Nachtkerzenöl

Wenn die Dunkelheit anbricht, öffnet die Gemeine Nachtkerze ihre großen Blüten, die einen süßlichen Geruch verströmen. Viele Bestandteile der Pflanze lassen sich verarbeiten. So können die grünen Ingredienzien und die Wurzeln verspeist werden. Aus den Samen der Gemeinen Nachtkerze wird derweil das beliebte Nachtkerzenöl gewonnen, das sich vielseitig nutzen lässt. Schon die Ureinwohner des amerikanischen Kontinents ernteten die Samen, um das hilfreiche Öl zu schaffen. In manchen Stämmen dienten die zu Brei gestampften Samen als Heilmittel. Schließlich kann das Öl bei verschiedenen Leiden helfen. Heutige Verbraucher, die das Nachtkerzenöl erwerben, erwarten ähnliche Effekte.
Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl: Anbau und Gewinnung

Ursprünglich wuchs die Gemeine Nachtkerze nur im östlichen und zentralen Nordamerika. Im 17. Jahrhundert gelangte das Gewächs nach Europa. Schon 1623 wurde die Pflanze in der Nähe von Paris angebaut. Später ist der Anbau in der Nähe der ostdeutschen Stadt Halle belegt. Schnell fand die Gemeine Nachtkerze als Zierpflanze eine weite Verbreitung. Nachdem Menschen in Europa entdeckten, dass das Gewächs verspeist werden konnte, wuchs es in vielen Küchengärten. Allerdings geriet die Pflanze als Gemüse in Vergessenheit.

Heute bauen Landwirte in Deutschland die Gemeine Nachtkerze an. Der Anbau erfolgt im Rahmen einer ein- oder zweijährigen Wachstumsphase. Bei einem einjährigen Anbau werden die Samen in der ersten Hälfte des Aprils in den Boden gebracht. Bei zweijährigem Wachstum erfolgt die Saht im Hochsommer. Während der Wachstumsphasen erweist sich die Gemeine Nachtkerze als Pflanze, die vergleichsweise wenige Nährstoffe benötigt. Allerdings können Ernten durch Schädlinge oder Krankheiten beeinträchtigt werden. Weil die Samen ungleichmäßig reifen, erfolgt die Lese zumeist, wenn sich drei Viertel der kapseligen Samen braun färbten.

Bauern, die die Gemeine Nachtkerze zur Gewinnung von Nachtkerzenöl anbauen, verwenden moderne Mähdrescher, um große Teile der Samen einzubringen. Bei einem zweijährigen Anbau beträgt der Ertrag zwischen 6 und 14 Dezitonnen pro Hektar. Ökologischer Anbau bringt zwischen drei und sieben Tonnen pro Hektar ein. Die Samen werden anschließend sehr trocken gelagert, weil der Wassergehalt der Ernte maximal neun Prozent betragen darf. Nach der Lagerphase erfolgt eine Reinigung. Wenn eine weitere Trocknung erfolgt ist, werden die Samen, die einen Ölgehalt von 20 bis 30 Prozent besitzen, zum jeweiligen Endprodukt verarbeitet.

Das Öl wird durch eine Kalt- oder Heißpressung gewonnen. Wenn nur geringe Wärme bei der Herstellung entsteht, bleiben die Fettsäuren, aber auch Farb- Geschmacks- und Duftstoffe erhalten. Zur Produktion von hochwertigen Ölen werden die gereiften Samen mit Hexan extrahiert. Im Anschluss erfolgt eine weitere Reinigung, bevor das Produkt endgültig geschaffen wird. Oft setzen die Hersteller auf die kostengünstigere Heißpressung, durch die Inhaltstoffe verloren gehen. Diese müssen vorhanden sein, damit das Nachtkerzenöl seine Wirkung entfaltet.

Nachtkerzenöl: Inhaltsstoffe im Überblick

In den Samen der Gemeinen Nachtkerze finden sich besondere Inhaltsstoffe, die in hochwertigen Varianten des Nachtkerzenöls vorhanden sind. Dieses Öl besteht auch aus Gamma- Linolensäure. Die ungesättigten Omega-Fettsäuren sollen entzündliche Vorgänge in menschlichen oder tierischen Körpern günstig beeinflussen. Die besonderen Gamma-Linolensäuren, aus denen Nachtkerzenöls besteht, sind wichtig für das Gehirn. Sie tragen zur Nervenreizleitung im Organ bei. Außerdem kann die Säure, die in der Literatur mit dem Namen GLA bezeichnet wird, für die Senkung des Blutdrucks sorgen.

