Zimtöl

Zimtöl, genauer Zimtblatt- und Zimtrindenöl, wird aus der Pflanzenart Zimtbaum gewonnen. Das ist ein kleiner, immergrüner Baum aus der Familie Laurus cinnamomum, der ursprünglich aus Sri Lanka stammt. Auch die Rinde anderer Cinnamomum-Arten werden zur Herstellung von Zimt verwendet. Das Zimt aus den Cinnamomum-Bäumen wird als das Zimt der höchsten Qualität angesehen.
Zimtöl

Heute werden die Zimtbäume in großen Teilen Südasiens angebaut und in Form von ätherischem Zimtöl oder Zimtgewürz in die ganze Welt geliefert. Es wird angenommen, dass es heute weltweit über 100 Zimtsorten gibt. Davon gehören zwei Arten zu den beliebtesten Sorten: Ceylon-Zimt und chinesischer Zimt.

Zimt hat einen interessanten und sehr langen Hintergrund. Viele Menschen betrachten Zimt als eines der am längsten verwendeten Gewürze in der Geschichte der Menschheit. Zimt wurde von den alten Ägyptern hoch geschätzt und wird seit Tausenden von Jahren von chinesischen und ayurvedischen Medizinern in Asien verwendet, um alles von Depressionen bis zur Gewichtszunahme zu heilen. Ob als Gewürz, im Tee- oder in Kräuterform, Zimt hilft den Menschen seit Jahrhunderten.

Die Ernte beginnt ab dem 4. oder 5. Jahr nach der Pflanzung. Von ausgewählten Trieben wird die Rinde mit Messern entfernt. In der Regel ist die Rinde einen Meter lang und bis zu 2 cm dick. Aus den Blättern wie aus der Rinde kann Zimtöl gewonnen werden. Die Rinde des Baumes wird zum Teil getrocknet und weltweit als Gewürz verwendet. Darüber hinaus werden aus der Pflanze ätherische Öle gewonnen, die wegen ihrer Wirkstoffe in der alternativen Medizin Verwendung finden. Zimtblattöl ist preiswerter als Zimtrindenöl.

Gewinnung von Zimtöl

Zimtöl wird durch Wasserdampfdestillation der Blätter oder Rinde gewonnen. Die Wasserdampfdestillation wird hauptsächlich zur Extraktion verschiedener Arten von ätherischen Ölen verwendet. Die Ausbeute liegt zwischen 0,5 bis 1,8 Prozent.

Das Verfahren ist billiger als andere Extraktions-Methoden. Es benötigt kein Lösungsmittel und ist sicherer als andere Methoden. Der Vorteil der Wasserdampfdestillation besteht darin, dass die Zubereitung relativ preiswert ist und die Eigenschaften der nach diesem Verfahren hergestellten Öle nicht verändert werden. Abgesehen davon, ist die Wasserdampfdestillation im Vergleich zu anderen Methoden auch schneller.

Bei der Wasserdampfdestillation werden die Zimtstangen in einen Destillationskolben gegeben. Dieser ist über ein Glasrohr und einen Kondensator mit dem Dampferzeuger verbunden. Die ätherischen Öle wurden mit kochendem Wasser bei einer Temperatur von 100ºC 5 bis 10 Stunden lang verflüchtigt. Das gewonnene Gemisch kann sich absetzen und das Öl abgezogen werden.

Mittlerweile wird die Soxhlet-Extraktion, eine andere Methode zur Isolierung von Metaboliten aus Pflanzenmaterial, auch für die Gewinnung von Zimtöl eingesetzt. Die Extraktion wird üblicherweise über einen langen Zeitraum durchgeführt. Der Nachteil dieser Technik besteht darin, dass die pflanzlichen Materialien aufgrund der langen Erwärmungsdauer hohen Temperaturen ausgesetzt sind, die zu einem thermischen Abbau einiger führen können.

