Nelkenöl

Nelkenöl gehört in die Kategorie der pflanzlichen Arzneimittel und wird aus den getrockneten Blütenknospen der Pflanze Syzygium aromaticum, oder auch Merrill et L. M. Perry, gewonnen. Die Pflanze zählt zu den Myrtengewächsen, die einer Familie mit circa 4620 Arten und 131 Gattungen angehören. Der Gewürznelkenbaum, von dem die zu Heilzwecken verwendeten Nelkenknospen und Nelkenblätter geerntet werden. Das gewonnene Nelkenöl ist unter dem lateinischen Namen Caryophylli floris aetheroleum bekannt, ebenso unter der Bezeichnung PhEur.
Nelkenöl

Die Gewürznelken, aus denen das Nelkenöl gewonnen wird, stammen ursprünglich von den Molluken in Indonesien, die im Volksmund auch Gewürzinseln genannt werden. Schon im frühen Mittelalter kamen die Nelken durch die Niederländer nach Europa. Mittlerweile erstrecken sich die Anbaugebiete der Pflanze über die ganze Welt. Die beste Qualität findet sich jedoch immer noch auf den Molluken, in Madagaskar und in Sansibar. Nelkenöl hat aufgrund des hohen Anteils an ätherischen Ölen einen recht nachhaltigen Geruch und wird daher oftmals zur Herstellung von Parfümen verwendet. Das pflanzliche, milde Nelkenöl ist desinfizierend sowie in der Lage, eine lokal betäubende Wirkung zu erreichen. Es gilt als milde pflanzliche Alternative zu einem synthetischen Lokalanästhetikum.

Sehr häufig wird es bei Entzündungen in Mund- und Rachenraum eingesetzt. Die Nelke findet sich als Gewürz im Magenbrot und im Lebkuchen zur Weihnachtszeit. Doch auch für deftige Fleischgerichte wird die geschmackskräftige Nelke verwendet.

Gewinnung von Nelkenöl

Nelkenöl kann aus Gewürznelken mit der Hauptkomponente namens Eugenol mittels einer Wasserdampfdestillation gewonnen werden. In der Regel haben die eingesetzten Gewürznelken einen Eugenolgehalt von circa 7,6 Prozent. Bei dem Verfahren werden Dampfdrücke aufgebaut, somit wird verhindert, dass sich nicht-mischbare Substanzen addieren. Dabei wird eine Erniedrigung des Siedepunktes aller beteiligten Komponenten erreicht.

Wird Wasserdampf über die Gewürznelken geleitet, entsteht eine azeotrope Mischung. Diese besteht aus nicht-wasserlöslichen Bestandteilen sowie aus Wasser und wird abdestilliert. Beim Kondensieren geht sie in eine Emulsion über. Sie wird weiter aufgearbeitet, um schlussendlich das Nelkenöl zu gewinnen.

Nelkenöl Inhaltsstoffe

Das schmerzstillende, betäubende und desinfizierende Nelkenöl besteht zu 15 Prozent aus ätherischen Ölen. Davon stellt Eugenol mit 70-85 Prozent den größten Anteil dar. Es verfliegt sehr leicht und wirkt gegen Pilze, Viren und Bakterien. Darüber hinaus wird dieser Inhaltsstoff schon sehr lange in der Zahnheilkunde verwendet, um bei Wurzelbehandlungen die Wurzelkanälen auszufüllen. Zu weiteren 15 Prozent kommt der Bestandteil Eugenolacetat im Nelkenöl vor. Die restlichen Anteile sind Beta-Caryophyllene, die als Entzündungshemmer fungieren, sowie Oleanolsäure, die ebenso in Ginseng, Efeu, in Olivenblättern und in Salbei enthalten ist. Zudem sind Polyphenole im Nelkenöl enthalten, die als Antioxidantien gegen freie Radikale wirken. Diese Antioxidantien sind bestimmte chemische Verbindungen, die gewissermaßen freie Radikale einfangen und deren Funktion hemmen. Die so genannten freien Radikalen reagieren durch eine Verbindung mit Sauerstoff und hinterlassen in Ihrem Körper oxidativen Stress. Das heißt, dass ein Boden für Krankheiten entsteht und die Hautalterung vorangetrieben wird. Es ist hier anzumerken, dass die im Nelkenöl enthaltenden Polyphenole die stärksten antioxidativ arbeitenden Bestandteile sind, die überhaupt in der Pflanzenwelt vorkommen.