Gamma-Linolensäure, die ein wichtiger Bestandteil von Nachtkerzenöl ist, wirkt sich - nach Ansicht von Experten - zudem auf die Erneuerung von Zellen aus. Ein Einfluss auf den Stoffwechsel und den Cholesterinspiegel entsteht ebenfalls durch die Säure, die nicht durch den Körper gebildet werden kann. In Form von Öl aus der Gemeinen Nachtkerze lässt sich die Fettsäure über die Nahrung zuführen. Danach integriert der Organismus die Omega-6-Fettsäuren auch in der Haut. Dort stärken sie die Barrierefunktion oder reduzieren Feuchtigkeitsverluste.

Im Detail besteht Nachtkerzenöl, das bei unterschiedlichen Symptomen angewandt wird, aus 74 Prozent der mehrfach ungesättigten Linolsäure. 8,7 Prozent der wichtigen Gamma-Linolensäure ist ebenfalls im Öl vorhanden. Dazu kommen etwa acht Prozent ungesättigte Ölsäuren, sowie weitere acht Prozent von gesättigten Fettsäuren. Das Öl aus der Gemeinen Nachtkerze enthält zudem Aminosäuren und Mineralstoffe, die sich ebenfalls positiv auf Organismen auswirken können. Hinzu kommt wichtiges Vitamin E, das für eine gesündere Haut sorgen soll.

Nachtkerzenöl Kalorien und Nährwerttabelle

Nachtkerzenöl
Nachtkerzenöl
100 g Nachtkerzenöl enthält durchschnittlich:
NährstoffMenge
Kalorien900 kcal (3.700 kJ)
Fettgehalt100 g
Gesättigte Fettsäuren9 g
Ungesättigte Fettsäuren91 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren8 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren83 g
Cholesterin0 mg
Natrium0 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoff0 g
Zucker0 g
Protein0 g

Nachtkerzenöl: Wirkung in der Übersicht

Es gibt viele Mediziner und zahlreiche Heilpraktiker, die ihren Patienten die Nutzung von Nachtkerzenöl empfehlen. So wird das Öl vor allem bei Erkrankungen der Haut angewendet, um eine schulmedizinische Behandlung zu ergänzen. Bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte versuchen viele Betroffene das Öl, weil unterschiedliche Produkte wirken können. Der hohe Fettgehalt des Öles soll, zumindest nach Ansicht von einigen Fachleuten, die trockene und gereizte Haut beruhigen, weswegen ein positiver Effekt registrierbar ist.

Bei Betroffenen, die an Neurodermitis erkrankt sind, wurden durch die Gabe von Nachtkerzenöl gute Erfolge erzielt, bezeugt beispielsweise Prof. Dr. Michael Meurer, der an der der Münchner Dermatologischen Klinik tätig ist. Der Wissenschaftler schreibt den Pflanzenölen aus der Gemeinen Nachtkerze eine gute Wirkung bei Neurodermitis und Asthma zu. Eine Symptomlinderung konnten etwa zwei Drittel der Erkrankten erzielen, die den Untersuchungen beteiligt waren. Andere Ekzeme verschwanden sogar vollkommen. Eine Stabilisierung war bei jedem dritten Patienten möglich.

Durch die Zusammensetzung des Nachtkerzenöls kann die Wirkung entstehen, von der viele Mediziner überzeugt sind. Schließlich wirken die ungesättigten Fettsäuren positiv bei inneren oder äußeren Entzündungen, unter denen menschliche oder tierische Organismen leiden. Durch die Einnahme des Nachtkerzenöls soll sich das Muster der körpereigenen Botenstoffe verändern, die an entzündlichen Prozessen im Körper beteiligt sind. Das ist der Hauptgrund, warum das Öl als Ergänzung für schulmedizinische Behandlungen verwendet wird. Durch die eingenommene Gamma-Linolensäure wird die vermehrte Herstellung von Prostaglandin E1 möglich, das sonst nicht genügend vorhanden ist, wodurch Hauterkrankungen oder Atemwegsleiden entstehen können.

Bei bestimmten Erkrankungen wie Asthma oder Heuschnupfen wird oft zur Anwendung von Nachtkerzenöl geraten. Eine positive Wirkung kann bei manchen Menschen beobachtet werden, die an Bluthochdruck oder Rheuma erkrankt sind. Bei Migränen empfehlen manche Mediziner ebenfalls die Nutzung des Öles. Eine Anwendung kann auch bei Menstruationsbeschwerden erfolgen. In den Wechseljahren wird ebenfalls häufig Nachtkerzenöl genutzt, um körperliche Beschwerden zu lindern.

Bei der Pflege von Haustieren wird oftmals das Öl verwendet. Dort kann eine ähnliche Wirkung beobachtet werden, weil das Öl ebenfalls Hautreizungen lindert. Bei Fellproblemen wie Haarausfall greifen Haustierbesitzer daher häufig zum Öl aus der Gemeinen Nachtkerze. Andere Produzenten schaffen Hautcremes, deren Basis das wertvolle Nachtkerzenöl ist. Auch in diesem Fall sorgt das Öl für eine Senkung der Reizempfindlichkeit, weswegen es bei juckender, schuppiger oder trockener Haut pharmazeutisch eingesetzt wird.

