Distelöl

Distelöl wird aus den Samen der Färber- oder Saflordistel gepresst. Diese distelähnliche, krautige Pflanze hat ihren Ursprung in Ägypten und wird heute in Indien, in den USA sowie Mexiko angebaut. Ihren Namen Färberdistel verdankt die circa eineinhalb Meter große Pflanze ihren leuchtend rotgelben Blüten.
Distelöl

Aus diesen kann der Farbstoff Carthamin, auch Saflorrot genannt, gewonnen werden. Kalt gepresstes Distelöl können Sie als Speiseöl in der Küche verwenden. Wird es heiß gepresst, handelt es sich um ein technisch verwendbares Öl. Distelöl hat gegenüber anderen Pflanzenölen einen Linolsäuregehalt von 78 bis 81 Prozent. Derartige ungesättigten Fettsäuren sind für die Versorgung des Körpers mit Omega-3- bzw. Omega-6-Fettsäuren sehr wichtig. Dass eine an ungesättigte Fettsäuren reichhaltige Ernährung gesundheitliche Vorteile bringt, ist bekannt. Diese Fettsäuren wirken nicht nur entzündungshemmend, sie sind auch an vielen Abläufen, die im menschlichen Körper vor sich gehen, beteiligt. Dass das Heilpotenzial der Färberdistel noch nicht ausgeschöpft ist, darauf weisen neue Forschungen hin.

Gewinnung von Distelöl

Die Färberdistel benötigt eine Vegetationszeit von vier bis fünf Monaten, bevor sie zwischen August und September geerntet werden kann. Braun verfärbte, trockene Blätter und wenige Blütenköpfe mit leuchtenden roten Blüten lassen den Erntezeitpunkt erkennen. Mit Hilfe von Mähdreschern werden die Samen zur Distelölgewinnung abgeerntet. Dazu fährt dieser mit mittlerer Geschwindigkeit und schneidet im oberen Stängelbereich der Pflanzen, wo sich die Samen befinden. Sind die Samen abgepflückt, sind sie sofort bei 50 bis 60 Grad Celsius zu trocknen. Erst dann kann mit der Reinigung der Distelsamen begonnen werden.

Bevor es nun an die eigentliche Ölpressung geht, müssen die Distelsamen mehrere Monate trocknen. Hierfür sind ein niedriger Feuchtigkeitsgehalt und eine kühle Lagertemperatur sowie wenige unerwünschte Fremdstoffe Voraussetzung. Außerdem muss ein ausreichender Austausch von Luft und Wärme gewährleistet sein. Vor der eigentlichen Pressung sollten die Samen frei von den Schalen sein. Die Art der Pressung richtet sich nach dem Verwendungszweck des Distelöls. Will man ein Speiseöl mit einem hohen Linolsäureanteil erhalten, dann wird die Kaltpressung durchgeführt. Benötigt man es für Industriezwecke, dann erfolgt die Heißpressung. Das Resultat ist ein technisch verwendbares Öl mit einem hohen Anteil an Ölsäure. Charakteristisch für dieses Rohöl ist ein kratzender Geschmack. Aus diesem Grund sollten man es teilraffinieren.

Distelöl Inhaltsstoffe

Da Distelöl ein sehr gesundes Öl ist, sollte es in Ihrer Küche keinesfalls fehlen. Viele gute Inhaltsstoffe sorgen für positive Effekte auf die Gesundheit.

Distelöl enthält ungesättigte Fettsäuren. So sind bis zu 78 Prozent Linolsäure, bis zu 13 Prozent Ölsäure, bis zu sechs Prozent Palmitinsäure und bis zu drei Prozent Stearinsäure in Distelöl zu finden. Es ist ein Pflanzenöl mit einem der höchsten Anteile an ungesättigten Fettsäuren.

Außerdem gehört das für das Sehen besonders wichtige Vitamin A und der für die Menschen lebenswichtige natürliche Vitalstoff Vitamin E, der in jeder Körperzelle gebraucht wird, zu den Inhaltsstoffen des Distelöls. Ein weiterer Wirkstoff ist das Tocopherol, das die Feuchtigkeit bindet, die Wundheilung fördert und Hautschäden mindert.