Wirkung von Nelkenöl

Aufgrund des sehr hohen Anteils der Substanz Eugenol hat Nelkenöl eine betäubende Wirkung. Sollten Sie einmal die getrockneten Gewürznelken kauen, werden Sie den Effekt schnell bemerken. Gewürznelken wurden schon vor Großmutters Zeiten gegen Zahnschmerzen eingesetzt. Darüber hinaus hat Eugenol eine Wirkung auf die Hormone namens Prostaglandine, die mitverantwortlich dafür sind, dass Entzündungen entstehen. Eugenol verhindert die Produktion dieser Hormone, sodass der entzündungshemmende Effekt verstärkt wird. Zudem wirkt Nelkenöl antimikrobiell und antiseptisch, bekämpft Pilze, Viren und Bakterien, wodurch auch Entzündungen abgeschwächt werden. Vor allem im Mund- und im Rachenraum ist es leicht punktuell und örtlich zum Einsatz zu bringen. Das Nelkenöl hat einen Einfluss auf den Kalziumhaushalt innerhalb einer Zelle und verfügt über die Eigenschaft, direkt in den Aufbau der Zellwand eingreifen zu können. Dies führt dazu, dass Schmerzen betäubt und von Ihnen nicht mehr gespürt werden. Das Hausmittel Nelkenöl können Sie deswegen erfolgreich bei Zahnfleischentzündungen sowie bei Zahnschmerzen einsetzen. Es wird direkt und unverdünnt auf die Wunde gegeben.

Anwendungsgebiete von Nelkenöl

In den meisten Fällen kommt Nelkenöl bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum zum Einsatz. Der Wirkstoff Eugenol im Nelkenöl desinfiziert Entzündungsherde und tötet die schädlichen Keime ab. Nelkenöl wirkt sehr schnell, sodass bereits in wenigen Minuten Bakterien und Pilze vernichtet werden.

Ein weißlicher Belag, der auch Soor genannt wird, bildet sich oftmals auf der Mundschleimhaut und belegt die Zunge. Dieser sogenannte Soor enthält Entzündungsbakterien, die bis in den Magen-Darm-Trakt gelangen und Durchfall verursachen können. Viele Krankheitserreger dringen über Mund und Rachen in den Körper ein - das Öl bekämpft die sich dort befindlichen Pilze und Bakterien umgehend. Auch Staphylokokken und Salmonellen vertragen sich mit dem Öl der Nelke nicht, sodass auch hier Heilerfolge erzielt werden können. Daher kann das Nelkenöl als probates Mittel angesehen und empfohlen werden, um schädlichen Keimen vorzubeugen.

Nelkenöl bei Mundgeruch

Bakterien sind oftmals die Ursache für einen schlechten Atem. Nelkenöl hat die Eigenschaft, Bakterien zu töten und zahlreiche Krankheitserreger abzuwehren. Die ätherischen Öle im Nelkenöl wirken gegen entzündlichen Mundgeruch und Sie können es in Form von einigen Tropfen als Zusatz dem Mundwasser beigeben, um dauerhaft das unangenehme Problem zu beseitigen. Bei einem regelmäßigen Gebrauch beseitigt das Öl der Nelke die Bakterienherde als Ursache, sodass bei Ihnen kein Mundgeruch mehr entstehen kann.

Nelkenöl bei Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen

Wie bereits erwähnt, ist das Nelkenöl ein ideales Hausmittel gegen Verletzungen und Entzündungen des Zahnfleisches und bei Zahnschmerzen. Sie können Tinkturen, die in der Apotheke erhältlich sind, zum Einmassieren und Einreiben verschrieben bekommen. Zudem finden Sie ebenso nicht rezeptpflichtige Mittel im Onlinehandel sowie in der Drogerie oder in der Apotheke in Ihrer Nähe. Ein Mundwasser mit Nelkenölzusatz ist besonders bei Zahnfleischentzündungen zu empfehlen.