Nebenwirkungen von Nachtkerzenöl

Zwar ist die Gemeine Nachtkerze eine essbare Pflanze, allerdings können bei der Nutzung von Nachtkerzenöl Nebenwirkungen auftreten, über die wir Sie aufklären. Nebenwirkungen sind nur sehr selten zu registrieren. Vor allem bei der oralen Einnahme des Öles bemerkten wenige Nutzer nach einiger Zeit körperliche Reaktionen wie Kopfschmerzen oder Übelkeit. Vereinzelt treten auch Magen-Darm-Beschwerden auf. In diesem Fall ist es zu empfehlen, einen Fachmediziner zu konsultieren.

Eine medizinische Beratung ist immer empfehlenswert. Insbesondere Schwangere, die an Epilepsie leiden, sollten sich vorab durch ihren Arzt beraten lassen. Während Phasen des Stillens ist ebenfalls eine Absprache mit dem Doktor zu empfehlen, der darüber entscheiden wird, ob die Einnahme von Nachtkerzenöl erfolgen kann, ohne dass das Kind den Wirkstoffen ausgesetzt wird. Falls eine Unverträglichkeit bekannt ist, sollten Sie in jedem Fall auf die Einnahme verzichten. Frauen, die an einer östrogenabhängigen Erkrankung im Brustbereich leiden, sollten das Öl ebenfalls nicht nutzen.

In den meisten Fällen stellt sich eine positive Wirkung nach einigen Wochen der regelmäßigen Einnahme ein. Es kann einige Zeit dauern, bis sich der Körper auf das Öl eingestellt hat. Erst dann kann das Produkt seine Eigenschaften entfalten, die viele Nutzer und einige Mediziner überzeugt. Weil nur selten Nebenwirkungen auftreten, ist eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten denkbar.

Anwendungsgebiete von Nachtkerzenöl

Dass das Nachtkerzenöl eine positive Wirkung auf die Haut haben kann, wurde schon vor vielen Jahren erkannt. Mehrere Studien haben bis heute eine Wirksamkeit bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis bewiesen. Diabetesbedinge Empfindungsstörungen oder ein Spannungsgefühl im Brustbereich lassen sich laut wissenschaftlicher Studien ebenfalls durch die Einnahme des Öles bekämpfen. Bei Hund und Katze kann das Öl ebenfalls Wirkung entfalten. Wir erklären, wie Sie das Nachtkerzenöl anwenden können.

Nachtkerzenöl für den Hund

Aufgrund seiner positiven Wirkungen wird das Nachtkerzenöl bei Hunden eingesetzt. Hautreizungen oder Ekzemen, welche oft auf einen Mangel an Fettsäuren zurückzuführen sind, werden durch Nachtkerzenöl bekämpft. Wenn der Vierbeiner an einem gestörten Nervenkostüm leidet, kann ebenfalls zum Öl gegriffen werden. Durch das Nachtkerzenöl wird der Hund mit ungesättigten Fettsäuren versorgt, die den Fettsäuremangel ausgleichen können.

Das Nachtkerzenöl wird in diesem Fall einfach unter das Futter gemischt. Je zehn Kilogramm Körpergewicht werden rund ein bis fünf Tropfen gereicht. Eine richtige Wirkung kann das Öl aber nur entfalten, wenn die Gabe über einen längeren Zeitraum erfolgt. Allerdings lassen sich viele Beschwerden durch ein vorbeugendes Hinzufügen des Öles von vornherein verhindern - oder zumindest mildern. Die Dosierung bleibt auch bei einer solchen Verabreichung gleich.

Aus der Praxis von Tiermedizinern ist bekannt, dass Allergien, Haarausfall oder eine schuppige Haut durch das Öl der Gemeinen Nachtkerze behandelt werden. Bei Verabreichung von höheren Dosen, über die Hundebesitzer bei größeren Erkrankungen nachdenken, sollte zunächst eine Rücksprache mit dem zuständigen Tierarzt erfolgen. Dieser kann festlegen, ob die Symptome durch Nachtkerzenöl behandelt werden sollen. Er kann die Dosierung genauer definieren, die sich von Hund zu Hund unterscheidet.

Wenn der Hund das Fell verliert, sollten die Besitzer des Tieres schnell handeln. Falls der Tierarzt keine schwerwiegende Erkrankung feststellt, wird er häufig Nachtkerzenöl zur Behandlung empfehlen. Es kann ein Mittel sein, durch das der Hund wieder zu einem gepflegten und schönen Fell gelangt. Auch bei Fellbruch kann das Nachtkerzenöl hilfreich sein. In diesem Fall entfaltet das Mittel eine ähnliche Wirkung wie beim brüchigen Haar von Menschen.