Zimtöl Inhaltsstoffe

Die chemischen Hauptbestandteile von ätherischen Ölen aus Zimtrinde und ätherischen Ölen aus Zimtblättern sind, wenn auch in unterschiedlichen Mengen, Zimtaldehyd, Zimtacetat, Eugenol und Eugenolacetat.

Die Inhaltsstoffe haben folgende Eigenschaften:

Zimtaldehyd - wärmender, beruhigender Duft und antimykotische, antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften

Zimtacetat - süßen, pfeffrigen, balsamischen, würzigen und blumigen Duft. Dieser Wirkstoff verbessert die Durchblutung, so dass Körper und Haare die erforderlichen Mengen an Sauerstoff, Vitaminen und Mineralstoffen erhalten.

Eugenol - antiseptische, entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Verhindern das Wachstum von Pilzen.

Eugenolacetat - antioxydative Eigenschaften, süßer Duft

Wirkung von Zimtöl

Es gibt zwei Hauptarten von Zimtölen auf dem Markt: Zimtrindenöl und Zimtblattöl. Obwohl sie einige Ähnlichkeiten aufweisen, handelt es sich um verschiedene Produkte mit etwas unterschiedlichen Verwendungszwecken. Zimtrindenöl wird aus der äußeren Rinde des Zimtbaums gewonnen. Es gilt als sehr stark und hat einen starken, parfümartigen Geruch, fast so, als würde man einen intensiven Hauch von gemahlenem Zimt nehmen.

Zimtblattöl hat einen "moschusartigen und würzigen" Geruch und neigt dazu, eine hellere Farbe zu haben. Während Zimtblattöl gelb und trüb erscheint, hat Zimtrindenöl eine tiefere rotbraune Farbe, die die meisten Menschen normalerweise mit Zimtgewürzen assoziieren. Beide sind vorteilhaft, aber Zimtrindenöl kann wirksamer sein.

Viele der Vorteile von Zimtrindenöl hängen mit seiner Fähigkeit zusammen, Blutgefäße zu erweitern. Zimtrinde kann helfen, die Stickoxidfunktion zu verbessern, was zu einer erhöhten Durchblutung und einer geringeren Entzündung führt.

Einige der am meisten erforschten gesundheitlichen Vorteile von Zimtöl sind:

  • Verringert Entzündungen
  • Reduziert den Blutzucker
  • Verringert schlechtes Cholesterin
  • Bekämpft Infektionen
  • Hoher Gehalt an Antioxidantien
  • Stimuliert das Immunsystem
  • Stimuliert die Libido
  • Bekämpft Parasiten

Anwendungsgebiete von Zimtöl

Ätherisches Zimtöl hat viele therapeutische Eigenschaften. Der folgende Abschnitt hebt die vielen Vorteile und die Arten von Aktivitäten hervor, von denen angenommen wird, dass sie wirken:

Kosmetisch: Reinigend, adstringierend, stimulierend, antioxidativ.
Geruch: Aphrodisiakum, Stimulans, Antidepressivum, Expektorans, Immunstimulans, Erwärmung, Stimulierung, Energieversorgung, Stoffwechselsteigerung.
Medizin: Antiparasitisch, analgetisch, entzündungshemmend , antiviral, immunverstärkend, antibakteriell, antimykotisch (gegen Pilze), antimikrobiell, adstringierend (austrocknend, blutstillend), antiseptisch, krampflösend, karminativ (gegen Blähungen), emmenagog (stimuliert Menstruation), magenwirksam, tonisch, Vermifuge (gegen Würmer), Antirheumatikum, Entgiftung, Immunstimulans, Antioxidans.

Zimtöl in der Schwangerschaft

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte chemische Verbindungen, die direkt auf den Körper einwirken und erhebliche Auswirkungen haben können. Sie können sowohl Segen als auch Fluch sein, und es gibt bestimmte Menschen, die besonders vorsichtig mit ihrer Exposition sein sollten. Insbesondere schwangere Frauen.

Während einige Öle während der Schwangerschaft sicher sind, sind es viele andere nicht. Es gibt Hinweise darauf, dass einige Öle, nämlich Zimt, Nelke, Rosmarin, Muskatellersalbei und Jasmin, Uteruskontraktionen verursachen können, die zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen.