Nelkenöl bei Mundschleimhautentzündungen und Stomatitis

Sollten Sie wunde Schleimhäute im Nasenbereich haben oder Entzündungen an Ihren Mundwinkeln, ist Nelkenöl optimal einsetzbar. Allerdings sollten Sie kein pures Öl verwenden, sondern am besten ein neutrales Körperöl mit dem Nelkenöl vermischen. Pures Öl kann dazu führen, dass die verletzten Mundwinkel sowie die Schleimhäute anfangen zu brennen. Sie sollten besonders Acht darauf geben, dass das Nelkenöl nicht in die Augen gelangt, um Reizungen und Tränen zu vermeiden.

Nelkenöl bei Halsschmerzen

Sie können Nelkenöl bei Halsschmerzen einsetzen. Da es stark hautreizend sein kann, sollte es zu diesem Zweck am Anfang nicht unverdünnt angewendet werden. Durch eine genau abgestimmte Dosierung wird die Schleimhaut geschützt und im Krankheitsfall heilen die Halsschmerzen rasch und nachhaltig ab.

Nelkenöl bei Mücken- und Insektenstichen

Nelkenöl hat sich besonders bei Insektenstichen, in erster Linie bei Mückenstichen, bewährt. Zur Mückenabwehr können Sie es einfach pur auf die Hautstelle träufeln und etwas einmassieren. Es ist unbedenklich, diese Prozedur nach Belieben mehrfach am Tag zu wiederholen. Einige Tropfen des Nelkenöls auf Hand- und Fußgelenke massiert, halten die störenden Insekten ab.

Nelkenöl gegen Entzündungen

Kleine äußerliche Entzündungen lassen sich mit dem schmerzstillenden Effekt des Nelkenöls gut behandeln. Das Schmerzempfinden an der betroffenen Stelle entwickelt sich zurück und das Öl sorgt dafür, dass die Entzündung schneller abheilt.

Nelkenöl in der Schwangerschaft

Sollten Sie mit der Aromatherapie keine Erfahrung haben, ist die Wahl des passenden ätherischen Öls während der Schwangerschaft nicht leicht. Zur Geburtseinleitung ist das Nelkenöl sehr empfehlenswert. Mit einem kleinen Fläschchen haben Sie eine ausreichende Menge, um mithilfe einer Duftlampe eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen. Verwenden Sie auf keinen Fall ein synthetisches Nelkenduftöl, sondern wählen stattdessen immer ein naturreines, ätherisches Öl aus Nelkenblättern. Dieses ist online im Fachhandel oder über eine Apotheke erhältlich. Verwechseln Sie das Öl der Nelkenblätter nicht mit dem ätherischen Öl aus den Nelkenknospen!

Nelkenöltampon

Zur Geburtseinleitung können Sie einen mit Nelkenöl getränkten Tampon zum Einsatz bringen. Einige Schwangere äußern aus unterschiedlichen Gründen den Wunsch, kurz vor dem erwarteten Entbindungstermin eine Geburtseinleitung durchzuführen. Die schwangeren Frauen fühlen, dass sie am Ende ihrer Kräfte sind und ungeduldig werden. Eine innere Unruhe entsteht vor allem dann, wenn der berechnete Entbindungstermin bereits überschritten ist. Es kommt vor, dass eine Geburtseinleitung aufgrund eines vorzeitigen Blasensprungs künstlich getätigt werden muss. Studien bestätigen, dass eine Geburtseinleitung mit nelkenölgetränkten Tampons erfolgreich durchgeführt werden kann.

Nelkenöl selbst herstellen

Sie brauchen einige Zutaten und Hilfsmittel, um Ihr eigenes Nelkenöl selbst zusammenstellen zu können. Als Erstes sollten Sie die benötigten Nelken in einem Reformhaus einkaufen. Sowohl ganze als auch gemahlene Nelken werden angeboten. Wollen Sie lieber ganze Nelken verwenden, brauchen Sie mindestens 5 bis 10 Stück, um einen kleinen Glasbehälter mit circa 30 ml gebrauchsfertigem Öl zu füllen. Wenn Sie sich dazu entschließen, gemahlene Nelken zu verwenden, nehmen Sie für 30 ml Öl zwei Teelöffel der gemahlenen Nelken. Seien Sie sich klar darüber, dass Sie ein umso stärkeres Öl bekommen werden, je höher die verwendete Menge der gemahlenen oder der ganzen Nelken ist. Passen Sie einfach die Dosierung des Öls an, wenn es wirksamer und stärker sein sollte. Bei Verwendung von gemahlenen Nelken empfiehlt es sich, das Öl vor der Benutzung zu sieben.

