Baumwollsaatöl

In der Regel denkt man bei dem Grundstoff Baumwolle eher an einen Pullover als an ein Speiseöl. Das natürliche Öl aus Baumwollsamen, welches als Nebenprodukt beim Baumwollanbau anfällt, ist eine sehr populäre Alternative zu anderen Ölen. Bereits 3500 v. Chr. Begann der Siegeszug des Baumwollsaatöls oder Cottonöls, welches zu kosmetischen und ernährungstechnischen Zwecken angewandt werden kann. Baumwollsaatöl ist eine Quelle für ungesättigte Fettsäuren und Vitamin E. Für die Regeneration von Haaren und die Feuchtigkeitsregulierung sind diese Wirkstoffe unersetzbar.Baumwollsaatöl

Gewinnung von Baumwollsaatöl

Die zur Familie der Malvaceae (Malvengewächse) gehörende Baumwolle (Gossypium) ist eine vielseitig nutzbare Pflanze. Die hochwertigen Baumwollfasern, die in der Textilindustrie verarbeitet werden, werden aus den Samenhaaren gewonnen. Wenn diese Fasern abgetrennt wurden, so bleiben Samen zurück. Diese Samen werden ausgepresst und ergeben das Baumwollsaatöl. Die Ausbeute beträgt zirka 15 bis 30 Prozent. Die Samenkörner müssen natürlich zunächst vollständig gereinigt werden, bevor sie dann maschinell zerkleinert werden. Die Kerne werden dabei von den Samenhülsen getrennt. Das Öl wird durch Pressen in Ölmühlen oder durch Extrahieren mittels eines Lösungsmittels wie Schwefelkohlenstoff gewonnen. Das Rohöl der Baumwolle besitzt eine dunkle, bräunliche und trübe Färbung. Es ist sehr dickflüssig und fettig. Der Geschmack ist leicht bitter, aber süßlich mit einem kratzigen Nachgeschmack. Um gesundheitsgefährdende Stoffe wie Gossypol zu entfernen und das Rohöl zu reinigen, muss das Öl raffiniert werden. Dabei wird es entsäuert, entschleimt, entfärbt und gebleicht, bis ein strohgelbes Baumwollsaatöl mit leicht erdigem Duft und nussigem Geschmack herauskommt.

Baumwollsaatöl - die Inhaltsstoffe

Insbesondere für das Haar ist Baumwollsaatöl aufgrund seiner Zusammensetzung eines der besten Pflanzenöle zur Regeneration. Das Öl hat einen positiven Einfluss auf die Haarzwiebeln, aber auch auf die Haut. Da das natürliche Baumwollsaatöl viele ungesättigte Fettsäuren enthält, bietet es ein hohes Pflegepotenzial. In der Haarpflege ist das Pflanzenöl sehr erfolgreich, da das gesunde Haarwachstum unterstützt wird. Das Öl sorgt für den richtigen Verlauf aller Zellprozesse. Das Baumwollsaatöl enthält folgende Bestandteile:

  • 49 bis 58 % Linolsäure
  • 15 bis 20 % Ölsäure
  • 22 bis 26 % Palmitinsäure
  • 10 % Lignocerin- und Behensäure

Im Baumwollsamenöl findet sich die Mehrheit aller Fettsäuren der Omega-6-Gruppe. Aufgrund dieser Tatsache ist das Öl ideal für gefärbte, geschädigte, aufgehellte und trockene Haare, die sehr porös sind, sowie für trockene Hauttypen gut geeignet. Im Baumwollsaatöl finden sich zudem Phytosterine, die eine großartige Wirkung auf Haar und Haut haben. Phytosterine beeinflussen die Kollagensynthese und schränken den Elastin-Zerfall in den Zellen ein. Gleichzeitig spenden die Phytosterine Feuchtigkeit und verzögern die Alterungsprozesse in den Zellen. Zudem werden die Haut bzw. die Kopfhaut gereinigt, Hautreizungen gemildert, Toxine entfernt und Trockenheit vorgebeugt. Vitamin E trägt wesentlich zum Regenerationsprozess der Haut und der Haare bei, da es sich um ein starkes Antioxidans, welches freie Radikale bekämpft, handelt. Die Anlieferung von Nährstoffen für die Zellen wird beschleunigt und die Wände der Blutgefäße werden gestärkt. Nach der Anwendung von Baumwollsaatöl zeigen Haut und Haar daher ein jungendliches und elastisches Aussehen.

