Reiskeimöl

Reiskeimöl wird aus der sogenannten Reiskleie gewonnnen. Diese ist sehr fett-, protein- und vitaminreich. Sie setzt sich aus Fruchtwand, Embryo und Samenschale des Reiskorns zusammen. Gewonnen wird sie beim Schälen des rohen braunen Reiskorns. Abhängig von der Sorte sind im Reis zwischen 17 und 30 Prozent Öl enthalten, das durch Raffination gewonnen oder nativ gepresst wird. Unterschieden werden Ölanteil nach Art des Reises sowie das Öl an sich. Das durch native Pressung gewonnene Reiskeimöl weist eine bräunliche bis gelbe Farbe auf und riecht sehr markant. Reiskeimöl, welches für Kosmetik oder Lebensmittel verarbeitet wird, ist eher blassgelb und geruchlos.
Reiskeimöl

Gewinnung von Reiskeimöl

Die Ölgewinnung sollte schnell vonstatten gehen, weil die Kleie neben anderen Enzymen sogenannte Lipasen enthält. Diese bewirken eine Zersetzung von Proteinen und Kohlenhydraten. Daher ist es erforderlich diese zu deaktivieren, indem die Masse auf mindestens 130 Grad Celsius erhitzt wird. Dabei kann es unter Umständen zu einem erhöhten Anteil an freien Fettsäuren kommen, der sich negativ auf die Qualität des Reiskeimöls auswirkt. Kommt es während der Erhitzung jedoch zu einem erhöhten Gehalt an Lipiden, Physterolen sowie Phospholipiden erhält das Öl eine dunkle Färbung.

Nicht selten bildet sich Schaum und das Reiskeimöl ist zum Verzehr nicht mehr geeignet.

Reiskeimöl Inhaltsstoffe

Möchten Sie Reiskeimöl kaufen, so sollten Sie unbedingt auf die Qualität achten. Entsprechende Standards sind noch nicht vorhanden, somit ist diese abhängig vom Produkt sehr unterschiedlich. Diesen Umstand erkennen Sie daran, dass jedes Reiskeimöl einen variablen Gehalt an Gamma-Oryzanol aufweist, welches eine Kombination aus antioxidativ wirkenden Ferulasäuren und Phytosterolen sowie Lecithinen und Tocopherolen darstellt. Das raffinierte Öl beinhaltet im Gegensatz zum nativ gepressten Öl nach Entschleimung, Entsäuerung sowie Bleichung und Desodorisierung etwa ein Prozent Gamma-Oryzanol. Weiterhin sind lediglich noch zwei Drittel der Gesamtmenge an Tocopherolen enthalten; Phospholipide kommen nicht mehr vor. Dabei werden nahezu 99 Prozent der freien Fettsäuren vernichtet. Für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln wurde der Anteil an Oryzanol standardisiert. Die so gewonnenen Öle werden nicht näher analysiert und sind als Lebensmittel nicht geeignet, jedoch können Sie diese weitaus günstiger erwerben. Diese Reiskeimöle dienen auch zur Herstellung von Seifenprodukten. Das Muster der Fettsäuren des Reiskeimöls ist dem des Arganöls sehr ähnlich. Beide weisen einen hohen Gehalt an Palmitinsäure auf und verfügen außerdem über ein stimmiges Verhältnis zwischen Öl- und Linolsäure. Aufgrund dieser Tatsache werden beide als Basisöle bezeichnet. Reiskeimöl enthält nur wenig der mehrfach ungesättigten Fettsäuren und weist deshalb eine ausgeglichene oxidative Stabilität auf. Das halbtrockene Öl fettet nur wenig und ist etwa 12 Monate haltbar.