Viele Experten empfehlen ätherische Öle wie Zimtöl während der ersten 13 Schwangerschaftswochen ganz zu vermeiden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit können Frauen soviel Zimt zu sich nehmen, wie in der Nahrung vorhanden ist. Höhere Dosen sind jedoch nicht empfehlenswert.

Zimtöl gegen Ameisen

Der starke Duft von Zimt hat Zimtöl zu einem umweltfreundlichen Ameisenschutzmittel werden lassen. Ameisen kommunizieren, indem sie eine Pheromonspur hinterlassen. Stark riechender Zimt stört diese wesentliche Form der Kommunikation. Das hält die Ameisen von dieser Region fern.

Zimtöl auf eine Fläche oder gemahlenen Zimt auf einen Ameisenhügel aufzutragen, hat die gleiche Wirkung wie chemische Pestizide, ist aber wesentlich umweltfreundlicher. Ätherisches Zimtöl liefert sowohl bei der Abwehr als auch bei der insektiziden Wirkung positive Ergebnisse. Das bedeutet, dass es Ameisen verbrennen und töten kann, wenn es direkt angewendet wird.

Zimtöl hilft beim Abnehmen

Zimt hat den Ruf, ein fettverbrennendes Lebensmittel und ein wertvolles Mittel zur Gewichtsreduktion zu sein. Mit seiner Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel auszugleichen und den Geschmack von Lebensmitteln ohne Zuckerzusatz zu versüßen, ist es sehr hilfreich, um einen süßen Zahn zu zügeln.

Eine in der Fachzeitschrift Metabolism veröffentlichte Studie zeigt, wie Zimtaldehyd, eine in Zimtöl enthaltene chemische Verbindung, dazu beitragen kann, dass Fettzellen Energie verbrennen. Die Studie zeigt speziell, wie Zimtaldehyd thermogene und metabolische Reaktionen sowohl in tierischen als auch in menschlichen Fettzellen aktiviert, was für die Gewichtsabnahme und die Prävention von Fettleibigkeit von Vorteil sein kann . ( 2 )

Instabiler Blutzucker kann zu übermäßigem Essen, geringer Energie- und Gewichtszunahme führen. Die Zugabe von Zimtöl zu Obst, Tee, Hafer, Backwaren oder Smoothies verlangsamt jedoch die Geschwindigkeit, mit der Glukose ins Blut freigesetzt wird.

Zimtöl und die Verdauung

Zimt erwärmt und stimuliert das Verdauungssystem und ist nützlich bei schwacher Verdauung, Koliken, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Wind und Blähungen. Die Tannine haben eine adstringierende (zusammenziehende) Wirkung, die Blutungen in Nasenbluten, schwere Perioden und die Lösung von Durchfall und katarrhalischer Stauung hemmt. Zimt enthält Verbindungen, die Katechine genannt werden und Übelkeit lindern. Das flüchtige Öl in Zimtrinde kann dem Körper auch dabei helfen, Lebensmittel zu verarbeiten, indem es während der Verdauung Fette abbaut.

Zimtöl für die Haut

Ätherisches Zimtrindenöl kann die Bildung mehrerer Proteinbiomarker, die an Hautentzündungen und dem Umbau von Gewebe beteiligt sind, erheblich stoppen. Zimtöl ist aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften ein wirksames natürliches Heilmittel gegen entzündliche Hautprobleme wie Hautausschläge und Akne. Patienten können ätherisches Zimtöl mit einem Trägeröl (wie Kokosöl ) mischen und auf die Haut auftragen, um die antimikrobielle Kapazität zu nutzen.

Zimtöl kann auch für das Haar von Vorteil sein. Viele Schönheitsmagazine empfehlen dieses würzige ätherische Öl, um die Gesundheit und das Wachstum der Haare zu fördern. Sie können einige Tropfen Zimtöl mit einem Trägeröl wie Mandelöl für eine schnelle hausgemachte Kopfhautbehandlung kombinieren.