Diese seltene Kombination der Inhaltsstoffe zeigt, dass das Distelöl die Bezeichnung „gesundes Öl“ verdient.

Distelöl Kalorien und Nährwerttabelle

Distelöl
Distelöl
100 g Distelöl enthält durchschnittlich:
NährstoffMenge
Kalorien879 kcal (3.680 kJ)
Fettgehalt100 g
Gesättigte Fettsäuren8 g
Ungesättigte Fettsäuren88 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren75 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren13 g
Cholesterin0 mg
Natrium0 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoff0 g
Zucker0 g
Protein0 g
Rauchpunktab 150 °C

Wirkung von Distelöl

All diese, im Distelöl enthaltenen Substanzen, unterstützen die heilenden Fähigkeiten und sorgen für die Senkung des Cholesterinspiegels und stärken das Immunsystem. Viren und Bakterien können bei regelmäßiger Einnahme abgewehrt werden. Besonders wirkungsvoll ist Distelöl aufgrund seines hohen Linolsäuregehaltes auf das Herz-Kreislauf-System. Auch bei Rheuma und Gelenkschmerzen oder bei Quetschungen und Verstauchungen kann das Öl eine positive Wirkung haben. Schmerzen werden gelindert und Schwellungen gemindert. Da Distelöl eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hat, ist die Anwendung des Öls bei Akne oder Hauterkrankungen unbedingt zu erwähnen. Auch gegen Haarausfall kann Distelöl eine wirksame Hilfe sein. Körperpflegeprodukten wird dieses Öl hinsichtlich seiner zellerneuernden Wirkung, der rückfettenden Eigenschaften sowie seiner Schutzfunktion ebenfalls zugesetzt.

Anwendungsgebiete von Distelöl

Aufgrund der gesundheitsfördernden, antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften von Distelöl findet es überwiegend im medizinischen und kosmetischen Bereich seine Anwendung. Die zahlreichen Inhaltstoffe des Distelöls ermöglichen den Einsatz als Arzneimittel bei vielen Krankheiten. Die Wirkung wurde in diversen klinischen Studien nachgewiesen.

Distelöl für die Blutreinigung

Das Blut ist nicht nur ein lebenswichtiger Bestandteil Ihres Körpers, sondern es versorgt ihn auch mit Nährstoffen und Sauerstoff. Da ist es wichtig, dass das Blut durch Leber und Niere von giftigen Stoffen gesäubert wird. Es kommt jedoch vor, dass die Organe die Entfernung der überschüssigen Schadstoffe nicht alleine schaffen. Besonders nach Operationen, Thrombose, der Einnahme von Antibiotika, Bluthochdruck, Lebererkrankungen, Kreislaufbeschwerden oder Blut- und Venenstauungen sollten Sie eine Blutreinigung mit einem Tee aus der Färberdistel, der zu den wirkvollsten Entschlackungsmitteln gehört, vornehmen.

Einmal im Jahr sollten Sie über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen prophylaktisch eine Blutreinigungskur durchführen. Dazu wird angeraten, dass Sie täglich eine oder zwei Tassen Disteltee trinken. Seine blutreinigende Eigenschaft entfaltet der Disteltee aber erst nach dem Übergießen und zehnminütigem Ziehen. Neben dem Teetrinken achten Sie auch auf eine gesunde Ernährung. Tierische Fette lassen Sie während der Blutreinigungskur besser weg. Wenn Sie Ihre Haut regelmäßig mit Distelöl bürsten und massieren, wird die Durchblutung und Hautatmung angeregt.