Kaltgepresstes Nachtkerzenöl lässt sich im Übrigen auch für die Pflege des Felles verwenden. In diesem Fall geben Sie einfach ein paar Tropfen des Produktes in die Bürste. Im Anschluss werden die Haare des Tieres ausführlich gekämmt. Viele Besitzer von Hunden berichten, dass schon nach wenigen Wochen ein positiver Effekt beobachtet werden konnte, weil das Fell des geliebten Haustieres im neuen Glanz erstrahlte.

Nachtkerzenöl in den Wechseljahren

Zwar wurde die Gemeine Nachtkerze ursprünglich verspeist, doch heute werden die Samen zu Öl verarbeitet, das ein Nahrungsergänzungsmittel darstellen kann. In den Wechseljahren kann das Produkt, das besonders reich an wertvollen Inhaltstoffen ist, eine besondere Wirkung entfalten. Das führen Wissenschaftler auf den ausgesprochen hohen Anteil an Linolsäuren zurück. Diese Fettsäure, die der Mensch nicht selbst produzieren kann, wird im Körper umgewandelt.

Bei der Umwandlung entsteht das Gewebshormon Prostaglandin, sodass das hormonelle und physische Gleichgewicht gefördert wird. Das ist der Grund, warum sich das Nachtkerzenöl besonders gut in den Wechseljahren verwenden lässt. Grundsätzlich reguliert das Öl zudem den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und der Schleimhäute. So kann das Produkt bei allen Menschen für einen gesunden Fettstoffwechsel sorgen - sowie zur Stärkung von Immunsystemen beitragen.

Manche Leiden entstehen durch einen Mangel an Progesteron, der zu Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme oder andauernder Müdigkeit führen kann. Hier können die Phytohormone, die im Öl der Nachtkerze vorhanden sind, ganz besonders gut helfen. Wenn die Wechseljahre gerade erst begonnen haben, kann sich das Nachtkerzenöl auch positiv auf Schwankungen des Zyklus auswirken. Spannungen im Brustbereich werden durch das Öl häufig gelindert. Es hilft den Betroffenen zudem bei Bauchschmerzen oder gar Heißhungerattacken.

Nachtkerzenöl für die Haut

Naturheilpraktiker empfehlen häufig die Gabe von Nachtkerzenöl bei bestimmten Erkrankungen der Haut. Tatsächlich kommt das Mittel oft zum Einsatz, wenn Betroffene an Krankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte leiden. Bei trockener Haut oder andauerndem Juckreiz wird ebenfalls der Gebrauch des Mittels empfohlen, das in unterschiedlichen Formen angeboten wird. Schließlich produzieren manche Hersteller besondere Hautcremes, die sich positiv auswirken sollen, auch wenn sie die schulmedizinische Behandlung nicht ersetzen.

Andere Produzenten stellen hochwertige Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform her, die ebenfalls eine Wirkung bei Hautkrankheiten entfalten sollen. In den Cremes sorgt das Öl für die schonende Pflege der Haut. Diese wird oftmals merklich geschmeidiger, was zum Wohlbefinden des Menschen beiträgt. Durch die Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden, kann der Organismus mit wichtigen Omega-6-Fettsäuren versorgt werden, die in den Nachtkerzen in außergewöhnlich großen Anteilen vorhanden sind.

Sie beliefern den Körper zudem mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen, weswegen vor allem Verbraucherinnen die Körpercremes verwenden, die unterschiedliche Hersteller produzieren. Häufig erfolgt die Nutzung, um gegen schuppige Haut und Ekzeme vorzugehen. Bei bestimmten Formen der Hautkrankheit Neurodermitis können sich ebenfalls Erfolge einstellen. Die entzündungshemmenden Eigenschaften wirken bei bestimmten Leiden, sodass eine heilungsfördernde Nutzung möglich ist.

Nachtkerzenöl für die Katze

Von der Wirkung des Nachtkerzenöles können nicht nur Menschen, sondern auch Tiere profitieren. Schließlich enthält das Öl einen hohen Anteil an Linolensäure, der unterschiedlichen Vierbeinern wie Katzen helfen können. Das Nachtkerzenöl wird beispielsweise bei Hautreizungen oder Ekzemen gegeben. Die Ursachen für derartige Irritationen der Haut bestehen oftmals in einem Mangel an Fettsäuren, der durch die Gabe von Nachtkerzenöl reduziert wird.

Das Öl wird als Nahrungsergänzungsmittel angeboten: Es wird entweder unter das Futter von Katzen gemischt oder in das Fell einmassiert. Bei beiden Anwendungen profitiert der Vierbeiner von den hohen Anteilen an Omega-6-Fettsäuren, durch die der erhöhte Bedarf an Gamma-Linolensäure ausgeglichen werden kann. Oftmals genügen wenige Tropfen, die regelmäßig unter das Nass- oder Rohfutter gegeben werden, damit sich ein positiver Effekt einstellt.