Die optimale Grundlage für Nelkenöl ist ein natives Bio-Olivenöl. Das Öl der Olive fungiert als Trägeröl und dient dazu, die Wirkstoffe der verwendeten Nelken zu extrahieren. Weiterhin brauchen Sie ein sterilisiertes, dunkles Schraubglas, um das selbst gemachte Öl darin aufzubewahren. Ein sterilisierter, dunkler Glasbehälter garantiert Ihnen, dass Sie das Öl lange verwenden können, ohne dass es verdirbt. Es ist ratsam, zum regelmäßigen Auftragen des Nelkenöls eine Pipette zu nutzen. Wenn Sie wollen, können Sie alternativ auch ein ungefärbtes Schraubglas mit einem luftdicht verschließbaren Deckel zur Aufbewahrung nehmen. Ein durchsichtiges Schraubglas ist jedoch an einem dunklen Platz ohne Sonneneinstrahlung aufzubewahren. So stellen Sie sicher, dass das Öl nicht verdirbt.

Nach der Vermischung der Nelken mit dem Öl und wenn sich alles gesetzt hat, können Sie sich entscheiden, ob Sie die Nelken aussieben möchten oder im Öl lassen. Sie können zum Sieben des Nelkenöls einen Kaffeefilter oder ein Seihtuch zum Einsatz bringen. Ein Seihtuch ist in einem Geschäft für Backbedarf erhältlich und ein simples Sieb können Sie leicht aus einem Kaffeefilter basteln. Die Menge des Olivenöls, die Sie für das Nelkenöl benötigen, ist abhängig davon, wie viel Nelkenöl Sie herstellen wollen. Für 30 ml Nelkenöl brauchen Sie in etwa 30 ml Olivenöl.

Um das Nelkenöl selber herzustellen, werden 5 bis 10 ganze Nelken mit sauberen Händen in ein 30-ml-Schraubglas gegeben. Sollten Sie sich für gemahlene Nelken zur Herstellung des Öls entscheiden, reichen vier Esslöffel davon für ein 360-ml-Glas. Sie können gerne größere Mengen von Nelken verwenden, um das Öl qualitativ anzureichern. Allerdings sollten Sie bei der Anwendung besonders gut auf die Dosierung achten. Da zu erwarten ist, dass das Öl um einiges wirksamer sein wird, brauchen Sie in der Regel weniger, um einen Heilerfolg zu erzielen. Füllen Sie das Schraubglas langsam mit dem Olivenöl, sodass die Nelken ca. mit einer 2,5-Schicht aus Öl bedeckt sind. Für gemahlene Nelken gießen Sie 240 ml Olivenöl in das 360-ml-Schraubglas. Dann verschließen Sie das Glas und schütteln es gut durch, um zu garantieren, dass das Öl und die Nelken sich gut miteinander vermischen. Achten Sie vor dem Schütteln darauf, dass Sie den Glasbehälter gut verschlossen haben. Nun lassen Sie das Schraubglas mit dem Nelken-Öl-Gemisch bis zu zwei Wochen lang stehen.

Es braucht etwas Zeit, bis das Olivenöl und die Nelken miteinander interagieren können. Dabei extrahiert das Olivenöl die wirksamen Eigenschaften der Nelke. Am besten bewahren Sie das Schraubglas mit dem Ölgemisch an einem dunklen, kühlen Ort auf. Schauen Sie nochmals nach, ob Sie das Glas gut verschlossen haben, um eine eventuelle Kontaminierung des Gemischs zu vermeiden.