Distelöl zur Herzstärkung

Das Herz, das ist das Organ, ohne das Sie nicht lebensfähig sind. Deshalb sind sein Schutz und die Verlangsamung des Alterns dieses Organs sehr wichtig. Es schlägt ununterbrochen, rund um die Uhr. Da kann es schon einmal ermüden, wenn Sie älter werden. Und wenn Sie sich dann noch ungesund ernähren, rauchen, Alkohol trinken oder sich oft Stress aussetzen, dann geht es mit der Herzalterung schnell voran. Oft sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder Herzinfarkt die Folge. Um die Lebensdauer des Herzens zu verlängern, sollten Sie neben der richtigen Atmung und einem gesunden Lebensstil auch Vital- und Nährstoffe zu sich nehmen.

Die Färberdistel ist eine Pflanze, die herzstärkende wirksame Extrakte enthält, was durch wissenschaftliche Studien erwiesen ist. Diese Inhaltsstoffe befinden sich auch im Distelöl. Einige dieser Stoffe werden im Körper in Stickstoffmonoxid umgewandelt. Das Ergebnis ist die Verjüngung des Herzens. Da ab dem 40. Lebensjahr die Stickstoffmonoxidproduktion abnimmt, brauchen Sie für die Stickstoffmonoxidumwandlung die entsprechenden Ausgangsstoffe. Diese können Sie durch den Verzehr von Distelöl, auch in Form von Speiseöl in der Küche, dem Körper zuführen. In den Apotheken können Sie Färberdistel Wirkstoffe auch in Form von Kapseln oder Pulver erhalten.

Distelöl gegen Venenverschluss

Bei einem Venenverschluss oder einer Thrombose handelt es sich um eine Erkrankung der Gefäße, meist in den Beinen oder im Becken. Sie entstehen durch ein Blutgerinnsel, das sich im Blut gebildet hat. Das Blut wird dadurch in den Venen gestaut. Da die Venenklappen während des Rücktransportes des Blutes nicht richtig schließen, ist ein ungehinderter Blutfluss nicht möglich. Das Resultat ist, dass das Gerinnsel (verklumptes Blut) zu schwerwiegenden plötzlichen Erkrankungen, wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenembolie führen kann. Zu einem Venenverschluss kann es durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille, einer Schwangerschaft, einem Proteinmangel, langes Sitzen, Schäden an den inneren Gefäßwänden oder durch Tumore kommen. Übergewichtigkeit, mangelnde Bewegung und Rauchen erhöhen die Thrombosegefahr. Oftmals werden Venenprobleme nicht erkannt, da sie auch ohne Symptome auftreten können. Daher haben viele Menschen keine Kenntnis von ihren Venenproblemen.

Sie können einer Thrombose durch Bewegung, ausreichend Flüssigkeit und Sport, aber auch mit Thromboserisiko senkenden Lebensmitteln und Heilpflanzen entgegenwirken. Dazu zählt auch das Distelöl aus der Färberdistel. Das Öl enthält viele ungesättigte Fettsäuren, die die Blutgerinnungsenzyme hemmen. So wird für flüssiges Blut gesorgt. Ein optimales Präventionsmittel ist die Einnahme von Distelöl, wenn Sie diese noch mit einer fettarmen Ernährung ergänzen.

Distelöl gegen Arteriosklerose

Eine der häufigsten Todesursachen ist statistisch gesehen, die Arteriosklerose. Eine Arterienerkrankung, die mit der Verhärtung und Verkalkung der Gefäßwände durch Cholesterin, Fettsäuren und Kalk der Schlagadern sowie Ablagerung von Blutfetten und Bindegewebe in ihnen einhergeht. Sie ist eine schleichende Krankheit, die keine Symptome zeigt. Oftmals führt sie zum Schlaganfall oder Herzinfarkt. Ursachen für diese Gefäßkrankheit sind Diabetes, Hyperlipidämie, Übergewicht und eine falsche Ernährung. Aber auch Stress, Rauchen und genetisch bedingte Faktoren können Arteriosklerose auslösen. Wenn Sie aber Ihre Ernährung umstellen und für viel Bewegung sorgen, können Sie der Erkrankung entgegenwirken. Sportarten, wie Schwimmen, Joggen, Walking, Fahrradfahren, aber auch Spaziergänge sind dafür bestens geeignet und das Risiko, Arteriosklerose zu bekommen, wird vermindert.