Zimtöl für die Lippen

Die Verwendung von wärmendem Zimtöl für die Lippen ist eine natürliche Methode, um sie zu füllen, indem die Durchblutung in diesem Bereich gefördert wird. Kombinieren Sie zwei Tropfen Zimtöl mit einem Esslöffel Kokosöl für einen großartigen Lippenfüller.

Zimtöl gegen Nagelpilz

Das ätherische Öl des Zimtbaumes bekämpft aktiv eine Infektion der Zehennägel. Zusammen mit Olivenöl zeigt Zimtöl eine antimykotische und antimikrobielle Aktivität gegen Pilzstämme wie Candida albicans. Diese Pilze sind häufig die Ursache für Zehen-Nagelpilz und andere Pilzinfektionen.

Versuchen Sie für die Behandlung von natürlichen Zehennagelpilzen, einige Tropfen ätherisches Zimtöl mit Olivenöl oder Kokosöl zu kombinieren und auf die Problembereiche aufzutragen.

Bei hohem Blutzucker und Diabetes

Sowohl im menschlichen als auch in tierischen Versuchen hat sich gezeigt, dass Zimt positive Auswirkungen auf die Insulinfreisetzung hat. Dies bedeutet, dass er dazu beitragen kann, den Blutzucker stabil zu halten und somit chronische Müdigkeit , Stimmungsschwankungen, Heißhungerattacken und übermäßiges Essen zu verhindern .

In einer Studie an 60 Personen mit Typ-2-Diabetes führten drei verschiedene Mengen (ein, drei oder sechs Gramm) Zimtsupplementation, die 40 Tage lang eingenommen wurden, zu niedrigeren Blutzuckerspiegeln sowie niedrigeren Spiegeln von Triglyceriden, LDL-Cholesterin und Gesamtcholesterin. ( 1 )

Sie können ein hochwertiges, reines Zimtöl in Ihrer Nahrung verwenden, um die Vorteile des Blutzuckers zu nutzen. Übertreiben sollten Sie es aber nicht, denn so besteht die Gefahr, dass Ihr Blutzucker zu niedrig ist. Das Einatmen von ätherischem Zimtöl kann auch dazu beitragen, ungesunde Heißhungerattacken fernzuhalten.

Zimtöl Nebenwirkungen

Zimtöl hat eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen. Es kann als antibakterielles und antimykotisches Mittel verwendet werden. Ebenso in der Aromatherapie als Entspannungsmittel. Zimtöl ist jedoch sehr stark und muss sparsam verwendet werden, sonst kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen.

Es ist sehr wichtig, Zimtöl vor der Verwendung mit einem Trägeröl zu verdünnen. Verwenden Sie einen Tropfen ätherisches Zimtöl zu zwei oder mehr Tassen Trägeröl wie Oliven-, Mandel-, Jojoba- oder Sesamöl. Reiben oder massieren Sie Zimtöl niemals direkt auf die Haut, es sei denn, es ist mit einem Trägeröl verdünnt. Zimtöl mischt sich nicht mit Wasser. Gießen Sie unverdünntes Öl nicht direkt in das Badewasser, da es sonst perlt und die Haut verbrennen oder reizen kann.

Sie sollten auch kein Zimtöl in voller Stärke einnehmen sondern in Kapseln verwenden, die zur oralen Anwendung bestimmt sind. Zimtöl kann Schleimhäute und die Auskleidung der Speiseröhre verbrennen. Vermeiden Sie es, Zimtöl in voller Stärke auf das Zahnfleisch zu reiben oder es auch in Ihre Augen zu bekommen.

Einige Menschen sind allergisch gegen Zimt. Vermeiden Sie Zimtöl oder Zimtöl-haltige Produkte, wenn Sie an einer Zimtallergie leiden.

Zimt und die Leber

Zimt aus dem Cinnamon-Baum enthält Cumarin, eine Chemikalie, die Leber- und Nierenschäden verursachen und die Lebererkrankungen verschlechtern kann, wenn zu viel verwendet wird.