Tierärzte empfehlen die Gabe des Öles häufig, wenn Katzen und Kater unter schuppiger oder trockener Haut leiden. Bei besonders starken Irritationen der Haut wird das Nachtkerzenöl auch zur äußerlichen Pflege eingesetzt. Die betroffenen Stellen massieren Sie mit einer Bürste ist, die zuvor mit wenigen Tropfen des Öles beträufelt wurde. Wenn die Katze oder der Kater an einer gravierenden Hautkrankheit leiden, können Öle die Konsultation eines Experten nicht ersetzen. In diesem Fall sollten Sie sich bei einem Mediziner beraten lassen, der die besten Heilungsmöglichkeiten kennt.

Nachtkerzenöl bei Akne

Viele Menschen leiden in der Pubertät an Akne oder Pickeln. Manche Personen haben auch später mit unreiner Haut zu kämpfen, durch die das Selbstwertgefühl fast immer stark leidet. Akne entsteht durch natürliche Hormonschwankungen im Körper. Durch das geschwächte Immunsystem oder ein Ungleichgewicht in den Fettschichten der Haut, bilden sich die sichtbaren Deformationen, die für den hohen Leidensdruck sorgen. Durch die wichtigen Omega-6-Fettsäuren, die im Nachtkerzenöl in einem hohen Anteil vorhanden sind, wird das Ungleichgewicht in den natürlichen Schichten des Hautfetts ausgeglichen. So kann die Basis für eine reine und gesunde Haut geschaffen werden.

Durch die Einnahme des Öles kann die Balance zwischen den wichtigen Fettsäuren, die am Fettstoffwechsel beteiligt sind, wiederhergestellt werden. So gelangen Alpha- und Gamma-Linolensäuren in ihr natürliches Gleichgewicht, was zur Stabilisierung des Immunsystems führt. Hautirritationen werden dann erst gar nicht entstehen. Akne und andere Unreinheiten der Haut können schwinden. Davon sind viele Hautexperten und Mediziner überzeugt, die sich mit den Nachtkerzenöl befasst haben.

Neben der Nutzung als Öl für die Haut ist daher eine orale Einnahme zu empfehlen. Wenn das Nahrungsergänzungsmittel, das in Kapselform eingenommen wird, über sechs bis acht Wochen verwendet ist, können sich sichtbare Ergebnisse einstellen. Eine Beratung bei einem Experten kann die doppelte Verwendung natürlich nicht ersetzen. Allerdings sprechen die Erfolge, von denen einige Verbraucher berichten, ihre eigene Sprache.

Nachtkerzenöl für das Gesicht

Ihre Haut unterliegt ständiger Erneuerung und Veränderung. Stress und sogar das Klima haben starke Auswirkungen auf den Zustand der Haut. Im Gesicht des Menschen offenbart sich der Stress ganz besonders stark. Irritationen und Unreinheiten sorgen dafür, dass das Selbstbewusstsein sinkt. Manche Menschen helfen diesem Zustand ab, indem hochwertiges Nachtkerzenöl genutzt wird, das auch im Gesicht eine einzigartige Wirkung entfalten kann.

Nachtkerzenöl, das auf das Gesicht aufgetragen wird, gilt schließlich als intensive Kur und Pflege für gereizte und trockene Hautpartien. Dort werden Spannungsgefühle reduziert, während sich die gereizte Haut beruhigt. Zugleich wird die Membran vor Austrocknung geschützt. Das liegt an den Omega-6-Fettsäuren, die im Nachtkerzenöl in hohen Dosen enthalten sind. Sie sorgen für glänzende und schöne Haut, die samt und geschmeidig wirken kann. Dabei entsteht eine schützende Schicht, sodass Feuchtigkeit länger gespeichert wird.

Oftmals reicht es aus, am Morgen und am Abend eine geringe Menge des Öles auf das gereinigte Gesicht aufzutragen. Im Anschluss wird das Öl sanft in die Haut einmassiert. In Kombination mit einer Tages- und Nachtcreme lässt sich das Nachtkerzenöl ebenfalls gut gebrauchen. So entsteht eine intensive Pflege, die eine vitalisierende Wirkung auf die Gesichtshaut haben kann. Daher nutzen immer mehr Menschen das Nachtkerzenöl, dessen Wirkung durch zusätzliche Einnahme in oraler Form manchmal maximiert wird.

Nachtkerzenöl bei Neurodermitis

Neurodermitis ist der Name einer Hauterkrankung, die für die Betroffenen oft zu einer schweren Last wird. Die Neurodermitis-Patienten kämpfen nicht nur mit trockener Haut, sondern auch mit einem starken Juckreiz, der von den Ekzemen ausgeht. Fachleute empfehlen häufig eine besondere Pflanze, der eine einzigartige Wirkweise nachgesagt wird. Die Wirkung lässt sich durch die Zusammensetzung des Öles erklären.