Auch die im Distelöl enthaltenen antioxidativ wirkenden ungesättigten Ölsäuren beugen durch Senkung des Cholesterinspiegels der Arteriosklerose vor. Diese wirken aber auch entzündungshemmend und die Fette im Körper, die sich im Blut ablagern könnten, werden abgebaut. Für die Verringerung des oxidativen Stresses im Körper sorgt der hohe Vitamin E Anteil des Distelöls. Die Zellschädigung, deren Folgeerkrankung Arteriosklerose ist, wird dadurch verhindert.

Distelöl gegen giriatrische Beschwerden

Hirnstörungen, Demenz, Intelligenzabbau, Einschränkungen der Sinne, Gleichgewichtsstörungen und Schwindel, aber auch Verlust von Gewebsflüssigkeit und Inkontinenz sind Krankheiten, die das Alter mit sich bringt und als geriatrische Beschwerden bezeichnet werden. Oftmals werden diese Syndrome des Alters sehr spät therapiert, da sie sehr langsam und schleichend auftreten. Viele ältere Menschen leiden an diesen Beschwerden. Wenn man vorbeugt, sich viel bewegt und sich für die alternative Medizin entscheidet, können diese Symptome stark verringert werden.

Distelöl ist entzündungshemmend und hat eine heilende Wirkung. Schon im 11. Jahrhundert entwickelte sich die Färberdistel in Asien zum Heilmittel in der Phytotherapie. Die Inhaltsstoffe der Blüten und der Samen setzen Sie gezielt bei den geriatrischen Beschwerden ein. Und bei Rücken- und Gelenkschmerzen helfen Ihnen der Färberdistel Tee, die Distelölkapseln sowie das Färberdistel Pulver. Durch die entzündungshemmenden Wirkstoffe werden nicht nur Ihr Immunsystem und das Herz gestärkt, sondern sie wirken auch mit der Einnahme des Distelöls den altersbedingten Krankheiten entgegen. Bei arteriellen Verschlüssen verschafft Ihnen das Öl Linderung in den Beinen. Da die Präparate aus der Färberdistel bedenkenlos eingenommen werden können, wird angeraten, die Kapsel oder das Pulver morgens und abends während der Mahlzeiten einzunehmen. Ganz gleich ob bei akuten Beschwerden oder präventiv.

Mit Distelöl das Cholesterin senken

Wen Sie über einen längeren Zeitraum einen erhöhten Cholesterinspiegel haben, kann es zu gesundheitlichen Schäden führen. Grund dafür ist, dass sich das Cholesterin im Blut und an den Wänden der Gefäße festsetzt. Schwerwiegende Herz- und Arterienerkrankungen können die Folge sein. Außerdem werden die weißen Blutkörperchen von dem LDL-Cholesterin angezogen, wodurch sich die Blutgefäße verdicken und es zu Verengungen der Gefäße kommt. Dadurch entsteht ein verminderter Blutfluss und es kommt zu Durchblutungsstörungen. Die Arterien verkalken und die Organe werden nicht ausreichend mit Blut versorgt. Anzeichen dafür können Sehstörungen und Schwindel sein, später können Schmerzen in der Brust auftreten. Auch die Belastbarkeit des Herzens ist eingeschränkt. Durch den verminderten Blutstrom besteht die Gefahr des Absterbens von Zellen und Gewebe. Ursache für eine Cholesterinspiegelerhöhung sind meist Übergewicht und Diabetes.

Einen erhöhten Cholesterinspiegel können Sie neben körperlicher Bewegung und Umstellung der Ernährung auf eine fettarme und ballaststoffreiche Kost um bis zu 30 Prozent senken. Auch das Ablegen der alten Verhaltensmuster, wie Rauchen, Bewegungsmangel und Stress, sind ein Schritt, um den Cholesterinwert wieder in den Griff zu bekommen. Ungesättigte Fettsäuren und Linolsäure, wie in Distelöl enthalten, senken ebenfalls den Cholesterinspiegel, da sie entfettend wirken. Wenn Sie der Erhöhung des Cholesterinwertes vorbeugen möchten, dann ist Distelöl hervorragend geeignet. Sie sollten es jedoch im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung im Wechsel mit anderen Pflanzenölen, wie Sonnenblumenöl oder Hanföl, verwenden.