Nach zwei Wochen der kühlen, dunklen Lagerung können Sie die ganzen beziehungsweise gemahlenen Nelken heraussieben. In jedem Fall haben Sie jetzt ein gebrauchsfähiges Nelkenöl, das Sie für Heilzwecke verwenden können. Die Siebung des Öls ist nur dann durchzuführen, wenn Sie es ausdrücklich wünschen. Hierzu legen Sie den Kaffeefilter beziehungsweise das Seihtuch über ein gesäubertes Schraubglas. Sie können den Filter oder das Tuch mit einem Gummiband am oberen Rand des Glases fixieren. Gießen Sie das Öl vorsichtig in den Filter oder das Tuch und in das saubere Glas. Auf diese Weise können Sie erfolgreich die Nelken aus dem Öl sieben. Sollten Sie sich dazu entschließen, die Nelken nicht herauszusieben, profitieren Sie von dem Vorteil, dass Sie mehrmals verwendet werden können. Sie müssen lediglich den Glasbehälter wieder mit Olivenöl auffüllen und es erneut zwei Wochen lang stehen lassen. Nach mehrmaligem Gebrauch sollten Sie die alten durch frische Nelken austauschen.

Dosierung und Einnahme von Nelkenöl

Bevor Sie das Nelkenöl anwenden, um beispielsweise Ihr Zahnproblem zu behandeln, spülen Sie am besten mit einer warmen Salzwasserlösung Ihren Mund aus. Nach dem Ausspülen des Mundes kann das Öl effektiver an Ihrem Zahnproblem arbeiten. Hierfür träufeln Sie etwas Öl auf einen Wattebausch. Halten Sie die Watte vorsichtig an Ihren schmerzenden Zahn beziehungsweise an Ihr Zahnfleisch. Versuchen Sie dabei eine ausreichende Menge des Nelkenöls an den betroffenen Zahn oder auf das Zahnfleisch zu bringen, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Sollten Sie keine Watte zur Verfügung haben, können Sie stattdessen auch ein sauberes Papiertaschentuch nehmen, um das Öl aufzutragen. Sie sollten sich im Klaren sein, dass es sich nur um eine vorübergehende Lösung handelt, denn das Nelkenöl ersetzt keine zahnmedizinische Behandlung. Wollen Sie das Nelkenöl als Abwehrmittel gegen Mücken einsetzen, tragen Sie es einfach auf Ihre Haut auf. Das Nelkenöl wehrt die Mücken bis zu 5 Stunden ab.

Nebenwirkungen von Nelkenöl

Auch wenn Nelkenöl als bekanntes Naturheilmittel gilt, sind die Risiken durch den Gebrauch nicht zu unterschätzen. Es ist effektiv, doch bei falscher Handhabe ist es keine Seltenheit, dass sich Gesundheitsprobleme entwickeln können. Es hat mehrere Eigenschaften, welche zu Hautreizungen führen können, deswegen verwenden Sie das Öl niemals auf beschädigter Haut. Bei sehr empfindlichen Menschen können sogar Allergien entstehen. Weiterhin hat der Wirkstoff Eugenol zytotoxische sowie gentoxische Eigenschaften. Zytotoxisch heißt, dass die Substanz in der Lage ist, Gewebe und Zellen zu zerstören. Gentoxisch bedeutet, dass das Öl Abänderungen am genetischen Material der menschlichen Zelle auslösen kann. Jedoch hängt die Giftigkeit der Substanz von zahlreichen Faktoren ab. Wird eine Verbindung mit dem Enzym P450 eingegangen, aktiviert sich der gentoxische Effekt. Aus diesem Grund wirkt Nelkenöl nicht ausschließlich antioxidativ, sondern im Zusammenspiel mit dem bestimmten Enzym P450, kann das genaue Gegenteil eintreten. Es verwandelt sich in ein Prooxidans. Sollte das Eugenol eine Verbindung mit dem Enzym eingehen, werden Schleimhäute gereizt und Allergien können entstehen.