In den aus den Samen der Gemeinen Nachtkerze gewonnen Öl enthält Linolsäuren in einer hohen Konzentration. Der menschliche Organismus besitzt das Delta-6-Desaturase Enzym, das diese Säure in Gama-Linolensäure umwandelt. Daraus entwickelt der Körper das antientzündliche Prostaglandin E1. Durch die Zufuhr von Linolsäuren, zu denen das Nachtkerzenöl auch besteht, kann die Produktion des entzündungshemmenden Prostaglandin gesteigert werden.

Viele Menschen, die an Neurodermitis leiden, besitzen einen Körper, der nicht ausreichend Gamma-Linolensäuren produziert. Durch die orale Einnahme von Nachtkerzenöl kann dieser Tatsache - zumindest nach Ansicht von vielen Experten - vorgebeugt werden. Mit der äußeren Anwendung lindern sich häufig die Folgen der Neurodermitis. Der ständige Juckreiz, die Schuppungen und Rötungen lassen sich durch das Auftragen des Nachtkerzenöles reduzieren. Schließlich wird die geschundene Haut dann mit reichlich Fett und Feuchtigkeit versorgt.

Nachtkerzenöl bei Schuppenflechte

Schuppenflechte ist für die meisten Menschen, die von der Hauterkrankung betroffen sind, ein ästhetisches Problem. Neben der Behandlung mit Medikamenten der Schulmedizin empfehlen manche Gesundheitsexperten die zusätzliche Gabe von Nachtkerzenöl. Dabei ist sowohl die äußere Nutzung als auch die orale Einnahme möglich. Grundsätzlich wird Nachtkerzenöl schon seit langer Zeit zur Bekämpfung von Hautproblemen eingesetzt.

Verbraucher, die an Schuppenflechte litten, berichten von der langen Periode, die das Produkt verwendet wurde, bevor sich ein Erfolg einstellte. Oftmals ist Geduld gefragt, bis der Juckreiz zurückgeht und die Rötungen schwinden. Bei vielen Nutzern zeigen sich allerdings schon nach wenigen Wochen erste Erfolge, wenn das Nahrungsergänzungsmittel regelmäßig eingenommen wurde. Außer einer oralen Einnahme in Form von Kapseln oder Tropfen wird das Nachtkerzenöl oft auf die Haut aufgetragen.

In beiden Fällen entfalten die Öle aus den Samen der Gemeinen Nachtkerze ihre besondere Wirkung. Durch die Ingredienzien wird trockene Haut bekämpft, die eine wichtigste Ursache für Schuppenflechte ist. Nach Ansicht vieler Gesundheitsexperten sollen sich auch die Schübe, unter denen die Betroffenen von Schuppenflechte leiden, durch die regelmäßige Einnahme reduzieren. Eine Beratung beim Mediziner kann das Nahrungsergänzungsmittel natürlich nicht ersetzen. Allerdings kann über eine zusätzliche Nutzung nachgedacht werden, die die Schulmedizin ergänzt.

Nachtkerzenöl bei Menstruationsbeschwerden

Für viele Frauen ist die Zeit der Menstruation mit verschiedenen Beschwerden verknüpft. Im Zeitraum der monatlichen Regelblutungen treten zum Beispiel Schmerzen im Brustbereich auf. Bauchschmerzen, Gereiztheit oder Müdigkeit werden häufig registriert. Während der Menstruation kann es zu Unkonzentriertheit oder sogar zu Depressionen kommen. Die Beschwerden resultieren aus der Umstellung der Hormone, die in der zweiten Hälfte des monatlichen Zyklus eintritt, wenn nach der Regelblutung der Eisprung einsetzt.

Einige Frauen leiden stark unter Menstruationsproblemen, weil der Körper aus dem Gleichgewicht gerät. Folge ist manchmal ein ungewöhnlich niedriger Fettsäurespiegel, der durch die Gabe von Nachtkerzenöl erhöht werden kann. Durch die entzündungshemmende Wirkung der Nachtkerze werden zudem Prostaglandine beeinflusst, die für den hormonellen Ablauf der Menstruation eine wichtige Rolle spielen. Daher sind Experten überzeugt, dass Frauen das Nachtkerzenöl gebrauchen können, um gängige Beschwerden der Menstruation zu lindern.

Durch einige Studien konnte die Wirkung des Nachtkerzenöls belegt werden. Dabei stellte sich auch heraus, dass das Produkt aus den Samen der Nachtkerze eine antisklerotische und blutdrucksenkende Wirkung hat, was sich ebenfalls auf das Wohlbefinden während der Zeit der Menstruation auswirkt. Damit Sie eine Wirkung erleben können, müssen sie das Öl allerdings über einen längeren Zeitraum einnehmen. Zur schnellen Einnahme bieten sich Kapseln an, die die Ingredienzien des Nachtkerzenöls enthalten.