Distelöl gegen Gallenleiden

Müdigkeit, Magen- und Leberschmerzen, Erbrechen, Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, eine belegte Zunge und Aufstoßen sind alles Anzeichen, die für eine Gallenerkrankung sprechen. Sie entsteht durch einen Katarrh des Magens. Erst wenn die Krankheit fortgeschritten ist, wird die Haut trocken und man erkennt gelbliche Verfärbungen unter den Augen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der von der Galle zu viel produzierte Farbstoff von den Leberzellen nicht mehr ausgeschieden werden kann. Die Folge sind sehr schmerzhafte Gallenkoliken, die sehr unangenehm sein können. Sehr häufig sind Frauen, besonders nach der Geburt eines Kindes, von den Leber- und Gallenbeschwerden betroffen. Diese Beschwerden treten bei Männern eher seltener auf.

Aufregungen, Stress, fettige Speisen, psychologische Probleme, Depressionen, heftige Gemütszustände, aber auch ungesunde und enge Kleidung und Schlafdefizite können auf die „Galle schlagen“ und eine Gallenerkrankung auslösen. Wenn dies der Fall ist, kommen Sie nicht umhin, die Ernährung auf leichte Kost umzustellen, den Kaffee gegen Tee auszutauschen und nur mit kalt gepressten Pflanzenölen zu kochen.

Da das Distelöl nicht nur ungesättigte Fettsäuren und Linolsäure beinhaltet, sondern auch diverse Blütenfarbstoffe mit wirkungsvollen antioxidativen und blutdrucksenkenden Eigenschaften, wird es bei Gallenbeschwerden meist angewendet. Die Flavonoide, wie diese Farbstoffe genannt werden, lindern die Krämpfe bei den Gallenkoliken. Mediziner empfehlen bei Spasmen der Harn- und Gallenwege sowie des Magen-Darm-Trakts die regelmäßige Einnahme von Distelöl und verschreiben Medikamente, die Färberdistelextrakt enthalten.

Disteöl bei Verstauchungen

Wenn Sie Ihre Füße, die Knien, die Handgelenke oder das Sprunggelenk viel bewegen, kann es schon einmal zu einer Prellung oder Verstauchung der Gelenke durch Stürzen oder einer falschen Bewegung kommen. Hierbei wird die Gelenkkapsel oder das Band überdehnt und verletzt. Die Folge ist, dass das Blut in das umliegende Gewebe fließt, was zu einem Bluterguss und zu einer Schwellung der betroffenen Verstauchungsstelle führt. Linderung des Schmerzes und der Entzündung wird durch Kühlung der Verstauchung, Hochlagerung und der Ruhigstellung des Gelenkes erreicht. Der Heilungsprozess kann durch Massagen gefördert werden.

Auch bei Verstauchungen, Prellungen und Gelenkproblemen kommt das entzündungshemmende und kühlende Distelöl der Färberdistel zur Anwendung. Es wird zum einen als Massageöl und zum Anderen als kühlender Distelblütentee-Umschlag, der die Schmerzen lindert, eingesetzt. Aufgrund des Eindringens der Inhaltstoffe in das Hautgewebe wird eine Abschwellung der Verletzung gefördert. In Apotheken und Drogeriemärkten werden das Massageöl und der Distelblütentee angeboten.