Befolgen Sie bei der Verwendung von Zimtöl unbedingt die Anweisungen in der Packung und sprechen Sie vor der Anwendung mit Ihrem Arzt, wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden.

Zimtöl und Diabetes

Wenn Sie an Diabetes leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie ätherisches Zimtöl verwenden. Eine Aromatherapie kann andere Medikamente beeinträchtigen, die Sie zur Kontrolle des Blutzuckers verwenden.

Zimtöl herstellen

Es gibt viele Methoden Zimtöl selber herzustellen. Die meisten davon sind einfacher, als Sie denken. Hier ist eine Schritt für Schritt Anleitung:

Waschen Sie ein Glas und den mit einem Gummi zu versiegelnden Deckel gründlich mit Spülmittel und Wasser. Bringen Sie einen Topf mit sauberem Wasser zum Kochen und tauchen Sie das Glas und den Deckel zum Sterilisieren etwa 15 Minuten lang vollständig in kochendes Wasser. Lassen Sie das Glas abkühlen und vollständig an der Luft trocknen.

Nehmen Sie einen Teil gemahlenen Zimt und vier Teile Olivenöl und vermischen Sie die Zutaten in einer Bratpfanne. Lassen Sie die Flüssigkeit bei mittlerer bis hoher Hitze etwa 3 Minuten köcheln. Rühren Sie diese beim Erhitzen vorsichtig umrühren.

Stellen Sie einen Kaffeefilter in ein feinmaschiges Sieb und gießen Sie das gewonnene Öl durch den Filter in das sterilisierte Gefäß.

Lassen Sie das Öl abkühlen und verschließen Sie das Glas fest. Lagern Sie das Glas an einem kühlen, dunklen Ort und verbrauchen Sie den Inhalt innerhalb eines Monats.

Zimtöl Studien

Zimt ist ein Gewürz, dass auch für die Gesundheit von großem Nutzen ist. Kein Wunder, dass weltweit jährlich spannende Studien über Zimt und Zimtöl veröffentlicht werden. Leider birgt die Verwendung von Zimtöl auch einige Risiken. Obwohl es meistens gut vertragen wird, kann es zu Nebenwirkungen und zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen. Dieses zu erforschen, ist heute Gegenstand zahlreicher Untersuchungen.

Zimtöl kaufen

Das ätherische Zimtöl ist an vielen Standorten erhältlich und wird in vielen Naturkostläden und in auf Selbstpflegeprodukte spezialisierten Läden verkauft. Sie bekommen das Öl aber auch in einer Apotheke, Drogeriemärkten wie dm, Rossmann oder Müller sowie online im Internet.

Bei vorsichtiger Anwendung ist ätherisches Zimtöl für die topische, aromatische und interne Anwendung unbedenklich. Wichtig ist jedoch, dass Sie reine, unverdünnte und vorzugsweise bio- ätherische Öle kaufen. Verwenden Sie das Öl niemals in einer Weise, die vom Hersteller nicht empfohlen wird.

Tragen Sie das Öl nicht auf Ihren Körper auf, falls Sie allergisch dagegen sind.

Zu häufiges Schnüffeln von Ölen kann die Sinne überwältigen und Ihre Fähigkeit verringern, die duftenden Noten zu erkennen.

Ätherische Öle sollten in dunklen Bernstein- oder dunkelblauen Glasflaschen verkauft werden. Durch klares Glas kann ungefiltertes Licht eindringen und das Öl verderben.

Kaufen Sie immer weniger als mehr. Eine Flasche mit 10 ml hält wahrscheinlich auch bei häufigem Gebrauch einige Monate. Besser ist es, nicht zu viel Öl zu kaufen, da das zum Verderb des Elexiers führen kann.

Verbrauchen Sie Zimtöl innerhalb eines Jahres, auch wenn die Haltbarkeit vieler ätherischer Öle mehrere Jahre betragen kann.