Nachtkerzenöl bei Entzündungen

Bei Entzündungen verschiedener Art wird oftmals Nachtkerzenöl genutzt, das in diesem Fall als Heilmittel verwendet wird. Schon Indianer nutzen das aus den Samen der Nachtkerze gewonnene Öl, das auf lateinisch Oenothera biennis oleum genannt wird, um von besonderen Wirkstoffen zu profitieren. Die Ureinwohner des nordamerikanischen Kontinents gebrauchten das Öl bei Entzündungen. Die entzündungshemmenden Inhaltstoffe des Öles dürften der Grund sein.

Heutige Verbraucher verwenden daher ebenfalls Nachtkerzenöl. Mittlerweile wissen viele Menschen, dass das Öl einen hohen Anteil an Gamma-Linolensäuren enthält, die zur Linderung einer Vielzahl von entzündlichen Beschwerden beitragen können. Damit der Organismus Entzündungen im Körper besser bekämpfen kann, müssen ausreichend ungesättigte Fettsäuren vorhanden sein. Durch die Nutzung von Nachtkerzenöl können Sie sich diese Fettsäuren äußerlich oder innerlich zuführen.

Nachtkerzenöl bei trockener Haut

Manche Menschen leiden seit ihrer Kindheit an trockener Haut. Andere Personen bekommen die trockene Haut durch hormonelle Veränderungen - oder den allgegenwärtigen Stress. Nun gilt es, die Ursachen zu bekämpfen. Zur ergänzenden Behandlung von trockener Haut empfehlen viele Mediziner die Gabe von Nachtkerzenöl. Die Wirkstoffe des aus der Nachtkerze gewonnenen Öles sollen zur erfolgreichen Behandlung von trockener Haut beitragen.

Im Nachtkerzenöl findet sich ein hoher Anteil von Omega-6-Fettsäuren. Diese Säuren sorgen dafür, dass die Haut schön, geschmeidig und gesund bleibt. Durch ihre Einnahme bildet der Körper eine schützende Barriere. Durch die Schicht wird die Haut besser vor äußeren Faktoren geschützt, die zur Trocknung beitragen. So bleibt die Feuchtigkeit der Haut länger erhalten. Außerdem trägt das Nachtkerzenöl zu einer besseren Struktur der Haut bei

Trockene Haut kann sich, bei regelmäßiger Einnahme von Nachtkerzenöl, zum Besseren verändern. Neben der oralen Einnahme, die vor allem in Form von Kapseln oder durch den Konsum von Öl vorgenommen wird, ist auch das Auftragen auf der Haut zu empfehlen. Dann verwenden die Verbraucher keine Kapseln, sondern Cremes und Öle, die sanft in die Haut einmassiert werden.

Dosierung und Einnahme von Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl kann auf verschiedenen Wegen eingenommen werden. So lässt sich das Öl auf unterschiedliche Hautpartien auftragen. Es wird zum Beispiel in die Haut von entzündeten Gelenken massiert. Raue und trockene Stellen der Haut werden mit dem Nachtkerzenöl behandelt. Menschen, die an bestimmten Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte leiden, tragen das Öl ebenfalls auf die Haut auf. Bei bestimmten Tieren, wie Hunden oder Katzen, lässt sich das Nachtkerzenöl wiederum ins Fell massieren.

Menschen und Tiere können das Nachtkerzenöl aber auch durch eine orale Einnahme in den Organismus aufnehmen. Dann profitieren Nutzer ebenfalls von den einzigartigen Wirkstoffen. Zur oralen Einnahme können Verbraucher entweder Kapseln gebrauchen oder das Öl unter Mahlzeiten mischen. Zumeist benötigen Nutzer die Menge von zwei bis sechs Tropfen, die zweimal am Tag eingenommen werden. Oftmals muss das Produkt über einen längeren Zeitraum genommen werden, damit eine Wirkung einsetzt. Geringe Mengen werden auch dann empfohlen, wenn das Öl in Form von Kapseln konsumiert wird.

Nachtkerzenöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Das Öl aus der Nachtkerze wird auf verschiedenen Wegen gewonnen, für die unterschiedlicher Produktionsaufwand erforderlich ist. Die besseren Varianten entstehen durch eine Kaltpressung, bei der die wertvollen Inhaltstoffe erhalten bleiben. Fettsäuren, Farb- und Geschmacksstoffe werden durch die kalte Pressung am besten konserviert. Falls Sie hochwertiges Öl verwenden wollen, sollten Sie sich daher für ein Produkt entscheiden, das durch kalte Pressung entstand. Derartige Varianten werden über Online-Shops, in Naturkostläden oder in Biomärkten verkauft.