Distelöl gegen Akne und Ekzeme

Bei Jugendlichen in der Pubertät und jungen Erwachsenen können Sie des Öfteren sehen, dass deren Haut, besonders im Gesicht, sehr fettig und mit Pickeln, Mitessern oder Pusteln versehen ist. Auch der Nacken, der Rücken, die Oberarme oder das Dekolleté sind des Öfteren befallen. Ursächlich für das Entstehen dieser Krankheit können der Umgang mit Lösungsmitteln und Kosmetika, aber auch Medikamente sein. Es handelt sich um eine Erkrankung des Talgdrüsenapparates, die Sie unter dem Namen Akne kennen. Die Ursache für diese Krankheit ist eine Veränderung des Hormonhaushaltes. Außerdem wird die Talkproduktion durch Androgene, die sich in der Haut befinden, stimuliert. Akne ist eine Erkrankung, die in den meisten Fällen von selbst wieder aufhört.

Die Symptome bei einem Ekzem ist eine entzündete Haut, die mit Juckreiz und Rötungen einhergeht. Auch Bläschenbildung ist möglich, Ansteckungsgefahr besteht jedoch nicht. Ein Ekzem können Sie durch allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel, Putzmittel oder Kosmetika, aber auch aufgrund einer genetischen Veranlagung bekommen.

Da eine entzündete Haut, wie sie es bei Akne und Ekzemen ist, auf Bakterien und Pilze anfällig reagiert, sollten Sie sich das Distelöl zunutze machen. Mit seinem fast 80-prozentigen Linolsäuregehalt wirkt es entzündungshemmend und entfettend. Das Distelöl wird auf die befallenen Hautstellen aufgetragen, wo es in die Hautoberfläche einzieht und die Talkproduktion wieder reguliert. Der Ausbreitung der Unreinheiten wird entgegengewirkt und eine positive Beeinflussung des Heilungsprozesses erreicht.

Distelöl zum Braten

Dass sich ein so hochwertiges Speiseöl wie das Distelöl mit seinem nussigen Geschmack in der Küche etabliert hat, steht außer Frage. Doch wenn Sie es beim Kochen verwenden möchten, sollten Sie auf ein paar Dinge achten. Distelöl ist nicht hitzebeständig und darf keinesfalls über 150 Grad Celsius erhitzt werden. Es eignet sich zwar sehr gut zur kalten und warmen Speisenzubereitung, Braten und Frittieren sollte man mit ihm jedoch nicht. Zum einen würde es seinen Geschmack verlieren und zum Anderen besteht die Gefahr, dass es sich entzündet. Zum Dünsten oder Garen können Sie es aber verwenden. Auch leckere Soße oder Salate lassen sich mit Distelöl herstellen. Und zum Anrichten von Gemüse, Kartoffeln und Nudeln ist es ebenfalls geeignet. Hierbei gibt das Distelöl nicht nur einen guten Geschmack und eine schöne Farbe, sondern auch noch seine Heilwirkung ab.

Distelöl für die Haut

Distelöl aus der Färberdistel findet in vielen Bereichen seine Anwendung, besonders im Gesundheitsbereich. Da ist es nicht verwunderlich, dass es auch aufgrund seiner rückfettenden Wirkung bei Hautirritationen verwendet wird. Distelöl lindert nicht nur Ekzeme, sondern auch starken Juckreiz, es hat für die Haut eine lindernde Schutzfunktion. Da dieses Öl für die Haut perfekt ist, ist es oft Bestandteil von Salben und Lotionen der Kosmetika. Auch in diversen Badezusätzen ist Distelöl enthalten. Es trocknet die Haut nicht aus, sie ist auch nach dem Bad weich und angenehm. Ein Eincremen nach dem Baden ist nicht mehr notwendig.

Distelöl gegen Mitesser

Auch bei stark fettender, mit Pickeln und Mitessern versehener Haut wird Ihnen die Anwendung von Distelöl empfohlen. Sie verreiben eine keine Menge Öl im Gesicht und massieren es, je nachdem, wie schwer die Haut betroffen ist, in fünf bis 25 Minuten ein. Das Distelöl wird von der Haut aufgenommen und bekämpft ganz gezielt die Unreinheiten. Danach ist das Gesicht gründlich abzuwaschen. Der Hautton sollte nun matt und wenig glänzend sein. Um einen gewünschten Effekt zu erhalten, sollten Sie zweimal in der Woche eine Distelölmassage durchführen. Ihre Haut wird es Ihnen mit einem reinen und klaren Hautbild, das frei von Mitessern ist, danken.