Reiskeimöl Kalorien und Nährwerttabelle

Reiskeimöl
Reiskeimöl
100 g Reiskeimöl enthält durchschnittlich:
NährstoffMenge
Kalorien900 kcal (3.766 kJ)
Fettgehalt100 g
Gesättigte Fettsäuren21 g
Ungesättigte Fettsäuren79 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren41 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren38 g
Cholesterin0 mg
Natrium0 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoff0 g
Zucker0 g
Protein0 g
Rauchpunkt213 °C

Wirkung von Reiskeimöl

Reiskeimöl ist ideal für die Herstellung von Sonnenschutzcremes geeignet, da es oxidativ sehr stabil ist und das darin enthaltene Gamma-Oryzanol die UVA- und UVB-Strahlung absorbiert. Wenn Sie unter spröder und trockener Haut leiden, sind Sie mit diesem Produkt ebenfalls gut beraten. Sehr wirkungsvoll dabei ist das Phytosterol, welches leicht in die Haut einzieht und beruhigt. Außerdem ist die Anwendung besonders angenehm, da es keinen Fettfilm auf der Haut hinterlässt. Möchten Sie das Reiskeimöl für Ihre Tiere verwenden, so dient es hauptsächlich dem Muskelaufbau, wobei stets auf die Dosierung geachtet werden sollte. Das gilt auch für Sie selbst, sofern Sie es konsumieren möchten. Zudem ist es grundsätzlich empfehlenswert, den Rat eines Arztes hinzu zu ziehen. Beim Menschen weist das Öl allerdings keine muskelaufbauende Wirkung auf. Es enthält hohe Mengen an Vitamin E, das aus diversen Antioxidantien zusammengesetzt ist. Diese können sich positiv auf die Hautheilung auswirken und das Krebs- sowie das Schlaganfallrisiko verringern.

Anwendungsgebiete von Reiskeimöl

Für Pferde

Reiskeimöl weist einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sowie natürlichem Vitamin E auf. Besonders wertvoll wird es zudem durch seinen natürlichen Anteil am sogenannten Gamma-Oryzanol. Das Öl wird häufig für Pferde verwendet, bei denen der Muskelaufbau unterstützt werden soll. Außerdem wird auf diese Weise der Energiestoffwechsel gefördert. Es ist leicht zu verdauen und kann dem Tier in kurzer Zeit neue Kraft verleihen. Möchten Sie die Leistungsbereitschaft Ihres Pferdes erhöhen, so sollten Sie Reiskeimöl als Nahrungsergänzung füttern. Das Produkt ist besonders geeignet für Pferde mit schwach ausgebildeter Muskulatur, bei einem hohen Energiebedarf sowie bei diversen Störungen des Stoffwechsels. Der hohe Anteil an Antioxidantien schützt außerdem die Zellstruktur Ihres Pferdes vor dem negativen Einfluss freier Radikale.

Für Hunde

Die gleiche Wirkung erzielt das Produkt, wenn Sie es als Nahrungsergänzung für Ihren Hund einsetzen möchten. Auch hier wirkt es muskelaufbauend und unterstützt die Leistungsbereitschaft Ihres Tieres, sofern Sie es beispielsweise im Training oder in Wettkämpfen einsetzen möchten. Ist Ihr Hund bereits älter und schwach, kann das Tier auf diese Weise aus einer reichhaltigen Energiequelle schöpfen. Der hohe Gehalt an hochwertigen Substanzen fördert beim Hund zudem die Bildung von glänzendem Fell. Achten Sie dabei jedoch immer auf die Dosierung, die Sie bestenfalls mit Ihrem Tierarzt besprechen, da eine zu hohe Gabe häufig zu Verdauungsproblemen führt.

Für den Muskelaufbau

Reiskeimöl verfügt über einen hohen Anteil an Kalium, wobei 100 Gramm Reis etwa 15 Gramm dieses Mineralstoffs enthalten. Ebenso wie Kalzium unterstützt Kalium die Steuerung und den Aufbau der Muskulatur, wirkt Krämpfen entgegen und reguliert Herzrhythmusstörungen. Leiden Sie unter Kaliummangel kann Ihr Körper übersäuern. Führen Sie Ihrem Körper über die Nahrungsaufnahme jedoch genügend Kalum zu, wird die Entwässerung und Entschlackung gefördert. Dadurch wird Ihr Stoffwechsel angeregt und Herz sowie Kreislauf entlastet. Auch Magnesium und Eisen sowie wichtige Mineralstoffe sind im Reiskeimöl enthalten. Magnesium hat eine entzündungshemmende Wirkung, unterstützt den Muskelaufbau und regt die Produktion des körpereigenen Proteins an.