Durch die heiße Pressung, die für den Hersteller günstiger ist, gehen viele Inhaltstoffe verloren. Weil mit hohen Temperaturen und mit Chemikalien gearbeitet wird, leidet die Qualität des Produktes. Solches Nachtkerzenöl ist oftmals etwas günstiger, enthält aber nicht immer alle wichtigen Bestandteile, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Achten Sie daher unbedingt auf die Reinheit, wenn Nachtkerzenöl erworben werden soll. Durch den kontrollierten Anbau und eine dazu passende Herstellung kann hochwertiges Öl entstehen. Experten empfehlen daher vielfach ökologische Produkte.

Nachtkerzenöl Verkaufsformen

Bio Nachtkerzenöl

Bio-Nachtkerzenöl wird aus den Samen der Nachtkerze gewonnen, die zuvor in einem kontrolliert biologischen Verfahren wuchsen. Nach der Ernte erfolgt eine schonende Kaltpressung, durch die Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Bei der Herstellung des Öls gelten besondere Maßstäbe. So darf das Produkt nicht erhitzt werden. Zur schonenden Einnahme dürfen auch Verbraucher das Öl nicht zu heiß erwärmen. Maximal 90 Grad sind möglich. Im Bio-Nachtkerzenöl findet sich ein hoher Anteil von Gamma-Linolensäuren. Diese Fettsäure gehört zur Familie der Omega-6-Säuren. Solche Säuren bilden die Basis einiger Pflanzenölen, aber es gibt nur wenige Varianten, die eine derart hohe Dosierung wie das Bio-Nachtkerzenöl enthalten. Das Produkt liefert außerdem eine große Menge an unterschiedlichen Vitamin-E-Formen wie Alpha- und Gamma-Tocopherol, durch die auch der Geschmack des Öles erhalten bleibt. Zwar ist das Bio-Nachtkerzenöl kein klassisches Nahrungsergänzungsmittel, als Beitrag zur abwechslungsreichen Ernährung ist das schmackhafte Öl aber gut zu gebrauchen. Dann profitieren Verbraucher von den besonderen Inhaltsstoffen, die sich auch auf die Gesundheit auswirken können. Als purer Löffel ist das Öl ein schmackhafter Snack. Als Zutat zum Dip oder Dressing ist Bio-Nachtkerzenöl ein echter Genuss.

Nachtkerzenöl-Kapseln

Manche Hersteller bieten neben Bio-Nachtkerzenöl auch Kapseln an, die oral eingenommen werden. Diese Varianten sind etwas günstiger, weil sie die Ingredienzien aus dem Samen der Nachtkerze in einer konzentrierten Form enthalten. Oftmals gehen durch die Herstellung aber wertvolle Inhaltstoffe verloren. Allerdings bieten diese Kapseln einen großen Vorteil. Die Einnahme ist schneller erledigt, weswegen sie von vielen Verbrauchern bevorzugt werden. Grundsätzlich sind die Kapseln perfekt geeignet, um die richtige Dosis an Fettsäuren zu sich zu nehmen. Auch der schnelle Verzehr außer Haus ist jederzeit möglich. Auch wenn das Nachtkerzenöl einen delikaten Eigengeschmack besitzt, sind die Kapseln natürlich geschmacksneutral. Wenn Sie sich für ein derartiges Produkt entscheiden, sollte auf die Inhalte geachtet werden, weil viele Hersteller weitere Ingredienzien hinzufügen. Zur Einnahme werden oftmals zwei Mal zwei Kapseln pro Tag empfohlen. Dabei ist darauf zu achten, dass dem Körper während der Einnahme ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird.

Nachtkerzenöl Creme

In Apotheken, Drogerien oder Onlineshops gibt es das Öl nicht nur in Form von Kapseln, sondern auch als Creme. Diese Varianten werden auf die Haut aufgetragen. Achten Sie in bei einem Kauf unbedingt auf die Zusammensetzung. Auch in diesem Fall ist es empfehlenswert, ein Produkt zu verwenden, das durch eine schonende Herstellung entstanden ist. So tun Sie nicht nur der Haut etwas Gutes, sondern helfen sogar der Natur. Ein kleiner Tipp: Biologische Varianten gibt es über das Internet, wobei günstigere Ankaufspreise möglich sind. Es gibt andere Cremes mit Nachtkerzenöl, die eine ähnliche Wirkung entfalten. Schließlich begeistern viele Produkte durch den hohen Öl-Anteil, der die entzündungshemmende und beruhigende Wirkung auslösen soll. Besonders bei irritierter, gereizter oder geröteter Haut kann eine Creme aus Nachtkerzenöl eine große Hilfe sein. Auch bei bestimmten Hautkrankheiten wie Neurodermitis wird die Anwendung von manchen Hautexperten empfohlen.