Sie sollten als Verbraucher dringend darauf achten, das Nelkenöl in einer abgestimmten Dosierung und kontrolliert einzusetzen. Nehmen Sie auf keinen Fall große Mengen der Substanz zu sich. Im schlimmsten Falle könnte es sein, dass Sie sich wegen einer übermäßigen Einnahme schwere Vergiftungen zuziehen. Wenn Sie aus Versehen zu viel Nelkenöl verschlucken, können sowohl Erbrechen, Atemnot und Halsschmerzen als auch Nierenversagen und Leberschäden die Folge sein. Nur in geringen Maßen angewendet, kann es zu Heilerfolgen führen. Seien Sie immer besonders vorsichtig, wenn Sie das Öl in der Nähe der Schleimhäute anwenden. Hierzu gehören die Augen, die Nase und der Mund sowie der gesamte Rachenraum. Eine Selbstbehandlung sollte unbedingt mit Bedacht durchgeführt werden. Weiterhin verlangsamt der Wirkstoff Eugenol im Nelkenöl die Blutgerinnung. Verwenden Sie unter bestimmten Umständen kein Nelkenöl - etwa wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente zu sich nehmen, wie beispielsweise Aspirin, Ibuprofen, Naxopren, Clopidogrel, Diclofenac oder Dalteparin.

Nelkenöl kaufen - Worauf sollte geachtet werden?

Sollten Sie sich dafür entscheiden, Nelkenöl online oder in einem Geschäft in Ihrer Nähe zu kaufen, überzeugen Sie sich davon, dass Sie 100 Prozent naturreines, ätherisches Öl erhalten. Nur die naturreinen, ätherischen Öle besitzen Heilkräfte und entfalten die Wirkung, die den Nelken zugeschrieben wird. Naturreines Nelkenöl darf keine chemischen Zusatzstoffe enthalten, sondern nur naturbelassene Blüten des Nelkenbaums.

Es gibt im Prinzip zwei Möglichkeiten, um aus dem Nelkenbaum das ätherische Öl zu gewinnen. Die eine Methode funktioniert mit der Wasserdampfdestillation. Hierbei werden die Knospen der Nelke aufgekocht, sodass das niederschlagende Kondenswasser in eine Auffangschale tropfen kann. Die Wasserdestillation ist sehr effizient, sodass das gewonnene Nelkenöl eine gute Qualität besitzt, hoch konzentriert ist und gewöhnlich frei von schädlichen Fungiziden und Pestiziden ist. Die zweite Option zur Gewinnung des Nelkenöls schließt die Mitverwendung der Blätter des Gewürznelkenbaums ein. Ein besseres, konzentrierteres Nelkenöl erhalten Sie jedoch, wenn Sie ausschließlich die Knospen der Nelke verwenden.

Es ist zu empfehlen, dass Sie als Verbraucher vor dem Kauf prüfen, welche Pflanzenbestandteile das gewählte Produkt aufweist. Um sichergehen zu können, dass im verwendeten Material keine Schadstoffe sind, schauen Sie, ob das Produkt mit einem Bio-Siegel versehen ist. Ein Bio-Siegel steht für geprüfte Qualität und verspricht Ihnen Schadstofffreiheit! Darüber hinaus werden noch weitere Kriterien erfüllt, die an einen nachhaltigen Pflanzenanbau gestellt werden. Nelkenöl sollte immer in dunklen Fläschchen zum Kauf angeboten werden. Eine direkte Lichteinstrahlung vermindert die Wirkung des Nelkenöls und wirksame Inhaltsstoffe gehen verloren. Bewahren Sie das Nelkenöl bei sich zu Hause immer bei Zimmertemperatur auf. Zu viel Wärme verschlechtert die Qualität des Öls und schnell entstehen unschöne Schlieren im Produkt. Achten Sie darauf, dass das Nelkenöl nicht schon im Geschäft der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Die Preise für eine Flasche Nelkenöl variieren je nach Qualität und Angebot. Oftmals finden Sie auch Mixturen, die außer Nelkenöl noch diverse andere Öle enthalten. Sehr beliebt sind Mischungen aus Bergamotte und Nelkenöl sowie Melisse oder Lavendel und Nelkenöl. Diese sogenannten Mischöle werden in der Regel für Raumdüfte eingesetzt, um mithilfe einer Duftlampe für einen angenehmen Geruch zu sorgen. Für ein Heilverfahren, um Entzündungen im Mundrachenraum und Zahnschmerzen zu behandeln, sind jene Mischungen nicht geeignet. Weiterhin sollten Sie als Verbraucher beim Erwerben des Nelkenöls darauf achten, dass es licht- und luftdicht abgefüllt wurde.