In der Küche

In der asiatischen Küche wird Reiskeimöl gern eingesetzt, wobei es auch hier aus der Reiskleie gewonnen wird, welche den größten Nährstoffanteil aufweist. Das Öl ist reich an Vitamin E, welches Ihre Körperzellen vor schädigenden Einflüssen schützt. Weiterhin eignet es sich besonders für die Zubereitung von Speisen, da das Öl über einen hohen Siedepunkt verfügt und somit stark erhitzt werden kann ohne zu verbrennen. Aus diesem Grund wird es vorzugsweise für das Anbraten von Fleisch und Gemüse verwendet; auch eignet es sich ideal zum Frittieren, da die Speisen dabei nur wenig Fett aufnehmen. Ein weiterer Vorteil von Reiskeimöl in der Küche ist die Geruchsneutralität dieses Produktes.

In der Kosmetik

Besonders in Japan gilt Reiskeimöl als Schönheitsmittel mit langer Tradition. Im europäischen Raum ist es noch nicht allzu lange bekannt, befindet sich jedoch bereits auf dem Vormarsch, was sich insbesondere im Naturkosmetikbereich abzeichnet. Reiskeimöl wird aus dem Keim der Reispflanze hergestellt, die zu den Gräsern zählt. Die Pflanze kann in tropischen sowie in subtropischen Regionen angebaut werden und wird als älteste Kulturpflanze der Welt angesehen. Die älteste Überlieferung einer Reiskultur stammt aus dem ostasiatischen Raum und wurde auf circa 3000 a.Chr.n. datiert. In der Naturkosmetik wird Reiskeimöl hauptsächlich zur Produktion von Seifen verwendet. Das Öl enthält Linol- und Palmitinsäure, Vitamin E sowie Oryzanol und weist eine klare geblich-braune Konsistenz auf. Diese Zusammensetzung wirkt höchst antioxidativ und ist zudem ideal als natürlicher Schutz vor Sonneneinstrahlung geeignet. In der Kosmetik eignet sich Reiskeimöl auch optimal zur Beruhigung trockener und empfindlicher Haut. Von Hand gemachte Seifenprodukte aus diesem einzigartigen Öl weisen ähnliche Eigenschaften wie Seifen aus Olivenöl auf, d.h. sie sind sehr weich und entwickeln einen cremigen Schaum.

Reiskeimöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Der Markt bietet verschiedene Qualitäten des Reiskeimöls an, die sich hauptsächlich in der Verarbeitung und ihrem Anteil an Gamma-Oryzanol unterscheiden. Auch der Gehalt an Lecithinen, Phytosterolen und Tocopherolen ist sehr unterschiedlich. Wenn Sie Reiskeimöl kaufen möchten, sollten Sie unbedingt auf einige Faktoren achten. Das gänzlich raffinierte kosmetische Öl enthält nur ein Prozent des Gamma-Oryzanols, 66 Prozent der Tocopherole und 95 Prozent der Phytosterole. Lecithine sind nicht mehr vorhanden, wobei jedoch rund 99 Prozent der ungesunden Fettsäuren vernichtet werden. Die für Hunde und Pferde angebotenen Öle werden nicht näher analysiert, was dazu führt, dass Sie diese kostengünstiger erwerben können. Diese sollten Sie keinesfalls als Lebensmittel oder für kosmetische Zwecke verwenden, sondern in diesem Bereich grundsätzlich auf Reiskeimöle zurückgreifen, die einer entsprechenden Prüfung unterzogen wurden.