Wirkung von Baumwollsaatöl

Cottonöl bzw. Baumwollsaatöl ist cholesterinfrei, was es zu einem gesunden Pflanzenöl macht. In der Kosmetik wird das Öl daher häufig als Basisöl in Haut- und Haarpflegeprodukten eingesetzt. Baumsaatöl hat ähnliche Eigenschaften wie Jojobaöl und kann andere Öle stabilisieren. Die antioxidante Wirkung und die Hautglättung durch Vitamin E machen das Öl besonders geeignet für reifere Haut. Zudem wirkt sich das Baumwollsaatöl positiv auf die Zellerneuerung aus. Im Sommer zeigt das Öl eine kühlende, durchfeuchtende Wirkung.

Anwendungsgebiete von Baumwollsaatöl

Aufgrund der idealen Mengenverhältnisse an Fettsäuren, dem Gehalt an Vitamin E und den vielen Phytosterinen stellt Baumwollsaatöl einen wichtigen Wirkstoff in der Haarpflege dar. Sogar stark geschädigte, trockene Haare ohne Elastizität und Vitalität können mit dem Baumwollsaatöl wieder befeuchtet werden. Das Öl entfaltet eine pflegende Wirkung auf die Haut, bekämpft trockene Schuppen und spendet Feuchtigkeit. Zudem kann Baumwollsaatöl helfen, ein vorzeitiges Ergrauen von Haaren zu verhindern. Das Öl wirkt regenerierend auf die Zellen. Daher wird das Baumsaatöl häufig als Inhaltsstoff in Kosmetika verwendet.

Baumwollsaatöl für die Haare

Natürliches Baumwollsaatöl schützt Haare vor allen negativen Einflüssen, sei es die heiße Föhnluft, die Hitze eines Glätteisens, Frost, Toxine aus der Luft, Klimaanlageneinwirkungen oder die Einwirkung von Sonnenstrahlen. Insbesondere für strapazierte Haarspitzen, ist Baumwollsaatöl eine echte Wohltat, denn die Haarspitzen benötigen besonders viel Feuchtigkeit und Nährstoffe. Negative Prozesse in den Haarzellen werden durch die vorhandenen Fettsäuren ausgebremst. Die Haare werden weniger geschädigt und Spliss wird vermindert. Meist wird das Baumwollsaatöl in Verbindung mit Lanolin, Seide oder Keratin in Pflegeprodukten kombiniert. Mit solchen Pflegeprodukten wird die Regeneration und Verschönerung der Haare verbessert.

Baumwollsaatöl in der Küche

Viele Leute schwören auf Baumwollsaatöl als Lebensmittel. Schließlich enthält das Öl ein gelungenes Mischungsverhältnis an gesunden Fettsäuren. In den USA zählt Baumwollsaatöl bereits seit 1800 zu den meist verwendeten Speiseölen. Das Öl wird in baumwollproduzierenden Staaten wegen des milden Geschmacks bevorzugt. Baumwollsaatöl ist aufgrund des hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sehr gesund. Gleichzeitig ist es auch sehr hitzebeständig, so dass es gut zum Braten, Frittieren, Backen und Kochen geeignet ist. In der Lebensmittelindustrie kommt Baumwollsaatöl für schaumige, cremige oder frittierte Fertigprodukte zum Einsatz. Zudem wird es für die Herstellung von Erdnussbutter oder Margarine verwendet. Produkte, die in den USA hergestellt werden, enthalten häufig Baumwollsaatöl. Insbesondere Frühstücksflocken, Kartoffelchips, Süßigkeiten, indische Curry-Mischungen oder Mixed Pickles gehören zu den Lebensmitteln, die mit Baumwollsaatöl hergestellt sein können.

Baumwollsaatöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Wer Baumwollsaatöl im Rohzustand kaufen möchte, der sollte darauf achten, ein hochwertiges Produkt, dass von allen Verunreinigungen befreit ist, zu erwerben. Zudem muss auf die korrekte Lagerung des Baumwollsaatöls Wert gelegt werden, da Feuchtigkeit, Luftsauerstoff und Licht sowohl den Geschmack als auch den Duft des Öls verändern. Schlecht gelagert, verdirbt das Öl schnell und wird ranzig. Nach dem Gebrauch sollte daher das Aufbewahrungsgefäß daher immer wieder fest verschlossen und an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden. Dann kann das Baumwollsaatöl bis zu zwölf Monate aufbewahrt werden.

Baumwollsaatöl ist in der Küche eher etwas für Kenner. In Kosmetikprodukten ist es allerdings als Bestandteil für jeden eine gute Wahl, der Haut und Haar regenerieren und mit Feuchtigkeit versorgen möchte. Beim Kauf sollte jedoch immer ein hochwertiges Produkt gewählt werden, damit in dem Öl keine Verunreinigungen mehr zu finden sind, die eventuell gesundheitliche Probleme verursachen könnten.