Distelöl für das Gesicht

In der Gesichtspflege findet Distelöl aufgrund seiner entzündungshemmenden, entfettenden, mattierenden und reinigenden Eigenschaften seine Anwendung. Es wirkt aufgrund seines hohen Anteils an Linolsäure nicht filmbildend, glänzt nicht und zieht nach dem Auftragen sofort ein. Geeignet ist Distelöl für jeden Hauttyp. Seine rückfettende Wirkung kommt der trockenen bis sehr trockenen Gesichtshaut, die mattierende Wirkung der Mischhaut, die entfettende Wirkung der zu Unreinheiten neigenden Haut zu Gute, und wenn Sie zu einer sensiblen Haut neigen, ist Distelöl immer die richtige Lösung.

Distelöl können Sie nicht nur für die Gesichtsmassage verwenden. Sie können auch Ihr Make-up damit entfernen. Auch als Make-up-Base oder als abendlicher Abschluss nach der Reinigung ist Distelöl eine gute Wahl. Die Gesichtshaut fühlt sich nicht nur gepflegt an, sondern ist ebenmäßiger und aufgeweckter.

Distelöl für den Hund

Nicht nur der Mensch profitiert von den heilenden und gesundheitsfördernden Wirkstoffen der Färberdistel, sondern auch Hunde. Sie erhalten Distelöl bei Krankheiten, wie Hautproblemen, Wunden und Entzündungen. Die in Distelöl enthaltenen Farbstoffe, die ungesättigten Fettsäuren und der hohe Omega-3-Fettsäure-Anteil wirken sich nicht nur positiv auf das Fell des Tieres aus, sondern sie stärken und schützen es. Durch das enthaltene Vitamin E wird sein Immunsystem aufgebaut und die Krallen gepflegt. Für einen guten Stoffwechsel, für den Aufbau der Zellmembranen, der Zellerneuerung und der Zellatmung sorgt die im Distelöl enthaltene Linolsäure. Auch das Nervensystem des Hundes wird positiv beeinflusst.

Wenn Sie Ihrem Hund Distelöl aus der Färberdistel verabreichen möchten, dann sollten Sie ihm ein bis zwei Teelöffel pro zehn Kilogramm Körpergewicht in das Futter mischen. Zur Vorbeugung kann das Öl ohne Einschränkung täglich gegeben werden. Sollte Ihr Hund krank sein, ist es ratsam, vor Anwendung des Distelöls ein Gespräch mit dem Tierarzt zu führen. Ansonsten können alle Krankheitsbilder, die beim Menschen mit den Wirkstoffen der Färberdistel behandelt werden, auch bei einem Hund angewendet werden. Sie fördern auch bei diesem den Heilungsprozess. Zu nennen wären hier beispielsweise Durchblutungsstörungen, Stauchungen, Prellungen, Alterserscheinungen und Ekzeme der Haut.

Distelöl kaufen – worauf sollte geachtet werden?

Wenn Sie Distelöl kaufen möchten, sollten Sie sich für ein kalt gepresstes Distelöl aus biologischem Anbau entscheiden, da dieses alle Wirkstoffe enthält. Deshalb sollten Sie auf die Bezeichnungen „unraffiniert“ oder „nicht raffiniert“ achten. Auch der nussige milde Geschmack und die klare bis gelbe Farbe sind überzeugend. Da das hochwertige Distelöl aus der Färberdistel sehr lichtempfindlich ist, sollten Sie es in einer dunklen Flasche erwerben und im Kühlschrank aufbewahren. Außerdem bleibt Distelöl bei Kälte flüssig. Deshalb dürfen Sie es nicht in Herdnähe oder eines Fensters platzieren. Lagern Sie das Distelöl fachgerecht und beachten Sie die Herstellerangaben, können Sie es bis zu einem Jahr benutzen.