wenn es zu heiß wird. Aber noch viel wichtiger ist: der Geschmack wandelt sich und es entwickeln sich Bitterstoffe. Es ist also nicht mehr wirklich genießbar. Zudem sollten Sie darauf achten, das Öl nicht in das direkte Sonnenlicht zu stellen.

Kürbiskernöl Kapseln

Gefällt einem der nussige Geschmack des Kürbiskernöls nicht, so gibt es auch dafür eine Lösung: Kürbiskernöl als konzentrierte Tablette bzw. als Kapsel. Dies hat den Vorteil, dass der typische Geschmack nicht überhandnimmt, da Sie die Tablette lediglich mit ein wenig Flüssigkeit zu sich nehmen und nicht zum Kochen verwenden. Eine Dosierung ist zudem sehr einfach. Eine hochdosierte Tablette am Tag unterstützt Ihr Immunsystem bereits.

Kürbiskerne

Kürbiskerne als leckere Knabberei: Es muss nicht immer in (zäh)flüssiger Form sein, denn auch das Knabbern von Kürbiskeren wirkt nicht nur beruhigend, sondern auch gesundheitsfördernd. Sie können sie mit Schale kaufen und geröstet oder auch gesalzen. Wichtig beim Knabbern der Kürbiskerne ist, dass man diese ein wenig aufbeißt bzw. aufnagt. Erst dann kommt der Kern zum Vorschein. Nur dieser kann gegessen, die Schale hingegen sollte entsorgt werden. Zu umständlich? Gar kein Problem. Greifen Sie zu steirischen Kürbiskernen, denn diese sind sofort verzehrfertig.